PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterhalt an Angehörge



prie54
08.07.2014, 18:28
Hallo,
mein Sohn studiert, wohnt noch bei uns und hat in 2013 selbst nur geringe Einkünfte aus Aushilfstätigkeit i.H. von ca. EUR 1780 brutto bzw. EUR 1560 netto und Zinsen über EUR 200 erzielt.
Einmal unterstellt ich habe meinen Sohn mit EUR 8000 unterstützt, welchen Betrag kann ich dann gegenüber dem Finanzamt absetzen?

Grüsse von Peter

stiller
08.07.2014, 18:43
Er müsste eine eigene Steuerklärung abgeben:
1780 + 200 + 8000 Einnahmen und könnte ev. Ausgaben abziehen.

Näheres erklärt ein Steuerbater, nicht das Forum.

Beamtenschweiß
09.07.2014, 12:45
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung :-)
Kuckst du § 33 a Absatz 1 EStG.

Die erste Frage lautet jedoch, wie alt ist dein Sohn. Sofern er das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, hast du grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld bzw. den Kinderfreibetrag. In diesem Fall können keine Unterstützungsleistungen anerkannt werden.

prie54
09.07.2014, 20:23
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung :-)
Kuckst du § 33 a Absatz 1 EStG.

Die erste Frage lautet jedoch, wie alt ist dein Sohn. Sofern er das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, hast du grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld bzw. den Kinderfreibetrag. In diesem Fall können keine Unterstützungsleistungen anerkannt werden.

Er ist über 25 Jahre - Kindergeld bekommen wir keines mehr!

Kloebi
10.07.2014, 07:45
Du kannst die 8.000 ansetzen. Eigene Einkünfte werden teilweise angerechnet. Gib einfach alles so in der Anlage Unterhalt an.

prie54
10.07.2014, 18:04
Näheres erklärt ein Steuerbater, nicht das Forum.

Nein - den Steuerberater werde ich nicht fragen - ich denke das Finanzamt erteilt mir auch die Auskunft!

Charlie24
10.07.2014, 19:09
Das eigene Geldvermögen der unterstützten Person darf 15.500,00 € nicht übersteigen.

Sabre
11.07.2014, 13:49
Nein - den Steuerberater werde ich nicht fragen - ich denke das Finanzamt erteilt mir auch die Auskunft!

Das Finanzamt darf aber keine Steuerberatung vornehmen.
Mehr als "das muss in die Anlage Unterhalt" dürfen die auch nicht sagen.

In den Anleitungen bzw. Hinweisen zu den jeweiligen Anlagen steht auch meistens drin, was erlaubt ist und was nicht. Ansonsten wurde ja schon der zutreffende § des Einkommensteuergesetzes hier genannt.