PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerberatung oder Ausfüllhilfe?



Basteltyp
26.11.2014, 13:55
Hallo @all,

einmal etwas Generelles; Statements erwünscht!!!
Wo fängt Steuerberatung an und was ist nur Ausfüllhilfe?

In Anlehnung an diesen Thread
https://www.elster.de/anwenderforum/showthread.php?40126-Ehrenamtlicher-Bew%E4hrungshelfer-Aufwandsentsch%E4digung-steuerliche-Behandlung
der sehr emotional geführt wurde, jedoch bei ruhigem sachlichen Durchlesen den Eindruck hinterlässt:
messen wir wirklich manchmal in unterschiedlichen Treads in einigen Beiträgen mit zweierlei Maß?
(Ich bin davon nicht ausgeschlossen.)

holzgoe
26.11.2014, 14:10
Hallo Basteltyp,

das wird immer eine Gratwanderung sein denke ich, manchmal hängt es vielleicht auch von der eigenen Tagesform ab.
Wenn jemand fragt, was kann ich alles von der Steuer absetzen -> ist das mit größerer Wahrscheinlichkeit Steuerberatung als wenn er fragt, wo kann ich die Fahrten zur Uni eintragen, aber auch hier kommt dann eventuell noch zum Tragen ist es Erststudium oder Zweitstudium.
Manchmal gehen wir ja auch in technischen Dingen sehr ins Detail.

Tschüß

Kloebi
26.11.2014, 14:15
Im Prinzip ist die Sache ganz einfach: Fragt jemand, z. B. wo die nebenberuflichen Übungsleitereinkünfte einzutragen sind, ist das kein Problem. Fragt er allerdings, ob bestimmte Einnahme unter den Übungsleiterfreibetrag fallen, könnte das schon steuerliche Beratung sein. Da geht es einem vielleicht so ähnlich wie dem FA bei § 89 AO.

Bei dem von dir genannten Thema bin ich auch der Meinung, dass die Grenze zur steuerlichen Beratung überschritten ist. Allerdings werden wir ja nicht "geschäftsmäßig" tätig, sondern sind ggf. nur nett, so dass § 5 StberG auch nicht buchstäblich gilt. Letztlich gilt ja auch, dass nichts was wir schreiben verbindlich ist, so dass sich jemand darauf berufen könnte ("hab ich aber so im Elsterforum gelesen" ist im Zweifel kein gutes Argument). Auch jedem Steuerrechtsprofi ist schon mal eine falsche Aussage aus der Feder geflossen, anders geht das bei unserem Recht auch gar nicht.

Manchmal messen wir vielleicht wirklich mit unterschiedlichem Maß. Mir persönlich geht es so, dass ich bei netten sachlichen Zuschriften oder bei erkennbar hilfsbedürftigen Laien oder auch ausländischen Mitbürgern ggf. mal eine nette Aussage an der Grenze oder leicht darüber treffe. Umgekehrt halt ebenso.

Beamtenschweiß
26.11.2014, 14:19
Vorab, dies ist nur meine persönliche Meinung / Erfahrung und muss niemandes Zustimmung finden:

Ja, je nach persönlicher Tagesform messen wir mit zweierlei Maß. Daher habe ich für mich beschlossen, auf Postings die mir schon beim Lesen unangenehm auffallen erst gar nicht zu antworten oder zumindest einen neutralen Tonfall / Schreibstil beizubehalten. Ich gebe zu, es gelingt mir nicht immer aber ein versuch ist es wert.

Die Grenze zwischen Ausfüllhilfe oder Beratung verläuft fließend.
Wenn ich jemanden sage, dass er die Zeile X ausfüllen soll und er mich daraufhin fragt, wieso diese Zeile und nicht lieber Zeile Y dann muss ich ihm die Hintergründe meiner Antwort erläutern. Somit bin ich insoweit aber schon ein Stückweit in der Beratung.

Jemanden einen allgemeinen Sachverhalt zu erläutern, eine Berechnungsmethode darzustellen oder auf eine literaturquelle hinzuweisen halte ich persönlich für nicht schädlich.
Denn diese Hilfestellungen werden in den Weiten des WWW sehr oft angeboten (auch von Beratern).


Nachtrag:
@ L.E. Fant
Von dieser Ausgangslage kann man sich inzwischen getrost verabschieden, da alle Gewerbetreibenden verpflichtet wurden elektronisch abzugeben. Da aber auch seitens des Arbeitsamtes öfters mal den Arbeitssuchenden geraten wird ein Gewerbe anzumelden, hast du da dann recht schnell auch Personen bei ELSTER die mit der Papiererklärung ebenso überfordert sind.

L. E. Fant
26.11.2014, 14:36
Ich antworte auch immer nach gegenwärtiger Lust und Laune hier. Aber es gab doch mal den Grundsatz: Elster ist für jemanden der seine Erklärung auf Papier ausfüllen kann. So gesehen geht eigentlich schon die Frage nach der richtigen Zeile meistens zu weit. Ich denke gaanz kleinlich muss man hier nicht sein. Aber wir müssen ja auch nicht alles beantworten, nur weil wir einem anderen schon mal etwas mehr geholfen haben.

Picard777
26.11.2014, 15:56
Für meinen Teil kann ich sagen, dass ich es ähnlich wie Beamtenschweiß zu halten versuche und das auch komplett so unterschreiben könnte. Und das hat nichts damit zu tun, dass wir wohl beide aus Hessen kommen :-)

Einen Aspekt vielleicht etwas anders formuliert: Je anmaßender oder fordernder Jemand eine steuerliche Frage stellt, umso eher bin ich "bereit" auf das Problem der steuerlichen Hilfeleistung hinzuweisen. Denn bei diesem Personenkreis geht es stimmungsmäßig nach meiner Erfahrung eher weniger um die Frage der Ausfüllhilfe (das wird dann eher vorgeschoben), sondern mehr um eine Unterstützung ähnlich der Form eines bestimmten Steuerberatungsbuches mit vier Buchstaben. Natürlich kann man das auch mal in den falschen Hals bekommen, weil der Fragende gerade mit dem falschen Bein aufgestanden ist und sich dadurch zwei Personen eigentlich fälschlich in die Haare kriegen, aber tendenziell dürfte es stimmen, denke ich.

Vielleicht sollten wir uns da auch mal Gedanken dazu machen, wie wir damit umgehen, wenn "erfahrener User X" sich in etwas verrennt bzw. mit einem Frager zu sehr kappelt. Auf der einen Seite ist es schön und RICHTIG, wenn X Unterstützung bekommt, auf der anderen Seite haben Y und Z vielleicht darauf einen freieren Blick und können und sollten das Ganze auch etwas "herunterholen" INKL. auch X, ggf. per PM.

FIGUL
26.11.2014, 17:42
Hallo,

die Grenzen sind oft fließend.
Maßgeblich finde ich die Art und Weise der Fragestellung.

Gruß FIGUL

Jambo
27.11.2014, 15:12
Hallo,

die Grenzen sind oft fließend.
Maßgeblich finde ich die Art und Weise der Fragestellung.

Gruß FIGUL

Die Art und Weise der Fragestellungen sollte nicht abqualifiziert werden.
Maßgeblich finde ich mit welcher Art und Weise geantwortet wird.

Kontierung
27.11.2014, 15:36
Hallo Jambo,
was führt zu dieser Meinung?
Hier ist ein reines Anwenderforum zu einer Anwendung mit Namen Elster.....

Picard777
27.11.2014, 16:21
Es geht hier m.E. nicht um Abqualifizierung der Fragestellung, sondern wie eine Frage interpretiert werden sollte. Wenn die Frage nur durch Steuerberatung hilfreich beantwortet werden kann, muss die Antwort "sorry, Steuerberatungsgesetz, strafbar" heißen, Ponyhof ist da nicht.

Ergänzung: Mein Post bezog sich auf einen Post von Jambo, den der aber gerade wieder gelöscht hat, so dass mein Text dadurch natürlich an Zusammenhang verliert.

Jambo
27.11.2014, 17:31
Hallo Jambo,
was führt zu dieser Meinung?
Hier ist ein reines Anwenderforum zu einer Anwendung mit Namen Elster.....

Meine Meinung erschließt sich nach dem Durchlesen des folgenden Themas:
Forum
Elster Programme
ElsterFormular
Ehrenamtlicher Bewährungshelfer - Aufwandsentschädigung - steuerliche Behandlung

stiller
27.11.2014, 17:33
http://www.justiz.bayern.de/imperia/md/content/stmj_internet/gerichte/landgerichte/bayreuth/merkblatt.pdf

Ich habe mitgelesen, aber wären wir dank 2 vorhin von J. gelöschten Beiträgen nicht wieder da gelandet, worüber hier diskutiert werden sollte?
Ja, auch ich reagiere manchmal emotional - ich gebe es zu, ich habe hier bereits eine Abmahnung erhalten.
Andererseits wurde meine Geduld auch gelobt. Ich versuche nur, unklare Sachverhalte zu verstehen oder zu erfragen.
Wenn eine Frage auch nach dem 2. Mal nicht beantwortet ist, kann auch ich unwirsch werden. Vernünftige Antworten des Fragenden helfen, zu antworten. Statements in Romanform schrecken mich ab.

P.S. Wer wen per PN vor erfahrenen Usern als Troll warnt, ist mir egal - das spielt sich hinter meinem Rücken ab, getreu: Lass die Leute reden..
Die "Warner" müssen ja noch "erfahrener" sein ! ;)

Jambo
27.11.2014, 17:39
Es geht hier m.E. nicht um Abqualifizierung der Fragestellung, sondern wie eine Frage interpretiert werden sollte. Wenn die Frage nur durch Steuerberatung hilfreich beantwortet werden kann, muss die Antwort "sorry, Steuerberatungsgesetz, strafbar" heißen, Ponyhof ist da nicht.

Ergänzung: Mein Post bezog sich auf einen Post von Jambo, den der aber gerade wieder gelöscht hat, so dass mein Text dadurch natürlich an Zusammenhang verliert.


Ich habe meinen Beitrag geändert, weil der Link nicht zum Ziel geführt hat. Anstelle des Links habe ich folgende Angabe gemacht:

Forum
Elster Programme
ElsterFormular
Ehrenamtlicher Bewährungshelfer - Aufwandsentschädigung - steuerliche Behandlung

Die Einleitung habe ich unverändert übernommen:
Meine Meinung erschließt sich nach dem Durchlesen des folgenden Themas:

stiller
27.11.2014, 17:41
Ich habe meinen Beitrag geändert, weil der Link nicht zum Ziel geführt hat. Anstelle des Links habe ich folgende Angabe gemacht:

Forum
Elster Programme
ElsterFormular
Ehrenamtlicher Bewährungshelfer - Aufwandsentschädigung - steuerliche Behandlung

Die Einleitung habe ich unverändert übernommen:
Meine Meinung erschließt sich nach dem Durchlesen des folgenden Themas:

Welches Themas?

Jambo sollte immer zitiert werden.

Zusatz: https://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/zustand/verfahren/vf_Bewaehrungshilfe.php

neysee
27.11.2014, 17:54
Alle Antworten im Forum hier sind freiwillig. Es steht jedem frei, Fragen zu beantworten oder nicht.

Genauso steht es jedem frei, einen Fragesteller darauf hinzuweisen, dass seine Frage unpassend, unangemessen, unerlaubt ist. Nicht immer mag das sinnvoll sein, manchmal ist Schweigen sicher besser. Genauso mag es für den Fragesteller snnvoll sein, dass er erfährt, warum er keine Antwort kriegt. Ich bin da auch nicht konsequent.

Aber wie auch immer: Es gibt keine Gleichbehandlung im Unrecht. Wer kein Recht auf keine Antwort hat, kann sich nicht beschweren, dass andere eine Antwort bekommen haben. Wer wegen seiner Frage ohne Elsterbezug angepflaumt wird, kann sich nicht damit verteidigen, dass andere Fragen ohne Elsterbezug nicht beanstandet wurden. Hier kann sich der Fragesteller fragen, was er falsch gemacht hat (ich fand im konkreten Thread die Frage auch grenzwertig, wenn ich jemand in einer fremden Stadt nach dem Weg frage, frage ich auch nicht, wo ist der Bahnhof, bitte keine Vermutungen), oder so reagieren wie im fraglichen Thread. Das war selbstdisqualifizierend, und deswegen habe ich den Thread auch geschlossen.

Zu den angeblichen PN-Schreibern, die einerseits die richtige Antwort gegeben und vor den Trollen gewarnt haben sollen: Keine Ahnung, ob das so war oder nicht. Jedenfalls antworten andere öffentlich und erweisen damit allen einen Dienst.

Jambo
27.11.2014, 17:55
Welches Themas?

Jambo sollte immer zitiert werden.

Thema:
Ehrenamtlicher Bewährungshelfer - Aufwandsentschädigung - steuerliche Behandlung

Den Link hierzu findet man hier unter der Threaderöffnung von Basteltyp, Nr. 1, Gestern 13:55 Uhr.

stiller
27.11.2014, 18:10
Produktivthema aus, Ignorierliste an.
G n8! @all

Fralle23
09.12.2014, 09:16
Das kommt immer darauf an, wer dieses beurteilt :)
Für mich ist es eine Steuerberatung wenn dahinter KnowHow steckt und derjenige es gelernt hat. Ansonsten würde man sich wohl kaum an so eine Person wenden, oder?

Picard777
09.12.2014, 13:19
Kann ich nicht zustimmen: Ob Jemand Know how hat oder nicht, lässt sich doch nicht immer von außen erkennen. Genauso wie ein Könner Müll verzapfen kann, kann auch mal ein Nicht-Könner zufällig richtig liegen. Steuerberatung ist dann, wenn ich zu Steuern berate, ob ich das nun kann oder nicht, sonst bewege ich mich do zu weit vom Wortlaut weg. Und sonst könnte es denklogisch nie UNERLAUBTE Steuerberatung geben, da nach deiner Definition der Nichtkönner ja keine Steuerberatung machen KANN.

Jambo
09.12.2014, 20:38
@ all,

Ausfüllhilfe ist im ELSTER-ANWENDER-FORUM erlaubt.

Steuerberatung ist im ELSTER-ANWENDER-FORUM nicht erlaubt.

Das ELSTER-ANWENDER-FORUM dient dem Erfahrungsaustausch, den das Projekt ELSTER betrifft.
Für folgende Produkte können Meinungen, Fragen, Hilfestellungen, Gedankenaustausch als Beiträge erstellt werden:

> Elster Formular
> Portal Elster Online

Dem entsprechenden Unterforum im ELSTER-ANWENDER-FORUM ist der zu erstellende Beitrag zuzuordnen.

Erklärung: ELSTER = ( EL ST ER ) = ELektronische STeuer ERklärung

Definition für Steuerberatung:

Beratung für steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Fragen. ( Steuerberatung ist im ELSTER-ANWENDER-FORUM nicht erlaubt.)

neysee
10.12.2014, 08:42
Vielen Dank nach Idar-ObersteinWestdeutschland für diesen hilfreichen Beitrag.