Danke für den Hinweis auf loco5: kostet allerdings 130 Euro...
Hier nun ein Fazit nach fast 2 Jahren Einstellung einer Haushaltshilfe im midi-Gleitzonen-Lohnbereich:
Es hat sich inzwischen einwandfrei gelöst, insbesondere die örtliche AOK Stelle als Ansprechpartner für Kranken- und Rentenversicherung hat über die Hotline sehr gut auf Einzelanfragen und die Benutzung von sv.net reagiert und stellt jährlich im Netz einen Gleitzonenrechner bereit, der bei Eingabe des Bruttolohnes (bei mir 500,--) und ein paar Kenndaten der Haushaltshilfe alle monatlich abzuführenden AN- und AG-Zulagen aufführt. Entscheiden muss man selber noch über den Umfang der Zuzahlung bei Krankheit der Angestellten. Die Berufs-Unfallkasse hat ebenfalls auf Telefonanruf freundlich reagiert und schickt nun jährlich eine Rechnung über 66,- für 12 Monate, ansonsten war es in 2014 anteilig. Für die Lohnsteuer gibt es einen guten Lohnsteuerrechner unter www.bmf-steuerrechner.de. Bei 6000,-/Jahr und Steuerklasse 5 zahlt man immer die gesamte Lohnsteuer nachträglich im Januar des Folgejahres per Elster Formular (Lohnsteueranmeldung). Mittels Elster und und sv.net sind so alle Meldungen und AN-Jahresformulare gut erzeugbar und abrufbar. Für die monatliche Bescheinigung und Jahresbescheinigung des Lohnes habe ich nach Vorlage meiner eigenen AN Gehaltsbescheinigung eine vereinfachte eigene Excel-Tabelle erstellt, insofern läuft auch ohne teures Lohnsteuerbüro alles perfekt! Ich werde beim Hersteller meines seit 20 Jahren bezogenen AN-Steuerprogrammes anregen, ein Modul für "AG einer Haushaltshilfe" aufzunehmen, so dass teure Extra-Programme für professionelle AG nicht notwendig werden.
Und zum Abschluss, was am schönsten ist: die Einkommensteuerermäßigung für den Lohn und alle Abgaben wurde für 2014 voll anerkannt!