Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2016
    Beiträge
    2

    Standard Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Hallo zusammen,

    ich habe meine Steuererklärung für 2015 soweit fertig. Bin seit 15.06 fest angestellt, vorher war ich Praktikant / Student.
    Jetzt hat mir der AG natürlich dementsprechend für die 6 Monate Lohnsteuerabgezogen als ob ich das ganze Jahr da arbeiten würde. Deshalb habe ich eine relativ hohe Rückzahlung erwartet.
    Ich habe laut Elster (nach allen Abzügen) 32.996 € verdient. Elster legt dieses Gehalt als Bemessungsgrenze an.
    Laut Steuertabelle müssten 6.501 € Steuern abgeführt werden.
    Wenn ich 32.996 € als Bruttogehalt in einen der vielen Brutto-Netto Rechner eingebe, ergibt sich folgendes Bild:

    Solidaritätszuschlag: 253,00 €
    Kirchensteuer: 414,00 €
    Lohnsteuer: 4600,00 €

    Gesamt: 5.267,00 €

    Wie kommt die Differenz zw. Einkommenssteuerbemessungstabelle und Brutto-Netto Rechner zustande?

    Viele Grüße und vielen Dank!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.05.2007
    Beiträge
    3.279

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Das liest sich so, als gibst du das zu versteuernde Einkommen in den Netto-Rechner als Brutto ein. Der zieht dann nochmal Werbungskosten und Sozialversicherung ab. Wenn du das mehrfach hintereinander machst, zahlst du irgendwann gar keine Steuern mehr.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2016
    Beiträge
    2

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Also ich habe ganz normal meine Steuererklärung gemacht. Habe ca. 40.000 Euro verdient. Dann habe ich mir die Stezerrückzahlung per Elster berechnen lassen. Wie gesagt, Elster legt ein Einkommen von 32.996 Euro zu Grunde und eine Steuerbelastung dementsprechend von 6.501 €. Wenn ich die 32.996 Euro in den Brutto Netto Rechner eintrage kommt eine geringere Steuer raus.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.324

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Hallo,
    Zitat von Neysee:

    Das liest sich so, als gibst du das zu versteuernde Einkommen in den Netto-Rechner als Brutto ein. Der zieht dann nochmal Werbungskosten und Sozialversicherung ab. Wenn du das mehrfach hintereinander machst, zahlst du irgendwann gar keine Steuern mehr.

    Das ist doch deutlich. Was verstehst du da nicht.
    Du gibst doch 2 verschiedene Werte als Brutto ein.
    Einmal 40000 und einmal nur 32996.
    Dein Bruttoverdienst ist nun einmal 40000 € oder nicht?
    Nur so neben bei. Was hast du studiert?

    Gruß FIGUL

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.356

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Wenn ich die 32.996 Euro in den Brutto Netto Rechner eintrage kommt eine geringere Steuer raus.
    Das ist ja auch falsch! Dein Brutto lag bei ca. 40.000,00 €, die 32.996 € sind dein zvE. Die darfst du deshalb nie als Brutto eintragen!
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2013
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.538

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Wenn du dein Netto bei einem Rechner als Brutto eingibst, dann kann da doch nichts richtiges rauskommen.
    Mfg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.05.2007
    Beiträge
    3.279

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Zitat Zitat von Krytox Beitrag anzeigen
    Also ich habe ganz normal meine Steuererklärung gemacht. Habe ca. 40.000 Euro verdient. Dann habe ich mir die Stezerrückzahlung per Elster berechnen lassen. Wie gesagt, Elster legt ein Einkommen von 32.996 Euro zu Grunde und eine Steuerbelastung dementsprechend von 6.501 €. Wenn ich die 32.996 Euro in den Brutto Netto Rechner eintrage kommt eine geringere Steuer raus.
    Ok, gestern habe ich noch im Radio gehört, als es um das Thema ging, dass deutsche Schüler im internationalen Durchschnitt sehr ungern zur Schule gehen, dass sich eine Schülerin beschwerte, das würde man nur unnützes Zeug lernen und nichts Sinnvolles wie z.B. seine Steuererklärung zu machen. Aus eigener Anschauung weiß ich, im Studium ist es nicht anders.

    Darum für dich extra nochmal ganz langsam.

    Du hast ein Bruttoeinkommen.

    Bei der Einkommenbesteuerung werden davon die Werbungskostenpauschale und absetzbare Vorsorgeaufwendungen (Sozialversicherung) abgezogen. Heraus kommt ein zu versteuerndes Einkommen. Diesem zvE entspricht eine Einkommensteuer. Die zeigt dir das Programm an.

    Weiterhin gibt es eine Lohnsteuer, die der AG einbehält.

    Die Lohnsteuerberechnung sagt die Einkommensteuer voraus, d.h. in die Lohnsteuer sind Werbungskostenpauschale und absetzbare Sozialversicherungsbeiträge schon eingearbeitet. Ein Brutto-Netto-Rechner spuckt die Lohnsteuer aus. Also das, was ein AG bei einem Brutto X an Lohnsteuer einbehalten müsste. Wie gesagt, werden innerhalb der Lohnsteuerberechnung vom Bruttolohn die ganzen Abzüge wie Werbungskostenpauschale und Vorsorgeaufwendungen abgezogen.

    Nun sind diese Abzüge beim zvE schon längst erfolgt. Es ist also sehr ungeschickt, ein zvE als Bruttoeinkommen in einem Brutto-Netto-Rechner einzugeben, weil dann die ganzen Abzüge, die schon längst erfolgt sind, nochmal erfolgen. Hättste lieber nach einem Einkommensteuerrechner gesucht. Der erfragt nämlich ein zvE und spuckt die ESt dazu aus. Wobei mir noch nicht untergekommen ist, dass ElsterFormular da falsch rechnen würde. Es gab in der Vergangenheit regelmäßig Probleme, dass bei der Bestimmung des zvE noch nicht die aktuelle Rechtslage umgesetzt war, aber die ESt-Formel, die beherrscht EF schon, und wenn nicht, wäre das ein ziemliches Armutszeugnis.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2019
    Beiträge
    1

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Hi,
    um ehrlich zu sein kenne ich mich damit nicht so gut aus und ohne den Online Rechner wäre ich jedes Mal bei der Steuererklärung total aufgeschmissen.
    Mit hilft immer dieser Rechner , denn dort findet man nicht nur einen Steuerrechner, sonder auch einen Brutto Netto Rechner. Ich finde, dass es wirklich super hilfreich ist und einem viel Kopfzerbrechen erspart.
    Wenn man aber alles bis in Detail verstehen möchte, dann sollte man sich am besten an einen Steuerberater wenden, dort bekommt man professionelle Hilfe.
    Liebe Grüße
    Geändert von Fritz55 (18.05.2019 um 13:50 Uhr)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    10.151

    Standard AW: Brutto-Netto Rechner vs. Einkommenssteuerbemessungstabelle

    Hallo Fritz55,

    wenn man weiß, dass ein Brutto-Netto Rechner die Lohnsteuer ermittelt und die nicht zu verwechseln ist mit der Einkommensteuer, dann sollte man das Verständnisproblem von @Krytox nicht haben.
    Das ja allerdings seit reichlich drei Jahren gelöst ist.
    Wenn du noch so nett bist und den Werbelink entfernst, die ist hier nicht erwünscht.

    Tschüß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •