PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rentner mit Weiterbeschäftigung Steuerliche Situation



ackibaun
07.02.2013, 23:52
Hallo zusammen,
für meinen Bruder wollte ich hier einmal um Rat fragen..
Er ist seit diesem Jahr 65 und erhält Rente.
Diese ist aber so niedrig dass er weiter arbeiten muss.
Sein Arbeitgeber braucht ihn auch noch und beschäftigt ihn weiter.
Wie geht das eigentlich und wie ist das mit seinem weiteren
Einkommen steuerlich zu sehen...?
Ist er dann überhaupt noch sozial-oder rentenversicherungspflichtig..?

Danke für eine Info...

Hagen-Gronert
08.02.2013, 01:51
Hallo ackibaun

die gesetzliche Rente unterliegt der Steuerpflicht.

Hat ein Rentner weitere Einkünfte, zum Beispiel aus Arbeitseinkommen, werden die -g e s a m t e n- Einkünfte zur Berechnung der Steuerabgabe einbezogen.

Die Renten-Versicherungspflicht entfällt.

Die Sozialversicherungspflicht -Krankenkasse, Pflegeversicherung- bleibt bestehen.

ackibaun
08.02.2013, 09:21
Ganz herzlichen Dank für diese Info,

daraus entstehende Fragen:
1) Bei mir -vorgezogene Rente ab 60- gibt es eine Hinzuverdienstgrenze von 400,- Euro mtl. bis 65... Muss mein Bruder diese Weiterbeschäftigung der Rentenversicherung melden?

Seine Frau bezieht jetzt ebenfalls Rente -allerdings sehr gering, da lange nicht oder auch nur im Gehaltsumfang und Zeit recht begrenzt.

Ist es überhaupt steuerlich empfehlenswert, weiter so zu verfahren? Ich habe auch etwas von einer 'Teilrente' bei Weiterbeschäftigung nach 65 gehört?

2) Da bereits 1 Monat durch ist: kann ich aufgrund der mir vorliegenden Zahlen und Einkommens- und Rentenzahlung bei ca. Hochrechnung auf ein Jahr die
ganze Sache nicht mal im Elster-Formular anhand 2012 'durchspielen' durch eine anschliessende unverbindliche Vorab-Steuerberechnung?

Kloebi
08.02.2013, 10:26
1. Das hat nichts mit der Einkommensteuer zu tun. Ich weiß aber, dass man ab 65 unbeschränkt hinzuverdienen kann. Ob man das aber melden muss?

2. Das können sie machen. Unklar ist halt, ob der Gesetzgeber noch die Einkommensteuerregeln für 2013 ändert, das kann er ja noch bis zum Jahresende tun, aber ein ungefähres steuerliches Ergebnis sollten sie erhalten.

ackibaun
08.02.2013, 15:04
Danke

kurze Frage noch - meine Schwägerin bezieht 'Schwerbehinderten-Altersrente'
ist Jahrgang 49 und meint dass sie jeweils 400,- Euro steuerfrei hinzuverdienen
könne.. Wo trägt man das dann ein? (ich meine jetzt dann auch die 400,- Euro?)

Hagen-Gronert
08.02.2013, 16:16
Hallo ackibaun

wenn Sie die Regelaltersgrenze erreicht haben, gibt es keine Beschränkung
für den Hinzuverdienst. Die Regelaltersgrenze ist ---n i c h t --- das 65-jährige
Lebensalter. Nach dem aktuellen Gesetz, wird die Regelaltersgrenze, ab dem
vollendeten 65. Lebensjahr, schrittweise angehoben, bis das vollendete
67. Lebensjahr erreicht ist. ( § 35-Satz-2-SGB-VI )


N a c h Erreichen der Regelaltersgrenze, wird der Hinzuverdienst nicht an die
Versicherung gemeldet. Anders sieht es aus, wenn Sie jünger sind: Dann gelten verschiedene Hinzuverdienstgrenzen, die zum Beispiel davon abhängen, was
für eine Rente Sie erhalten.

Soll die Steuer nach dem SPLITTING-Verfahren berechnet werden, sind auch
die gesamten Einkünfte des Ehepartners zu erklären. (betrifft in Ihrem Beispiel
die sehr geringe Rente der Ehefrau Ihres Bruders)

Ob eine Teilrente in Frage kommt, muß im Einzelfall geklärt werden,
aber nicht hier im ELSTER-FORUM.

Für die Steuerhochrechnung hat Ihnen Kloebi korrekt geantwortet.

Hagen-Gronert
08.02.2013, 16:38
Danke

kurze Frage noch - meine Schwägerin bezieht 'Schwerbehinderten-Altersrente'
ist Jahrgang 49 und meint dass sie jeweils 400,- Euro steuerfrei hinzuverdienen
könne.. Wo trägt man das dann ein? (ich meine jetzt dann auch die 400,- Euro?)

Hallo ackibaun

wenn der Arbeitgeber pauschal Steuer- und Sozialabgaben leistet, sind für den
Arbeitnehmer für seine Einkünfte aus diesem Arbeitsverhältnis, keine diesbezüglichen Steuererklärungen zu machen.

ackibaun
10.02.2013, 09:21
wenn Sie die Regelaltersgrenze erreicht haben, gibt es keine Beschränkung
für den Hinzuverdienst. Die Regelaltersgrenze ist ---n i c h t --- das 65-jährige
Lebensalter. Nach dem aktuellen Gesetz, wird die Regelaltersgrenze, ab dem
vollendeten 65. Lebensjahr, schrittweise angehoben, bis das vollendete
67. Lebensjahr erreicht ist.


Hier doch noch mal eine Frage:
ist das richtig bzw. jetzt habe ich gelesen, dass dass monatlich angehoben wird?
also Geburtsdatum 10.11.47 in Nov. 2012 wurde er also 65 , 1.Rentenzahlung im Januar 13 ,
2. Rentenzahlung im Februar 2013, danach fällt Hinzuverdienstgrenze weg?

Wenn ja, wie verfährt der Fiskus bei der Einkommensteuererklärung, wenn sein Arbeitgeber ihn im Januar 13 bzw. Februar 13 vollbeschäftigte bzw. er sich vollbeschäftigen liess?

Hagen-Gronert
10.02.2013, 19:16
Hallo ackibaun

Schauen Sie sich bitte folgende Web-Seite an: www.sgb.de/sgbvi/235.html/

Entsprechende Informationen über die Regelaltersgrenze werden in den Renten-
Verlaufsnachrichten und Rentenbescheiden der Rentenversicherung BUND
mitgeteilt.

Mit Erhalt der --e r s t e n-- Rente nach Erreichen der Regelaltersgrenze entfällt
die Hinzuverdienstgrenze.


Bei Vollbeschäftigung --n a c h-- der Regelaltersgrenze berechnet das Finanzamt
die Einkommensteuer nach dem Lohn oder Gehalt des Arbeitnehmers.
In dem EKST-Formular 2013 und entsprechenden Anlagen (z.B: Anlage R.) sind
sachgemäße Eintragungen vorzunehmen.

ackibaun
10.02.2013, 20:48
Danke noch einmal für diese Info...Ich verstehe das jetzt klarer..
Was die Seite betrifft...http://www.sgb.de/sgbvi/235.html
Kann es sein, dass es ein Versehen ist? Hier tauch eine Fa. SGB Leckschutz auf...

Hagen-Gronert
10.02.2013, 21:32
Hallo ackibaun

eben habe ich mehrmals die empfohlene Seite eingegeben (Google). Jedesmal hat sich die
gewünschte Seite geöffnet. Versuchen Sie es bitte erneut. Bitte geben
Sie mir hier über das Ergebnis Nachricht. Achten Sie bitte auf die korrekte Eingabe.

Basteltyp
10.02.2013, 21:42
Hallo
@ackibaun
@Hagen-Gronert

die korrekte Internetadresse ist wohl diese:
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbvi/235.html

Gruß, Basteltyp

ackibaun
10.02.2013, 21:47
Hallo und besten Dank noch einmal für alles..
Richtig in der Google Suchleiste werde ich auf den Link aufmerksam gemacht, der dann zu der Seite führt.., während ich im 'abgekürzten Modus' der mit www.sgb.... begann erst auf eine leere und dann wahrscheinlich durch Wegnehmen von Buchstaben auf eine falsche Seite gekommen bin.

Die Seite macht jetzt alles klar... Super

Hagen-Gronert
10.02.2013, 22:11
Hallo ackibaun

ich freue mich, ackibaun, daß es jetzt klappt, außerdem bin ich glücklich, daß Ihnen
meine Beiträge geholfen haben.

Silberwolf325
11.02.2013, 08:49
Bei der Internetseite ist warscheinlich
http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbvi/235.html
gemeint.

mfg Silberwolf

ackibaun
14.02.2013, 16:15
Hallo, ich habe doch noch eine anhängige Frage unter den
bereits geschilderten Bedingungen...
Ehemann seit 11/2012 65 - ab Januar Altersrente St.Kl. 4
volle Weiterbeschäftigung
Ehefrau seit 31.8./1.9.12 St.Kl.4 'Altersrente für schwerbehinderte Menschen'
Hinzuverdienstgrenze 450,- daher noch 400 Euro Tätigkeit
der nicht anrechenbar bzw. anzugeben ist...
Beim Hochrechnen auf das Jahr -konnte ja nur 2012 nehmen...
und bekannter evtl. sich nicht verändernder Daten bzw. auch Krankheitskosten..
müsste scheinbar dem FA noch eine Summe von 340,- euro nachbezahlt werden...

Kann man das durch Ändern der Steuerklasse meines Bruders z.B. auf 5 verhindern bzw. begünstigen? dieser Rat wurde ihm gegeben, aber ich kann mir nicht vorstellen was das bewirken sollte.....