PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freiberufler - Erklärungen OHNE Steuerberater



Arvid
08.02.2013, 17:33
Ich bin seit 10 Jahren freischaffender Architekt (also Freiberufler) und mache aus wirtschaftlichen Gründen für 2012 die Erklärungen (EST mit EÜR sowie USt) zum ersten Mal OHNE meinen "alten" Steuerberater.

1.) Muss ich meine nicht authentifizierte Erklärungen auf jeden Fall über Elster und zusätzlich in Papierform mit Unterschrift ans Finanzamt senden?

2.) Muss ich dann ALLE Belege per Post einsenden, da ich KEINEN Steuerberater eingeschaltet habe?

3.) Oder handeln die Finanzämter bei Selbsterstellung doch unterschiedlich und sollte ich mich daher bei meinem Finanzamt bezüglich Pkt. 2 erkundigen?

Vielen Dank für die Antworten.

stiller
08.02.2013, 18:25
zu 1. JA
Sie können aber ein Zertifikat erwerben, sogar kostenlos.
Dann gehts auch papierlos - ohne Unterschrift.

zu 2. njein:
zur Belegvorlage!
https://www.elster.de/elfo_home.php

zu 3. Das ist nie verkehrt.

Nini13
22.04.2013, 12:45
Hallo,
ich haette eine Frage fuer einen Freund.
Er ist Amerikaner, arbeitet aber in Luebeck selbststaendig als Englischlehrer. Welche Formulare muss er fuer die Steuererklaerung ausfuellen?

Vielen Dank!

Mit freundlichen Gruessen

Nini

Kloebi
22.04.2013, 12:50
Auf jeden Fall Hauptvordruck, Anlage Vorsorgeaufwand, Anlage S, Anlage EÜR, Umsatzsteuer?

Nini13
22.04.2013, 21:18
Vielen Dank!
Er hat bis jetzt noch keine Steuern bezahlt, meinst du das mit Umsatzsteuer?

Elefant
22.04.2013, 22:40
Nein. Mit 'Umsatzsteuer?' meint er, dass er nicht weiß, ob Dein Freund Umsatzsteuer ausweist und somit eine Umsatzsteuererklärung machen muss.

Nini13
22.04.2013, 22:51
Vielen Dank! Da er fuer eine Agentur arbeitet, gehe ich nicht davon aus.

Nini13
16.05.2013, 21:49
Mein Kumpel hat noch eine Frage, wo kann er die Ausgaben fuer seine Arbeit angeben, um die von der Steuer abzusetzen?

Vielen Dank!

bobobaer
16.05.2013, 22:24
Er erklärt den Gewinn aus seiner selbständigen Tätigkeit, da sind die Betriebsausgaben ja offensichtlich schon berücksichtigt.
Ob die Ermittlung des Gewinns formlos oder per EÜR erfolgen muss, hängt vom Umsatz ab. Genauso wie Geschichtchen wie Umsatzsteuer.

Ich weiß nicht, ob jemand, der als Ausländer wohl eher noch weniger Ahnung von Steuern hat als das Gros der Bevölkerung, sich einen wirklichen Gefallen damit tut, als Selbstständiger auf steuerliche Beratung zu verzichten.

Nini13
17.05.2013, 19:53
Da hast du irgendwie auch Recht...

Was ist die Freisumme, die man pro Jahr verdienen darf ohne Steuern zu zahlen?

Vielen Dank!

bobobaer
17.05.2013, 20:17
In Bezug aufs zu versteuernde Einkommen ist die Antwort leicht, gut 8000 Euro, die genaue Zahl kann man leicht nachschlagen, aber das ist nur eine indirekter Hinweis darauf, was man im Jahr verdienen darf (wobei ich mal davon ausgehe, dass damit der Gewinne gemeint ist), denn er wird ja wohl auch Sonderausgaben wie Krankenversicherung haben.

Aber jede Frage deinerseits bestätigt mich mehr: Bei den Fragen, die er stellt, bedarf er dringend steuerlicher Beratung. Bei jeder Frage, die du hier für ihn stellst, weil du sie anscheinend nicht beantworten kannst, erweckst du den Eindruck, dass du ihm keine Hilfe bist. Was soll das also sein? Desaster mit Vorankündigung?

Nini13
17.05.2013, 20:49
Natuerlich bin ich ihm keine Hilfe, ich habe keine Ahnung vom deutschen Steuersystem. Ich bin hier nur der Uebersetzer :-)
Ich habe ihm auch schon geraten sich professionelle Hilfe zu holen, aber naja.

Vielen Dank fuer deine Hilfe!

Kontierung
17.05.2013, 22:31
..das ist der Grundfreibetrag...