PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Werkstudent Steuererklärung



Puma90
27.04.2013, 11:31
Hallo,

ich versuche meine aller erste Steuererklärung zu machen, nur weiß ich nicht recht wie. Ich habe mir erst mal das Elster Programm runtergeladen.
Habe eben einfach mal den Hauptvordruck und die Anlage N ausgefüllt, aber bei der Berechnung kommt raus, dass ich um die 380€ zahlen muss. Das kann ja eigentlich nicht sein, also mache ich irgendwas falsch.

Zu meiner Situation und zwar habe ich im August 2012 eine Werkstudententätigkeit aufgenommen. In dem Jahr habe ich um die 4000€ verdient und 350€ Lohnsteuergezahlt. So weit wie ich es jetzt verstanden habe liege ich unter einem Freibetrag und müsste die komplette Lohnsteuer wieder bekommen oder? Wo liegt denn die Grenze?

Und welche Formulare muss ich genau ausfüllen? Muss ich irgendwas anderes noch geltend machen wie Krankenversicherung oder so?

Wäre echt dankbar, wenn mir jemand helfen kann :)

LG

Elefant
27.04.2013, 12:53
Hast Du die Anlage Vorsorgeaufwand hinzugefügt?

Wie hoch ist denn die festgesetzte Steuer? Die müsste Deiner Beschreibung nach 730 € betragen. Denn 350 hast Du schon bezahlt, und 380 kommt als Nachzahlung raus.

Puma90
27.04.2013, 13:20
Nee den Vorsorgeaufwand habe ich nicht hinzugefügt.
Bei festzusetzende Einkommensteuer steht 0, habe mal ein Bild gemacht:

http://img809.imageshack.us/img809/6462/steuerg.jpg

Elefant
27.04.2013, 13:43
Dann ist ja Alles gut :) Weniger als Null geht natürlich nicht.

Puma90
27.04.2013, 13:54
Okay das hört sich ja gut an. Aber was genau bekomme ich denn zurückgezahlt? Ich müsste doch die Lohnsteuer von 342€ zurückbekommen oder?

Meine Schwester meinte bei ihr würde bei einer Rückzahlung oben im Kästchen ein + stehen und darunter direkt, es wird auf folgene Bankverbindung gezahlt.

Wenn das jetzt richtig war, wie geht es dann weiter? Drucke ich es aus und schicke das ans Finanzamt?

Ich weiß viele Fragen und wahrscheinlich auch selbsterklärend, doch ich blicke da nicht richitg durch und möchte ja nichts falsch machen :D

Vielen Dank!

Elefant
27.04.2013, 14:04
Wikipedia sagt:

>Als Steuer wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen Personen auferlegt

Steuer ist also etwas, was vom Bürger an den Staat fließt. Ich denke aus dieser Sicht sollte ein Minuszeichen eindeutig sein ;)

Man kann's auch anders sagen: Deine Steuer beträgt 0. 387 hast Du schon bezahlt. Musst Du dann nachzahlen, oder bekommst Du was raus?

Genau so steht's also in der Steuerberechnung! Das solltest Du jetzt also deuten können ;)

Ausdrucken und ans Finanzamt schicken? Welche Software hast Du denn (Du hast ja hier unter 'Allgemein' gepostet)? Ich würde an Deiner Stelle die Erklärung mit Deiner Software übers Internet ans Finanzamt senden. Vielleicht hilft Dir da die Programmhilfe weiter.

Ich unterstelle, dass Du kein Zertifikat hast. Dann musst Du n a c h dem Senden die komprimierte Erklärung ausdrucken und per Post ans Finanzamt schicken.

Puma90
27.04.2013, 14:14
Danke für die Hilfe! :)

Auch wenn du es ein weniger netter hättest ausdrücken können, nicht jeder hat den Durchblick ;)

Elefant
27.04.2013, 14:42
Also gut :)

DNG
17.12.2014, 17:14
Hey ihr zwei,

ich will wirklich nicht herablassend klingen, aber Sie haben den Puma mit ihrem Halbwissen um sein Geld gebracht...
Hintergrund ist, dass ich selber gerade schaue, wie ich am besten meine Steuererklärung mache und erschrocken bin, was hier für Ratschläge kursieren.

Das Wikipediazitat ist die allgemeine Definition einer Steuer. Es ist zwar richtig, dass der Staat mit Steuern am wirtschaftlichen Erfolg seiner Bürger partizipiert, aber das "ohne individuelle Gegenleistung" unterscheidet die Steuer lediglich von Abgaben oder Beiträgen. Man kann halt nicht sagen "Mhh ich hab Steuern gezahlt, also will ich jetzt, dass vor meinem Haus eine Straße, ein Park usw. gebaut wird". Anders bei Gebühren (Kita, Straßenreinigung) - hier besteht ein klarer Anspruch auf Leistung. Soviel zur Definition.

Jetzt zur Steuer: Der Grundfreibetrag (allg.: das Existenzminimum) ist nicht zu versteuern (vgl. §32a I Satz 1 EStG). Dieser beträgt 8004€. Hinzu kommt, dass du Werbungskosten geltend machen kannst. "Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen." (vgl. §9 I Satz 1 EStG) Damit ist bspw. die Fahrkarte für den Weg zur Arbeit gemeint, Fachliteratur etc. So, dass du am Ende eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung hast und auch wirklich nur DAS versteuerst, was du als Reingewinn hast. Da Werkstudenten wie du (und ich) nicht sonderlich hohe Werbungskosten haben, werde ich das Ganze über den Werbungskostenpauschbetrag abziehen. Der wird dir immer gewährt. Andernfalls müsstest du sämtliche Belege aufbewahren. Das sind dann fix 1000€ die du nicht versteuern musst. (vgl. §9a Satz 1 Ziff. 1a EStG).

Summa summarum darfst du 9004€ verdienen und musst davon nicht einen einzigen Cent versteuern. In deinem Fall würdest du den vollen Betrag zurückerstattet bekommen. Wenn du als studentischer Mitarbeiter mehr verdienst, freu dich, zahl die Steuern und verrat mir, wo du arbeitest - dann hab ich nämlich den falschen Job :D

Hier für die Allgemeinheit: http://www.brutto-netto-rechner.info/

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Kind regards

neysee
17.12.2014, 17:26
LOL, kann man dich auch mieten?

Kontierung
17.12.2014, 17:28
..er hätte sich den Ausdruck mal anschauen sollen, denn dort ist eine Erstattung von ca. € 387 ersichtlich......................
mein Eintrag bezieht/bezog sich auf den Nutzer DNG

FIGUL
17.12.2014, 17:29
Hallo,

@DNG,

was hängst du dich an einen Thread aus der Steinzeit?
Und Ahnung, du? Absolut Null. Der Rest siehe neysee

Gruß FIGUL

Elefant
17.12.2014, 20:09
mein Eintrag bezieht/bezog sich auf den Nutzer DNG

Ähm, von Dir ist doch gar kein Eintrag da. Oder hast Du den gelöscht?
Ich versteh jedenfalls die letzten Beiträge jetzt nicht mehr :confused:

- - - Aktualisiert - - -


... dass ich um die 380€ zahlen muss ... In dem Jahr habe ich um die 4000€ verdient


Bei festzusetzende Einkommensteuer steht 0


Weniger als Null geht natürlich nicht


ich will wirklich nicht herablassend klingen, aber Sie haben den Puma mit ihrem Halbwissen um sein Geld gebracht ... Summa summarum darfst du 9004€ verdienen und musst davon nicht einen einzigen Cent versteuern

Also, damit ich das nicht falsch verstehe: ich hab Puma90 um sein Geld gebracht, weil ich ihm nicht verraten hab dass er noch 5.000 € mehr verdienen hätte können, ohne Steuern zahlen zu müssen.

Hab ich das richtig verstanden?

Kontierung
17.12.2014, 20:20
Guten Abend L. E. Fant,
ich habe mir die Mühe gemacht und den Eintrag mit der Berechnung aufgesucht, hier ist einwandfrei zu erkennen, dass vor den Beträgen ein - steht, also für mich eine Erstattung.
Manometer, wenn noch nicht mal unsere Studenten diese recht einfachen Sachverhalte verstehen und begreifen......

Kontierung

Ich wollte nur nicht, dass sich eine/r der anderen User auf den sprichwörtlichen Schlips getreten fühlt, deshalb der Nachtrag hinsichtlich DNG

AW: Werkstudent Steuererklärung
..er hätte sich den Ausdruck mal anschauen sollen, denn dort ist eine Erstattung von ca. € 387 ersichtlich......................
Nachtrag: mein Eintrag bezieht/bezog sich auf den Nutzer DNG

Elefant
17.12.2014, 20:47
Ach, jetzt versteh ich's ;) Du hast gar nicht einen vorhergehenden Eintrag gemeint sondern eben diesen einen!

Ich versteh aber DNGs Posting trotzdem nicht, vor allem warum ich Puma90 um sein Geld gebracht hätte :( Ok, bin vielleicht immer 'n bisschen naseweis, aber meine Auskunft war zumindest zutreffend ...

DNG
18.12.2014, 08:21
Guten Morgen die Herren,

vielleicht erst einmal zu der Frage, warum ich mich an diesen Uraltthread hänge: Wenn jemand zum ersten mal seine Steuererklärung machen will, bei Google "Werkstudent + Steuererklärung + Tipps" eingibt, gelangt er hierher. Und solange es keine vollständige Gesetzesnovelle gibt, verlieren die hier gegebenen Ratschläge nicht an Aktualität. Daher sollten diese klipp und klar formuliert sein und nicht weitere Fragen aufwerfen.

Aber um den etwas löchrigen Kontext hier wieder aufzugreifen. So wie sich der Elefant um 20:09 selbst zitiert hat, ergibt das Ganze mehr Sinn. Ich hab den ersten Post schlicht und ergreifend falsch verstanden. Mea culpa. Dementsprechend haben Sie natürlich niemanden um sein Geld gebracht. Ich bitte das zu entschuldigen :)

Ein Nachtrag zu mir selber: Der Grundfreibetrag wurde für 2014 auf 8.354€ angehoben. Man sollte nie mit alten Steuertexten arbeiten... ^^

In diesem Sinne wünsche ich vorab schon mal ein angenehmes Wochenende.

Kind regards

neysee
18.12.2014, 16:38
Gut, wollen wir das Ganze mal sachlich abschließen.

Eine Ansprache an die Herren ist unhöflich, sofern unklar ist, ob es nur Herren sind.

Als ich noch Student war, dachte ich auch, die Welt wartet nur auf mich, und nach der Uni steht am Ausgang der Fahrer im Livree, um mich zum Arbeitsplatz zu fahren. Erster Schritt zur Erdung mit der Realität wäre folgende Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass seit einem Jahr niemand gemerkt hat, dass hier jemand mit vierstelliger Beitragszahl gefährliches Halbwissen verbreitet und die Leute ins Verderben reißt?

Ausweislich der Beitäge des Threads ging es eigentlich um das (nicht seltene, wie jeder hier regelmäßig Schreibende weiß) Problem, dass das Vorzeichen bei den verbleibenden Beträgen als Differenz von festgesetzter ESt und bereits abgeführter LSt falsch interpretiert wurde. Dieses Problem wurde korrekt gelöst.

Man hätte dem Fragesteller natürlich noch nebenbei das EStG erklären können. Dass das dem Fragenden geholfen hätte, ist aber genauso fraglich, wie ob jemand, dessen Grafikkarte kaputt ist, einen Vortrag über das Binärsystem hören will.

Oder ein alter Witz: Klagt ein Physiker dem Mathematiker sein Leid, ich hab hier ein Integral, das ich nicht gelöst kriege, Der Mathematiker denkt zwei Wochen nach und berichtet dann freudestrahlend: Das Integral ist lösbar, und zwar eindeutig.

DNG
19.12.2014, 16:27
Meine Hochachtung! Wirklich beeindruckend, wie Sie den Zynismus noch als "sachlichen Schluss" betiteln. Ich hab kurzzeitig gedacht, hier kommt wirklich noch eine konstruktive Zusammenfassung. Fühlen Sie sich jetzt besser? Ich meine, darüber werde ich bestimmt nie hinwegkommen ;)

Bei Ihnen hat die Erdung wie ich sehe super funktioniert. Ich hätte jetzt mal Einsicht und das Eingestehen von Fehlern als bodenständig gewertet, aber entgegen der gängigen Meinung zu meiner Person, weiß ich jetzt, dass ich unhöflich und maßlos anmaßend bin.

Wenn alle ihre Forenbeiträge von dieser Qualität geprägt sind, sagt die Anzahl wirklich überhaupt nichts über deren Nutzen aus. Im Gegenteil - in dem Fall ist weniger mehr und gar nichts am besten.

Ich hoffe, ich werde auch irgendwann so alt und weise und kann mich mit vierstelligen Beitragszahlen brüsten und bei Zweifeln an meiner Person darauf verweisen!
Ich meine, in meinem Lebenslauf gebe ich als Qualifikation auch die aktive Teilnahme in Foren an... Alle Daumen hoch.

Mit kollegialen Grüßen

Elefant
19.12.2014, 19:05
darüber werde ich bestimmt nie hinwegkommen ;)

Wär beinah mir so gegangen :p

DNG
19.12.2014, 20:11
Dafür bitte ich nochmals um Verzeihung :)

Kontierung
19.12.2014, 21:14
Hallo DNG,
kennste Dieter Nuhr?
Um auf die "Herren" zurückzukommen: dafür fehlt mir was...................

neysee
20.12.2014, 00:04
Ich meine, darüber werde ich bestimmt nie hinwegkommen ;)

Ob du darüber hinwegkommst oder es dir am Allerwertesten vorbeigeht, geht mir wiederum an letzterem vorbei.


Ich hoffe, ich werde auch irgendwann so alt und weise und kann mich mit vierstelligen Beitragszahlen brüsten und bei Zweifeln an meiner Person darauf verweisen!

Ich habe mich nicht gebrüstet, insbesondere, da ich nicht auf meine, sondern auf Elefants Postingzahl verwies. Ich habe nur von Wahrscheinlichkeiten geredet, hier wie realistisch es ist, das Elefants gefährliches Halbwissen, das andere um ihr Geld bringen soll, über ein Jahr unentdeckt bleibt. Üblicherweise werden Fehler in diesem Forum innerhalb von Tagen, wenn nicht sogar Stunden von anderen Nutzern korrigiert, und die Regulars schenken sich dabei wenig.



Wenn alle ihre Forenbeiträge von dieser Qualität geprägt sind, sagt die Anzahl wirklich überhaupt nichts über deren Nutzen aus. Im Gegenteil - in dem Fall ist weniger mehr und gar nichts am besten.

Ich bin auf dieses Forum nicht angewiesen. Da du einerseits der Meinung bist, dass in meinem Fall keine Beiträge besser sind als die, die ich schreibe, andererseits allgemein zur Verbesserung des Forums vorschlägst, dass Antworten klipp und klar formuliert sein und nicht weitere Fragen aufwerfen sollen, was anscheinend deines Erachtens in diesem Thread vor deinem Erscheinen nicht der Fall war, schlage ich dir folgenden Deal vor: Beantworte 20 beliebige Fragen in diesen Forum klipp und klar formuliert, ohne weitere Fragen aufzuwerfen. Wenn du das getan hast, werde ich neidlos eingestehen, dass meine Beiträge in diesem Forum nutzlos sind und für alle Ewigkeit meine Beiträge in diesem Forum einstellen. Dieses Versprechen ist unwiderruflich. Mach was draus, du kanst das Forum vor meinen niveaulosen Beiträgen retten.

DNG
20.12.2014, 13:37
Hola Kontierung,

es sind also tatsächlich Damen an dieser etwas vom Weg abgekommenen und überhitzten Debatte beteiligt... Ich wollte mit meiner Grußformel niemanden kränken, ganz im Gegenteil. Dahingehend habe ich eine kleine Schelte wohl verdient ;)

Aber die Verbindung zu Dieter Nuhr ist mir noch unklar :D

Was das großzügige Angebot von Neysee angeht, lehne ich dankend ab, da das auch gar nicht meine Intention ist. Lediglich konnte ich diese spöttische Schmähkritik, mit welcher Sie den Beitrag "sachlich" abschließen wollten, nicht auf mir sitzen lassen. Auf wessen Beitragszahl verwiesen wurde ist im Kontext auch irrelevant, da es mit der Aussage "..., wie jeder hier regelmäßig Schreibende weiß..." einherging. Die Implikation ist recht eindeutig.

Ich wünsche den Ladies und Gentlemen einen erholsamen Samstag!

Kind regards

Jambo
20.12.2014, 14:39
@ all

Dieter Herbert Nuhr (* 29. Oktober 1960 in Wesel) ist ein deutscher Kabarettist, Comedian, Autor und Moderator.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Nuhr

Bezüglich des Themas > Werkstudent Steuererklärung < sind dem geneigten Leser/in über den Zusammenhang, betreffend der Verbindung zu Dieter Nuhr, eigene fantasievolle Vorstellungen überlassen.

neysee
22.12.2014, 08:37
@ Jambo:

Wie heißt eigentlich der Bürgermeister von Wesel?

Jambo
22.12.2014, 14:47
@ Jambo:

Wie heißt eigentlich der Bürgermeister von Wesel?

In Wesel gibt es zur Zeit keinen Bürgermeister. Es gibt in Wesel zur Zeit eine Bürgermeisterin:

Ulrike Westkamp
Bürgermeisterin

http://www.wesel.de/C125747F00314453/html/EFBDFF20C73EB838C12574810042D83E?opendocument

Kloebi
22.12.2014, 14:49
ich glaube, er meinte das Echo.

Jambo
22.12.2014, 15:11
ich glaube, er meinte das Echo.

hier im ELSTERFORUM wird es für seinen Ruf -Wie heißt eigentlich der Bürgermeister von Wesel?- kein Echo geben. :D)))

Beamtenschweiß
23.12.2014, 07:06
Könnt ihr eure kindischen Streitereien nicht per PM austragen und den Rest der Forenleser damit verschonen?

Ein Troll schreibt was und dann wird er schön lange gefüttert damit das eigentliche Thema des Beitrages untergeht....

Jambo
23.12.2014, 17:15
Könnt ihr eure kindischen Streitereien nicht per PM austragen und den Rest der Forenleser damit verschonen?

Ein Troll schreibt was und dann wird er schön lange gefüttert damit das eigentliche Thema des Beitrages untergeht....



In welchem Beitrag ist ein kindischer Streit zu lesen?

Ich habe keine Streitigkeiten erkennen können.