PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lohnsteuer Differenz BMF-Elste-Arbeitgeben



steuerqual
19.02.2017, 14:11
Ich muss mal eben schnell meine Steuererklärung 2014 bis zum 22.2. abgeben, da der Steuerbehörde das gerade eingefallen ist.

Aber schon gleich zu Anfang scheitert es.

denn die Lohnsteuer wird auf
https://www.bmf-steuerrechner.de/, mit ca 7100 angeben, bezahlt hat der Arbeitgeben ca 7400 und Elster sagt mir, dass es 8900 sein müssen!! (Sprich saftige Nachzahlung)

Warum ergeben sich bei so einer ganz einfachen Sache, Steuerklasse 1 sonst keine weiteren Einträge, schon solche Diskrepanzen?
(Brutto 41000 Euro in elf Monaten, 1 Monat kein Einkommen auch keine Ersatzleistugen)

Kann es sein, dass der Arbeitgeben zu wenig gezahlt hat?

stiller
19.02.2017, 14:18
Ich muss mal ebend schnell meine Steuererklärung 2014 bis zum 22.2. abgeben, da der Steuerbehörde das gerade eingefallen ist.

Aber schon gleich zu Anfang scheitert es.

denn die Lohnsteuer wird auf
https://www.bmf-steuerrechner.de/, mit ca 7100 angeben, bezahlt hat der Arbeitgeben ca 7400 und Elster sagt mir, dass es 8900 sein müssen!! (Sprich saftige Nachzahlung)

Warum ergeben sich bei so einer ganz einfachen Sache, Steuerklasse 1 sonst keine weiteren Einträge, schon solche Diskrepanzen?
(Brutto 41000 Euro in elf Montaten, 1 Monat kein Einkommen auch keine Ersatzleistugen)

Kann es sein, dass der Arbeitgeben zu wenig gezahlt hat?

Da bist Du mal eben(d) schon auf die Schnelle im falschen Unterforum unterwegs!
Ohne Anhaltspunkte "parke" ich Dich in Allgemein und Projekt.

FIGUL
19.02.2017, 14:19
Ich muss mal ebend schnell meine Steuererklärung 2014 bis zum 22.2. abgeben, da der Steuerbehörde das gerade eingefallen ist.

Aber schon gleich zu Anfang scheitert es.

denn die Lohnsteuer wird auf
https://www.bmf-steuerrechner.de/, mit ca 7100 angeben, bezahlt hat der Arbeitgeben ca 7400 und Elster sagt mir, dass es 8900 sein müssen!! (Sprich saftige Nachzahlung)

Warum ergeben sich bei so einer ganz einfachen Sache, Steuerklasse 1 sonst keine weiteren Einträge, schon solche Diskrepanzen?
(Brutto 41000 Euro in elf Montaten, 1 Monat kein Einkommen auch keine Ersatzleistugen)

Kann es sein, dass der Arbeitgeben zu wenig gezahlt hat?

Hallo,

als Arbeitgeber musst du doch wissen, ob du zu wenig Lst abgeführt hast.
Dafür gibt es doch Tabellen

Gruß FIGUL

L. E. Fant
19.02.2017, 14:30
Ich unterstell mal dass der Betrag von


ca 7100

auf


https://www.bmf-steuerrechner.de/

nicht die Lohnsteuer ist, sondern Lohnsteuer plus Solidaritätszuschlag.

Die Zahl ergibt sich bei der Berechnung der Jahreslohnsteuer. Dein Arbeitgeber hat aber sicher elfmal ungefähr ein Elftel davon nach der Monatstabelle berechnet, da gibt es natürlich Abweichungen.

Wie hoch ist denn Dein zu versteuerndes Einkommen? Hast Du die Anlage Vorsorgeaufwand zugefügt?

Welche Software verwendest du?

steuerqual
19.02.2017, 14:34
Hallo,

als Arbeitgeber musst du doch wissen, ob du zu wenig Lst abgeführt hast.
Dafür gibt es doch Tabellen

Gruß FIGUL

Ich bin ja der Arbeitnehmer.

FIGUL
19.02.2017, 14:41
Ich bin ja der Arbeitnehmer.

Hallo,

woher soll ich das wissen.
Du postest im Unterforum elektr. Lohnsteuerbescheinigung und das betrifft nun ARBEITGEBER

Gruß FIGUL

Picard777
19.02.2017, 15:07
Damit wissen wir noch immer nicht, mit welchem Programm Du arbeitest. Könntest du bitte mal die Fragen beantworten, damit man Dir weiterhelfen kann ? Elster ist kein Programm, sondern ein Modul, das in einer Vielzahl von Programmen und Webanwendungen verwendet wird.

Dem Finanzamt ist das garantiert nicht "gerade" eingefallen, mit etwa 80 %-iger Sicherheit hast Du es versäumt Deine Erklärung bis zum 31.05.2015 einzureichen und das Finanzamt hat das nun gemerkt. Wenn dem NICHT so ist, dann wende Dich an das Finanzamt und kläre mit denen, ob Du überhaupt zur Abgabe verpflichtet bist.

Unabhängig davon solltest Du eine Veranlagung beantragen durch Abgabe Deiner Erklärung, da im Falle, dass deine Eckdaten aus dem ersten Post stimmen sollten, eher eine Erstattung herauskommt. Hast du die Anlage Vorsorgeaufwand vergessen ?

Beamtenschweiß
20.02.2017, 07:53
Der Lohnsteuerrechner sagt dir nur, wie viel Lohnsteuer der Arbeitgeber bei dem jeweiligen Bruttoarbeitslohn einbehalten und abführen muss.

Die Berechnung bei EF oder im EOP sagt dir, wie viel Einkommensteuer du auf dein zu versteuerndes Einkommen zahlen musst (ggf. unter Berücksichtigung des Progressionsvorbehaltes).

Da in deiner Einkommensteuererklärung auch Angaben enthalten sind/sein können welche dein Arbeitgeber nicht kennt bzw. beim Lohnsteuereinbehalt nicht interessieren, kommen unterschiedliche Ergebnisse raus.