PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuerklärung Masterstudium, Sonderausgaben anstatt Webungskosten - noch ändern?



Lockyy
07.05.2017, 12:48
Hallo!

Ich wollte gerade meine Steuererklärung für letztes Jahr machen und habe meine alte aufgemacht von letztem Jahr. Damals habe ich im Master (=Zweitstudium) studiert. Ich habe die erklärung letztes Jahr im September gemacht. Jetzt habe ich allerdings gerade gesehen, dass damals der schöne Satz stand:

"Die geltend gemachten Studienkosten stellen keine Werbekosten dar und wurden von Amts wegen bei den Sonderausgaben in Ansatz gebracht. Ein Ansatz als Werbungskosten ist nur möglich sofern es sich um ein Berufsausbildungsverhältnis oder Dualstudium handelt bzw. bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung vorliegt"

Nun, natürlich hätte ich damals Widerspruch einlegen müssen aber irgendwie habe ich das schlicht überlesen bzw. damals einfach nur den Brief aufgemacht und abgeheftet. Dass der Bachelor in Frage gestellt wird, ist mir ja bewusst - aber der Master zählt doch im Normalfall als Zweitausbildung, oder bin ich da völlig falsch?


Prinzipiell ist der Bescheid teilweise vorläufig hinsichtlich
- "der Abziehbarkeit der Aufwendung für eine Berufsausbildung oder ein Studium als Werbungsksoten oder Betriebsausgaben (§ 4 Absatz 9, § 9 Absatz 6 EStG)"


Dann steht noch einiges zur Vorläufigkeitserklärung (BFH-Urteil vom 30. September 2010). Kann ich wenn nötig auch komplett abschreiben. Auszüge:
"Die Vorläufigkeitserklärung erfolg lediglich aus verfahrenstechnischen Gründen. Sie ist nicht dahin zu verstehen, dass die im Vorläufigkeitsvermerk angeführten gesetzlichen Vorschriften als verfassungswidrig oder als gegen Unionsrecht verstoßen angesehen werden. Soweit die Vorläufigkeitserklärung die Fragen der Verfassungsmäßigkeit einer Norm betrifft ist sie außerdemnicht dahingehend zu verstehen, dass die Finanzverwaltung es für möglich hält, das Bundesverfassungsgericht oder der Bundesfinanzhof könne die im Vorläufigkeitsvermerk angeführte Rechtsnorm gegen ihren Wortlaut auslegen.
Sollte aufgrund einer diesbezüglichen Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union, des Bundesverfassungsgerichts oder des Bundesfinanzhofs diese Steuerfestsetzung aufzuheben oder zu ändern sein, wird die Aufhebung oder Änderung von Amts wegen vorgenommen; ein Einspruch ist daher insoweit nicht erforderlich.


Prinzipiell heißt das jetzt für mich, dass wenn das Bundesverfassungsgericht dieses oder nächstes Jahr eine Entscheidung fällt, dass das Erststudium auch anerkannt wird, bekomme ich auch für letztes Jahr die Anerkennung als Werbungskosten. Oder? Aber eigentlich sollte ich die wegen dem Masterstudium doch eh bekommen? Prinzipiell arbeite ich ab diesem Jahr jetzt und könnte für 2017 dann das Geld "abrufen".

Gibt es da jetzt noch eine Möglichkeit was zu machen oder muss ich da jetzt einfach abwarten und mich wegen meiner Dummheit ärgern?
Wenn ich jetzt für 2016 meine Erklärung mache wird wohl wieder das gleiche drinstehen. Da dann gleich Wiederspruch einlegen?`

Vielleicht kann ja der ein oder andere helfen.

Liebe Grüße,
Lockyy

L. E. Fant
07.05.2017, 13:02
Ruf mal beim Finanzamt an. Mit Elster hat das jedenf!lls nichts zu tun.

Lockyy
07.05.2017, 13:17
Mmmh, nicht direkt, das stimmt. Aber hier wurden auch schon ähnliche Fragen beantwortet. Deswegen hat mich Google auch hergeführt...

Charlie24
07.05.2017, 13:26
Die geltend gemachten Studienkosten stellen keine Werbekosten dar und wurden von Amts wegen bei den Sonderausgaben in Ansatz gebracht.

Hatte denn die fehlerhafte Behandlung durch das Finanzamt überhaupt steuerliche Auswirkungen?

Wenn deine Studienkosten nicht über 6.000 € lagen und du unterm Strich immer noch Steuern bezahlt hast, hätten sich ja auch die Sonderausgaben steuerlich ausgewirkt.

Schlecht für dich wäre es nur, wenn du mit der richtigen Behandlung deiner Studienkosten als Werbungskosten einen Verlustvortrag erreicht hättest.

Wenn du keine Steuern bezahlt hast und der Gesamtbetrag deiner Einkünfte bei richtiger Behandlung als Werbungskosten dennoch positiv geblieben wäre,
ergeben sich im Übrigen ebenfalls keine steuerlichen Auswirkungen.

Lockyy
07.05.2017, 13:30
Da ich fast keine Einkünfte hatte (500 Euro selbstständige Tätigkeit), habe ich keine Steuern gezahlt und wollte es als Verlustvortrag geltend machen.
Insofern "verpuffte" es ja entweder oder wird mir für 2017 dann anerkannt - wenn ich mehr verdiene und Steuern zahle...

Charlie24
07.05.2017, 13:38
Dann hättest du dir allerdings den Bescheid schon genau anschauen und Einspruch einlegen müssen, so ganz vergleichbar mit den Fällen eines Erststudiums ist der Sachverhalt bei dir nicht,
außerdem ist ja unklar, ob das Bundesverfassungsgericht der Rechtsauffassung des BFH überhaupt folgt.

Wenn du heuer die gleiche fehlerhafte Behandlung vermeiden willst, musst du bereits bei der Erklärung gegenüber dem Finanzamt darlegen, dass es sich um ein Masterstudium handelt.

stiller
07.05.2017, 13:41
@Lockyy: Prinzipiell ist der Bescheid teilweise vorläufig hinsichtlich
- "der Abziehbarkeit der Aufwendung für eine Berufsausbildung oder ein Studium als Werbungsksoten oder Betriebsausgaben (§ 4 Absatz 9, § 9 Absatz 6 EStG)"

Damit sollte alles gesagt sein.

Lockyy
07.05.2017, 13:44
Dann hättest du dir allerdings den Bescheid schon genau anschauen und Einspruch einlegen müssen, so ganz vergleichbar mit den Fällen eines Erststudiums ist der Sachverhalt bei dir nicht,
außerdem ist ja unklar, ob das Bundesverfassungsgericht der Rechtsauffassung des BFH überhaupt folgt.

Wenn du heuer die gleiche fehlerhafte Behandlung vermeiden willst, musst du bereits bei der Erklärung gegenüber dem Finanzamt darlegen, dass es sich um ein Masterstudium handelt.

Ja, dass ich das hätte genauer lesen sollen ist mir jetzt auch klar. Aber die Frage ist ja, ob man da noch was machen kann?
Was genau ist der Unterschied zum Bachelorstudium, kannst du das kurz erklären?


@Lockyy: Prinzipiell ist der Bescheid teilweise vorläufig hinsichtlich
- "der Abziehbarkeit der Aufwendung für eine Berufsausbildung oder ein Studium als Werbungsksoten oder Betriebsausgaben (§ 4 Absatz 9, § 9 Absatz 6 EStG)"

Damit sollte alles gesagt sein.`

Öhm, ja bestimmt. Leider ist es für mich ganz und gar nicht klar. Sonst hätte ich nicht gefragt...Was bedeutet das konkret?

Charlie24
07.05.2017, 14:15
Mit dem Abschluss als Bachelor hast du deine erste Berufsausbildung abgeschlossen. Alles was danach kommt, ist eine Zweitausbildung, also auch das Masterstudium.


Aber die Frage ist ja, ob man da noch was machen kann?

Die Änderung eines bestandskräftigen Steuerbescheids zugunsten des Steuerpflichtigen ist in § 173 der Abgabenordnung -AO- geregelt.

Allerdings ist dein Einkommensteuerbescheid in diesem Punkt vorläufig ergangen, was die Änderung erleichtert (§ 172 AO).

https://dejure.org/gesetze/AO/172.html

Klären musst du das mit deinem Finanzamt!

Lockyy
07.05.2017, 15:11
Allerdings ist dein Einkommensteuerbescheid in diesem Punkt vorläufig ergangen, was die Änderung erleichtert (§ 172 AO).

https://dejure.org/gesetze/AO/172.html

Klären musst du das mit deinem Finanzamt!


Mmmh, § 172 sagt "Ein Steuerbescheid darf, soweit er nicht vorläufig oder unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen ist, nur aufgehoben oder geändert werden..."
Zu vorläufig steht da nicht so viel leider.

Habe ich da bessere Chancen, wenn ich irgendwelche offiziellen Anträge schreibe und sie auf ihren Fehler (Master anstatt Bachelor) hinweise oder wenn ich mich dumm stelle ("habe ich übersehen") und auf Kulanz hoffe?
Ist wahrscheinlich vom Bearbeiter abhängig aber so vom Gefühl...?

Charlie24
07.05.2017, 15:19
Warum soll da viel stehen? Für ein Gesetz genügt die Formulierung allemal!

Und wie schon gesagt: Klären musst du das mit deinem Finanzamt!

Üblicherweise ruft man an, bevor man einen Antrag stellt.

stiller
07.05.2017, 17:16
Eintrag Nr. 7 hier: Dein Bescheid ist insofern vorläufig, da hilft auch kein Anruf.
Was willst Du mehr? Die Vorläufigkeit aufheben?
Wenn ein Gericht sich endlich irgendwie aeussert, werden die Bescheide geaendert oder für endgueltig erklaert.

Lockyy
07.05.2017, 17:45
Eintrag Nr. 7 hier: Dein Bescheid ist insofern vorläufig, da hilft auch kein Anruf.
Was willst Du mehr? Die Vorläufigkeit aufheben?
Wenn ein Gericht sich endlich irgendwie aeussert, werden die Bescheide geaendert oder für endgueltig erklaert.

Lieber Stiller,

ich finde es ja schön, dass du antwortest aber leider finde ich die Nachrichten etwas kryptisch.
Der Antrag ist vorläufig, ja das steht da. Vorläufig bis sich ein Gericht äußert zum Erststudium? Das ist in meinem Fall ja irrelevant, da es bei mir die Zweitausbildung ist (Master). Angenommen ein Gericht entscheidet morgen, dass das Erststudium nicht absetzbar ist als Werbekosten - ändert das was an meinem Fall?
Insofern ja, wenn es geht würde ich die Vorläufigkeit aufheben bzw. wissen durch was sich da noch was ändern kann.


Warum soll da viel stehen? Für ein Gesetz genügt die Formulierung allemal!


Na genaugenommen steht da ja nur was Bescheiden, die nicht vorläufig sind...Meiner ist ja vorläufig.

L. E. Fant
07.05.2017, 17:51
Vorläufig bis sich ein Gericht äußert zum Erststudium?

Ja, und zwar


vorläufig hinsichtlich - "der Abziehbarkeit der Aufwendung für eine Berufsausbildung oder ein Studium als Werbungsksoten oder Betriebsausgaben (§ 4 Absatz 9, § 9 Absatz 6 EStG)"

stiller
07.05.2017, 17:54
Lieber Stiller,

ich finde es ja schön, dass du antwortest aber leider finde ich die Nachrichten etwas kryptisch.
Der Antrag ist vorläufig, ja das steht da. Vorläufig bis sich ein Gericht äußert zum Erststudium? Das ist in meinem Fall ja irrelevant, da es bei mir die Zweitausbildung ist (Master). Angenommen ein Gericht entscheidet morgen, dass das Erststudium nicht absetzbar ist als Werbekosten - ändert das was an meinem Fall?
Insofern ja, wenn es geht würde ich die Vorläufigkeit aufheben bzw. wissen durch was sich da noch was ändern kann.



Na genaugenommen steht da ja nur was Bescheiden, die nicht vorläufig sind...Meiner ist ja vorläufig.

Da rede mit einem Steuerberater, was sollen wir Elster-User für Dich tun können?
(soviel zu kryptisch)

Lockyy
07.05.2017, 18:37
Würde ich jetzt gar keine Antwort bekommen, okay...Aber nachdem ich ja Antworten bekomme, scheint sich ja jemand die Zeit zu nehmen das zu lesen und darauf zu antworten - seine Erfahrungen und sein Wissen mit mir teilen zu wollen.

Aber 3-Wort-Sätze à la "Ist doch klar, steht ja hier" (ich kann die Wörter lesen, mit geht es umdie Bedeutung) helfen mir eben kaum weiter.
Von Charlie24 habe ich ja auch ein paar Sachen bekommen, danke dafür.

hudgd
07.05.2017, 19:21
@Lockyy Du kannst von den Usern hier - insbesondere von Stiller - keine Hilfe erwarten. Diese Erfahrung durfte ich leider schon mehrmals machen.

Charlie24
07.05.2017, 19:41
Steuerberatung können wir hier nicht machen, das ist nun mal in Deutschland so geregelt und wir halten uns an die Regeln!

@Lockyy:
Du hast ja schon erkannt, dass dein Fall nicht davon abhängt, wie das Bundesverfassungsgericht letztlich bezüglich eines Erststudiums entscheiden wird.
Also musst du auch nicht warten, bis diese Entscheidung vorliegt.

Entgegen einzelner hier vertretener Auffassungen kannst du dich deshalb natürlich morgen an dein Finanzamt wenden und unter Hinweis auf die Vorläufigkeit
der diesbezüglichen Festsetzung eine Änderung des Bescheids beantragen.

Lockyy
07.05.2017, 19:46
Steuerberatung können wir hier nicht machen, das ist nun mal in Deutschland so geregelt und wir halten uns an die Regeln!

@Lockyy:
Du hast ja schon erkannt, dass dein Fall nicht davon abhängt, wie das Bundesverfassungsgericht letztlich bezüglich eines Erststudiums entscheiden wird.
Also musst du auch nicht warten, bis diese Entscheidung vorliegt.

Entgegen einzelner hier vertretener Auffassungen kannst du dich deshalb natürlich morgen an dein Finanzamt wenden und unter Hinweis auf die Vorläufigkeit
der diesbezüglichen Festsetzung eine Änderung des Bescheids beantragen.

Ja, das werde ich dann auch machen. Ich wollte vorher eigentlich nur wissen, wo ich stehe und wie es aussieht. Dass ich das schlussendlich mit meinem FA klären muss, ist klar...


@Lockyy Du kannst von den Usern hier - insbesondere von Stiller - keine Hilfe erwarten. Diese Erfahrung durfte ich leider schon mehrmals machen.

Naja, ich frage mich nur immer warum man dann überhaupt etwas schreibt, wenn nur unverständliche Brocken hinwirft, sie aber nicht weiter ausführen will/kann?

hudgd
08.05.2017, 10:58
Naja, ich frage mich nur immer warum man dann überhaupt etwas schreibt, wenn nur unverständliche Brocken hinwirft, sie aber nicht weiter ausführen will/kann?

Weil Leute, wie Stiller kein eigenes Leben haben. Eigentlich ist es pure Verschwendung von Energie, die man eigentlich produktiver einsetzen könnte. Ich beobachte dieses Phänomen in sehr vielen Foren.

Anja39
08.05.2017, 11:49
... pure Verschwendung von Energie, die man eigentlich produktiver einsetzen könnte.
Zum Beispiel in Überlegungen, wie die 410,-€-GWG-Grenze durch Duplizierung von Belegen ausgetrickst werden kann?

hudgd
10.05.2017, 14:37
Zum Beispiel in Überlegungen, wie die 410,-€-GWG-Grenze durch Duplizierung von Belegen ausgetrickst werden kann?

Bitte was?

stiller
11.05.2017, 20:59
Weil Leute, wie Stiller kein eigenes Leben haben. Eigentlich ist es pure Verschwendung von Energie, die man eigentlich produktiver einsetzen könnte. Ich beobachte dieses Phänomen in sehr vielen Foren.
dftt
bei dem vielen angenommenen unsinn

hudgd
12.05.2017, 11:01
Geh mal raus in die Sonne!

Picard777
12.05.2017, 11:25
Ich glaube, das Hauptthema ist ausdiskutiert und das OT-Thema ist etwas für die Straße oder PN, daher schließe ich das Thema. Langsam geht das hier unterhalb KiGa-Niveau ...