PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : falsche Steuerklasse an den Arbeitgeber gemeldet



ohne_namen
09.06.2017, 11:16
Hallo, ich habe gerade ein riesen Problem.

Ich habe gerade eben erfahren, dass meine StKl. 1 auf StKl. 6 geändert wurde. Mein alter Arbeitgeber (aus 2014) hat sich geirrt und sich unzulässiger weise in ELS wieder als Hauptarbeitgeber angemeldet. Somit ist mein aktueller und einziger Arbeitgeber seit Februar als Nebenverdienst umgemeldet worden. Jetzt muss ich für die 6 Monate die Steuern nachzahlen und für den zukunftigen Gehalt auch noch StKl.6 entrichten. Soviel konnte ich bis jetzt übers Telefon von Finazamt erfahren. Laut Finanzamt wird es paar Monaten dauern das wieder zu richten.

Das Problem ist, dass das Geld, was ich mir erspart habe, und mein Einkommen fest eingeplannt sind. Ich bin nähmlich kurz nach der Ausbildung, nebenbei studiere privat in zweiten Semester und am 01.07.2017 soll ich noch umziehen. Ich habe bereits meine alte Wohnung dafür gekündigt. Das Geld war fest eingeplannt für Umzugskosten, Kaution und Miete. Wenn ich die Steuer überweisen werde, habe ich kein Geld mehr für den Umzug.

Gibt es für mich eine Möglichkeit, dass das Finazamt diese Fehlentscheidung quasi in einem "Eilverfahren" korriegieren kann?

Beamtenschweiß
09.06.2017, 11:36
Ja das kann man bereinigen.

1) Trete deinem aktuellen AG und auch dir selbst in den Hintern, dass die Steuerklasse VI erst jetzt aufgefallen ist.

2) dein aktueller Arbeitgeber muss das Nebenarbeitsverhältnis rückwirkend abmelden (Referenzdatum ist die maschinelle Umstellung auf StKl. VI)

3) dein Arbeitgeber muss dich dann einen Tag später wieder anmelden als Hauptarbeitgeber


4) sollte dein AG dies aus technischen Gründen nicht auf die Reihe bekommen, nochmals Kontakt mit deinem Finanzamt aufnehmen (dort sollte es auch einen Ansprechpartner für ELSTAM geben) und unter Darlegung des Problems eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2017 nach §§ 39 Abs. 1 Satz 2 und 3, 39e Abs. 8 Einkommensteuergesetz für den Zeitraum beantrage, welchen dein AG nicht mehr nach Punkt 2 +3 bereinigen kann.

Susa222
09.06.2017, 11:56
Wenn der alte Arbeitgeber sich wegen einer Nachzahlung oder Abfindung eingeloggt hat, die in 2017 geflossen ist, müsste aber erst geklärt werden, ob dort die "normale" Steuerklasse angewandt worden ist, bevor der neue Arbeitgeber per ELSTAM und/ oder das Finanzamt mit einer Bescheinigung versuchen, wieder alles rückgängig zu machen. Nicht das beide Arbeitgeber nun die günstige Steuerklasse nehmen.

holzgoe
09.06.2017, 11:57
Hallo ohne_namen,

aus eigener Erfahrung weiß ich, dass meine Frau durch genauso einen Fehler Steuerklasse VI hatte ab Dezember 2016, sofort beim neuen AG vorgesprochen, dass hier ein Fehler vorliegt, alter AG hat abgemeldet, neuer AG hat sich nur wieder als HAG angemeldet ohne NAG abzumelden (hängt vom verwendeten Programm ab) und es lief ab Januar 2017 wieder korrekt .

Hast du das nicht im März-Lohn gemerkt, oder kam die Änderungsliste jetzt erst rückwirkend ab Februar ?

Eilverfahren hat Beamtenschweiß schon vorgeschlagen -> sprich mit deinem FA wegen einer Bescheinigung, es sei denn gibt es auch, Sie sagen, dass muss der AG bereinigen, kein Grund für FA einzugreifen.
Aber Hilfestellung kann es durch Ansprechpartner ELSTAM geben z. Bsp. wegen dem zu Referenzdatum (siehe Beamtenschweiß Pkt. 2) ist eine große Fehlerquelle.

Tschüß

stiller
09.06.2017, 12:32
Hallo, ich habe gerade ein riesen Problem.

Das Geld war fest eingeplannt für Umzugskosten, Kaution und Miete. Wenn ich die Steuer überweisen werde, habe ich kein Geld mehr für den Umzug.

Gibt es für mich eine Möglichkeit, dass das Finazamt diese Fehlentscheidung quasi in einem "Eilverfahren" korriegieren kann?

Wieso willst Du was ans Finanzamt überweisen? Dein Arbeitgeber zieht lediglich mehr Steuern monatlich ab.

holzgoe
09.06.2017, 12:36
Hallo,

wenn der AG natürlich rückwirkend die Monate verrechnet von I oder IV auf VI gibt es im Mai/Juni nicht mehr viel raus.

Tschüß

ohne_namen
09.06.2017, 13:01
Ja ich muss die Steuer nicht persönlich überweisen, es wird mir abgezogen vom Gehalt, gerade jetzt wo ich noch eine Prämie vom AG bekommen sollte.

Ich habe jetzt herausgefunden, dass mein alter AG sich im ELSTER in Februar für eine Minute falsch angemeldet und wieder abgemeldet hat. Die werden sich jetzt bei Finanzamt melden und es nochmals den erklären, dass es ein Fehler war. Natürlich sieht sich keiner als Verursacher. Das Finanzamt hat erst ende Mai meinen aktuellen Arbeitgeber mitgeteilt, dass eine Steuernachzahlung ab Februar fällig ist. Darauf hat mein AG jetzt mir eine Steuernachzahlung auf dem Tisch gelegt. Ich habe davon von meinen AG natürlich heute erfahren, also kann ich dafür auch nichts. Ich kriege jetzt nur sehr wenig Gehalt die nächsten Monate, wenn die StKl. nicht schnell ändert. Mein Aktueller AG braucht dafür eine Rückmeldung vom FA.

holzgoe
09.06.2017, 13:16
........ Mein Aktueller AG braucht dafür eine Rückmeldung vom FA.

Hallo ohne_namen,

genau das ist das Problem, dass dein aktueller AG unverschuldet zum NAG geworden ist und sich jetzt schwer tut etwas zu ändern.
Aber nur er kann es ändern wie schon von Beamtenschweiß und mir beschrieben.
Wenn er sich wieder als HAG anmeldet, dann gibt es auch die korrekte Rücklieferung von ELSTAM.
Oder Siehe Punkt 4 aus Beitrag Beamtenschweiß

Tschüß

ohne_namen
09.06.2017, 13:26
Hallo ohne_namen,

genau das ist das Problem, dass dein aktueller AG unverschuldet zum NAG geworden ist und sich jetzt schwer tut etwas zu ändern.
Aber nur er kann es ändern wie schon von Beamtenschweiß und mir beschrieben.
Wenn er sich wieder als HAG anmeldet, dann gibt es auch die korrekte Rücklieferung von ELSTAM.
Oder Siehe Punkt 4 aus Beitrag Beamtenschweiß


Danke für Eure Antworten. Das habe ich alles veranlasst. Nun habe ich Angst, dass es so schnell nicht gehen wird und meine nächste GA richtig scheiße wird. Ich brauche aber vielleicht die kommende GA bei dem neuen Vermieter vorzulegen. :( :( :(

holzgoe
09.06.2017, 13:31
Hallo ohne_namen,

bleib positiv und wir drücken die Daumen.
Tschüß