Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Private Krankenversicherung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Private Krankenversicherung

    Guten Tag,

    ich habe zwei Fragen zur Ermittlung der Beträge für die private Krankenversicherung als Beamter.

    Ich habe von meiner PKV nur eine Bescheinigung der Vorsorgeaufwendungen bekommen auf der monatliche Beträge stehen, bei den Sonderausgaben muss ich jedoch Jahrsbeiträge eingeben. Kann ich hier einfach die monatlichen Ausgaben mal 12 rechnen und eintragen?

    Zum anderen finde ich auf meiner Lohnsteuerbescheinigung für 2019 unter Zeile 28 "Beiträge zur privaten Krankenversicherung oder Mindestvorsorgepauschale" einen bereits eingetragenen Wert, der allerdings deutlich niedriger ist als die Summe der gezahlten Beitäge. Muss ich diese Zeile in irgendeiner Form berücksichtigen?

    Vielen Dank für die Antworten

    #2
    Die Nummer 28 der Lohnsteuerbescheinigung gehört nicht in Steuererklärung. Meine PKV schickt mir natürlich die Jahreswerte, so, wie sie elektronisch

    an die Finanzverwaltung übermittelt wurden. Die sind zufällig gestern eingetroffen. Vielleicht steht die Jahresbescheinigung noch aus, die muss erst bis

    Ende Februar übermittelt werden.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank!

      Kommentar


        #4
        Zitat von raul1980 Beitrag anzeigen

        Zum anderen finde ich auf meiner Lohnsteuerbescheinigung für 2019 unter Zeile 28 "Beiträge zur privaten Krankenversicherung oder Mindestvorsorgepauschale" einen bereits eingetragenen Wert, der allerdings deutlich niedriger ist als die Summe der gezahlten Beitäge.
        Hallo raul1980,

        wenn der Beitrag in Zeile 28 mal höher ist, als deine dann tatsächlich entrichteten Beiträge, kann es sogar zu einer Steuernachzahlung kommen, weil der Arbeitgeber Zuviel Vorsorgeaufwendungen beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt hat.

        Tschüß

        Kommentar


          #5
          Zitat von raul1980 Beitrag anzeigen
          Guten Tag,

          ich habe zwei Fragen zur Ermittlung der Beträge für die private Krankenversicherung als Beamter.
          Ich habe von meiner PKV nur eine Bescheinigung der Vorsorgeaufwendungen bekommen auf der monatliche Beträge stehen, bei den Sonderausgaben muss ich jedoch Jahrsbeiträge eingeben. Kann ich hier einfach die monatlichen Ausgaben mal 12 rechnen und eintragen? Zum anderen finde ich auf meiner Lohnsteuerbescheinigung für 2019 unter Zeile 28 "Beiträge zur privaten Krankenversicherung, übrigens diese hier, oder Mindestvorsorgepauschale" einen bereits eingetragenen Wert, der allerdings deutlich niedriger ist als die Summe der gezahlten Beitäge. Muss ich diese Zeile in irgendeiner Form berücksichtigen?

          Vielen Dank für die Antworten
          Ich glaube es wurde schon erwähnt, denn die tatsächlichen Beträge sind auf der Jahresbescheinigung vermerkt. Allerdings weiß ich nicht, ob das auch für private Krankenkassen so gilt, da ich persönlich gesetzlich versichert bin. Hat man als Beamter denn eigentlich nur die Möglichkeit privat versichert zu sein?!

          Kommentar


            #6
            Hat man als Beamter denn eigentlich nur die Möglichkeit privat versichert zu sein?!
            In der Regel ist es günstiger für Beamte, sich privat zu versichern, weil sich der Dienstherr in den meisten Bundesländern nicht an den Kosten

            der gesetzlichen Krankenversicherung beteiligt und man 100% selbst trägt. Welchen Bezug hat dein Beitrag jetzt zu Elster?
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

            Kommentar


              #7
              Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
              In der Regel ist es günstiger für Beamte, sich privat zu versichern, weil sich der Dienstherr in den meisten Bundesländern nicht an den Kosten

              der gesetzlichen Krankenversicherung beteiligt und man 100% selbst trägt. Welchen Bezug hat dein Beitrag jetzt zu Elster?
              Hallo zusammen,
              es gibt ja auch die Möglichkeit, hier allgemeine Fragen zu stellen
              Aber ja für Beamte und auch für Selbständige ist eine private Krankenversicherung oft günstiger. Bei Beamten aus den schon genannten Gründen. Bei Selbstständigen ist das noch einmal anders. Hier gibt es natürlich auch die Möglichkeit, in PKV oder GKV versichert zu sein. Nur meistens ist eine PKV günstiger, weil hier noch andere Faktoren wie Alter, Vorerkrankungen etc. herangezogen werden. Bei der GKV lediglich das Einkommen, wobei der Arbeitgeberanteil bei Selbstständigen entfällt und 100% der Kosten getragen werden müssten.
              Wenn noch mehr Infos gebraucht werden, empfehle ich einmal hier vorbeizuschauen: https://www.fitformoney.de/unfall-un...enversicherung

              Viele Grüße

              Kommentar


                #8
                Zitat von ForumAficionado2020 Beitrag anzeigen
                ....
                es gibt ja auch die Möglichkeit, hier allgemeine Fragen zu stellen ....
                Hallo ForumAficionado2020,

                hier geht es eigentlich nur um Probleme mit der elektronischen Steuererklärung -> auch bei deinem Vorredner fehlt schon der Bezug zu Elster.
                Tschüß

                Kommentar

                Lädt...
                X