Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neuregistrierung mit IdNr

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neuregistrierung mit IdNr

    Die Finanzverwaltung empfiehlt mit per Mail eine Neuregistrierung mit der IdNr durchzuführen, statt der Zertifikatsverlängerung und Anmeldung über die Steuernummer.
    Soweit so gut. Aber das bedeutet, wenn ich die Nachricht richtig verstanden habe, die vollständige Löschung des alten Kontos. Damit würde ich wieder bei null anfangen und alle archivierten Steuerbelege zur Datenübernahme in zukünftige Steuererklärungen wären futsch. Stimmt das? Hat das schon jemand gemacht?

    #2
    Damit würde ich wieder bei null anfangen und alle archivierten Steuerbelege zur Datenübernahme in zukünftige Steuererklärungen wären futsch. Stimmt das? Hat das schon jemand gemacht?
    Du kannst im alten Konto einen Entwurf mit Datenübernahme starten und diesen über eine Supportanfrage in dein neues Konto transferieren.

    Dazu musst du dein bisheriges Zertifikat natürlich verlängern und parallel dazu ein neues Konto mit deiner ID einrichten. Es können nur Entwürfe

    transferiert werden, keine archivierten Dokumente. Dein neues Konto musst du nach der Einrichtung für den Support freischalten.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      Danke für den Tipp!
      Mein Zertifikat habe ich verlängert, und ich warte jetzt gelassen bis nächstes Jahr mit der Neuregistrierung und Übertragung der Entwürfe, weil dann erst ESt, USt-2020 und EÜR fallig sind. Bedeutet das auch, ich kann das alte Konto quasi als Archiv parallel erhalten, solange ich das möchte?
      .

      Kommentar


        #4
        Bedeutet das auch, ich kann das alte Konto quasi als Archiv parallel erhalten, solange ich das möchte?
        Bisher ist das möglich. Ob das dauerhaft so bleiben wird, wissen wir hier im Anwenderforum allerdings auch nicht.

        Aber wenn du nächstes Jahr die Entwürfe deiner Erklärungen für das Jahr 2020 startest, sie anschließend in dein neues Konto transferierst und dann von dort

        aus an das Finanzamt übermittelst, hat das alte Konto meiner Meinung nach keinen praktischen Nutzen mehr. Die Postfachinhalte und die Übermittlungsprotokolle

        kannst du ja downloaden, die im alten Konto gespeicherten übermittelten Formulare aus früheren Jahren haben keinen praktischen Wert.
        Freundliche Grüße
        Charlie24

        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

        Kommentar

        Lädt...
        X