Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

    Liebe Forumsmitglieder,

    ich war die letzten Jahre etwas faul und möchte nun meine Steuererklärung für 2016 und 2018 nachholen (2017 war ich komplett in Elternzeit, das lohnt sich daher nicht). Ich mache die Erklärungen mit Elster Formular, bzw. die letzte dann mit MeinElster. Nun wurde mir für 2018 eine Steuererstattung von ca. 400€ berechnet (diese vorläufige Berechnung, die einem gleich angezeigt wird), ähnlich viel hatte ich im Jahr 2015 ebenfalls bekommen. Für 2016 wird mir allerdings eine NACHZAHLUNG von 2.230€ ausgespuckt!!! Soviel! Und ich kann mir nicht erklären, wie das zustande kommt...zu den Rahmenbedingungen: Ich arbeite vollzeit im Öffentlichen Dienst, habe 2015 und 2016 die gesamten Jahr durchgearbeitet ohne beschäftigungsfreie Zeiten o.Ä., habe auch keine Nebeneinkünfte oder so, des weiteren gebe ich lediglich meinen Riestervertrag, die Mietnebenkosten aus der Betriebskostenabrechnung und die Betreuungskosten für mein Kind an (Welche allerdings das Kindergeld unterschreiten und daher vermutlich nicht relevant sind.) Ich habe 2015 ca. 43.300€ brutto verdient und ca. 7.500€ Lohnst. gezahlt (und wie gesagt etwas zurückbekommen), 2016 hab ich ca. 49.000 verdient und 8.950€ gezahlt. Den gestiegenen Verdienst kann ich mir eigentlich nur durch eine Tariferhöhung erklaren; Stufenaufstieg dürfte in diesem Jahr nicht drangewesen sein. Meine Steuerschuld wurde mir vom Elsterprogramm jetzt mit 11.000 angegeben!!
    Interessant noch: mein Freund, der beim gleichen Arbeitgeber ebenfalls Vollzeit arbeitet unter sonst gleichen Rahmenbedingungen, hat 2016 49.600€ verdient (bereits eine Stufe höher) und 9.170€ Steuern gezahlt, die nach Erklärung dann sogar noch um 544€ gemindert wurden.

    Wie geht das also, dass ich solch einen horrenden Betrag nachzahlen soll? Ich würde mich wirklich freuen, wenn mich hier jemand erleuchten kann...ich weiß auch nicht ob man das Finanzamt da fragen kann...die Berechnung auf dem Blatt, was Ster ausspuckt, verstehe ich ehrlich gesagt einfach nicht.

    Viele Grüße und besten Dank schonmal
    Maren
    Zuletzt geändert von la.schnute; 01.12.2019, 21:11.

    #2
    AW: Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

    Hallo la.schnute,

    vergleiche doch mal die Zahlen von 2015 mit den von 2016 Schritt für Schritt -> hast du vielleicht 2016 die Anlage Vorsorgeaufwand vergessen ?
    Dein Finanzamt kannst du fragen, wenn der Bescheid von deiner versendeten Erklärung abweicht, Abweichungen müssten aber immer erläutert werden.

    Tschüß

    Kommentar


      #3
      AW: Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

      Meine Steuerschuld wurde mir vom Elsterprogramm jetzt mit 11.000 angegeben!!
      Wenn du deine Erklärung in der Webanwendung Mein ELSTER erstellt hast, kann das versehentliche Weglassen der Anlage Vorsorgeaufwand tatsächlich zu solchen Abweichungen führen,

      da das dort bisher nicht geprüft wird.
      Freundliche Grüße
      Charlie24

      Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

      Kommentar


        #4
        AW: Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

        Zitat von la.schnute Beitrag anzeigen
        ..... und möchte nun meine Steuererklärung für 2016 und 2018 nachholen (2017 war ich komplett in Elternzeit, das lohnt sich daher nicht). Ich mache die Erklärungen mit Elster Formular, bzw. die letzte dann mit MeinElster.
        Hallo,
        nach dieser Aussage macht la.schnute ihre Erklärung mit Elsterformular.
        Mal schauen ob es eine Rückmeldung gibt.

        Tschüß

        Kommentar


          #5
          AW: Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

          Hallo und vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten. Ich habe es tatsächlich zuerst mit Elster Formular versucht und danach mit Mein Elster. Bei beidem kam das gleich Ergebnis.

          Ich habe aber tatsächlich nicht die Anlage Vorsorgeaufwand eingefügt. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, ob ich das 2015 hatte, für 2017 hab ich sie ebenfalls nicht eingefügt, da ich keine Versicherungen o.ä. habe, die ich dort angeben könnte.

          Nur aus Interesse: Wieso kann das Fehlen der Anlage solch eine falsche Berechnung bewirken, obwohl man darin nichts angibt?

          Viele Grüße,

          Maren

          Kommentar


            #6
            AW: Steuernachzahlung nicht nachvollziehbar

            Wieso kann das Fehlen der Anlage solch eine falsche Berechnung bewirken, obwohl man darin nichts angibt?
            Weil in der Anlage Vorsorgeaufwand auch die Beiträge zur Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung zu erklären sind und nicht nur ein paar private Versicherungen,

            die sich in der Regel dann sowieso nicht mehr auswirken. Die Beiträge zur Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung wirken sich aber immer steuermindernd aus und

            werden ja bereits beim Lohnsteuerabzug steuermindernd berücksichtigt.

            Lässt man diese Beiträge bzw. die Anlage Vorsorgeaufwand weg, errechnet Mein ELSTER natürlich eine Steuernachzahlung. Siehe auch den Hinweis in meiner Signatur!
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

            Kommentar

            Lädt...
            X