Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

    Direkt an unserem Ort ist unser Finanzamt und unser Ort ist leider quasi "ein Dorf".

    Wie wird das mit der Datensicherheit im Finanzamt gehandhabt?
    Wer hat da Zugriff auf die Daten?
    Wer alles kann Belege für die Außergewöhnlichen Belastungen einsehen?

    Leider kann ich es nicht riskieren, dass meine "Außergewöhnlichen Belastungen" im Ort bekannt werden! Leider insbesondere nicht bei meinem Arbeitgeber.

    Kann man da irgendetwas machen?

    #2
    AW: Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

    Wie wir ja jeden Tag mitkriegen klappt es leider nicht immer so toll mit dem Datenschutz. Grundsätzlich solltest Du davon ausgehen, dass Deine Daten beim Finanzamt sicher sind. Wenn jetzt der Bearbeiter Deiner Steuererklärung zufällig einen Kollegen von Dir kennt, dann hängts halt auch sehr stark von der Zuverlässigkeit des Bearbeiters ab.

    Kommentar


      #3
      AW: Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

      Fakt ist, dass diese Daten dem Steuergeheimnis unterliegen und ein Verstoß dagegen auch und gerade für den Finanzbeamten strafbar ist. Wenn sie es ganz besonders "sicher" machen wollen, dass auch ja kein Bearbeiter irgendwie versehentlich auf die Idee kommt, weißen Sie in einem Begleitschreiben auf Ihr Problem ausdrücklich hin. Das mag ggf. die 99,8 %-Sicherheit auf 99,9 % erhöhen, aber 100 % sicher ist leider nur der Tod.
      Schönen Gruß

      Picard777

      P.S.: Allgemeiner Hinweis ohne konkreten Bezug zum Thread oder Beitrag:

      Das Unterforum "Elster Anwender Forum" beschäftigt sich ausschließlich mit dem Forum an sich und der Forensoftware, für Fragen zu Eingaben in Steuersoftware etc. bitte nicht dieses Forum wählen.

      Ohne Angabe zu Steuerart, Jahr, Software oder Webanwendung kann Dir Niemand helfen !!!

      Kommentar


        #4
        AW: Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

        Ergänzung: Zugriff auf Ihre Daten hat nur der zuständige Bearbeiter, dessen Vertreter und der Vorgsetzte, nicht alle Finanzbeamte des Amtes.

        Kommentar


          #5
          AW: Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

          1. Die Daten aus einer nicht authentifizierten Elster-Erklärung kann nur der Bearbeiter abrufen, der auch die Tele-Nummer kennt.

          2. Die Daten einer authentifizierten Elster-Erklärung kann jeder *zuständige* Bearbeiter abrufen.

          3. Die Belege zu Ihrer Erklärung (und damit auch das Papier, auf die die Erklärung gedruckt ist), kann theoretisch jeder im Finanzamt lesen. Angefangen beim Pförtner / Bürgerbüro-Bearbeiter, bei dem Sie die Erklärung abgeben, dann der Bote, der die Erklärung durch's Amt trägt und schließlich der Bearbeiter, der den Fall bearbeitet und (soweit die Belege im Amt bleiben) auch jeder, der Zugriff auf die Akten hat.


          Es kommt also darauf an, welche "Belge" oder "Daten" niemand sehen soll. Aber momentan sind Daten bei Elster doch deutlich sicherer als Daten bei einem Weltkonzern wie Sony. (Ok, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen...)

          Kommentar


            #6
            AW: Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

            In diesem Fall würde ich persönlich vorsprechen, darum bitten mit dem zuständigen Sachgebietsleiter zu sprechen und mein Anliegen vorbringen. Am besten die jeweiligen Belege nicht per Post sondern gleich mit bringen, Abprüfen lassen und wieder mitnehmen. Ich denke dafür haben die Sachgebietsleiter/Bearbeiter in so einem Fall auch Verständnis.
            Am allerbesten gleich vorher telefonisch einen Termin ausmachen.
            LG MAX v S.

            (Seit 2003 Elsternutzer im Selbstversuch)

            Kommentar


              #7
              AW: Datensichierheit und "Dorftratsch" bei Außergewöhnlichen Belastungen

              Warum so ein Wirbel?
              Der zuständige Bearbeiter wird *hocherfreut* sein, wenn die Steuererklärung über den Vorgesetzten kommt und wird sich da viel eher gegenüber den Kollegen über diese Art der Steuererklärung äußern.
              Damit werden doch erst die Neugier und das Interesse geweckt.

              Kommentar

              Lädt...
              X