Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umsatzsteuervoranmeldung - Zeilen für Ausgaben

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umsatzsteuervoranmeldung - Zeilen für Ausgaben

    Hallo... es gab schonmal einen ähnlichen Thread aus dem Jahre 2012, aber leider habe ich es immer noch nicht ganz kapiert.
    Ich benutze derzeit die Software "Mein Büro" von Buhl und gebe dort meine Rechnungen als Selbstständiger ein (Bisher war ich Kleinunternehmer, nun nicht mehr) und die Ausgaben (Fahrten zu Auftraggeber, Computer, etc) bei "Zahlungen. Einmal ist da schon verwirrend, dass manchmal ein "minues" automatisch hinzugefügt wird, manchmal nicht.
    Sind Ausgaben nun mit "-" anzugeben? Mit der Software kann ich einen Umsatzsteuervoranmeldung Ausdruck erstellen und somit die Daten bei Elster übertragen, allerdings gibt das irgendwie noch keinen Sinn (für mich als Laien).

    Zu einem konkreten Fall:

    Ich habe im Januar zwei Rechnungen gestellt, insgesamt 2000 Euro plus 19% 350 Euro
    Ausgaben hatte ich mit Drucker (19%) und Bahnfahrten (7%) 100 Euro (fürs Beispiel 50/50 Euro)

    Ich gebe also bei "81" 2000 Euro an. Steuer wird automatisch ausgerechnet.

    Die Software hat Ausgaben nun bei "66" eingetragen. Sollte das aber nicht bei "61" sein?
    Da würde dann also 0,19*50+0,07*50 = 13 Euro hinkommen. Mit "-" davor?
    In der Software wird das beide (350 und 13) dann addiert bei 83 angegeben. Sollte aber die Ausgaben nicht abgezogen werden?

    Vielen Dank... Und ja, ich weiss, es darf keine offizielle Steuerberatung stattfinden etc.

    PS: Ich weiss nicht, ob sich das überhaupt lohnen würde, aber könnte man auch Internetkosten und Mietkosten anteilig hier eintragen?
    Zuletzt geändert von sigug; 07.02.2020, 12:03.

    #2
    Da es um eine Steuersoftware geht, verschiebe ich das Thema mal in ein besser passendes Unterforum.

    In der Umsatzsteuervoranmeldung werden nicht die Betriebsausgaben erklärt, sondern nur die darin enthaltenen Vorsteuern,

    also die Umsatzsteuer, die dir andere Unternehmer in Rechnung stellen.
    Zuletzt geändert von Charlie24; 07.02.2020, 12:28. Grund: Grammatik
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      Ja, genau. Die darin enthaltenen Vorsteuern. Darum geht es ja?
      Und eigentlich geht es um die in Elster einzutragenden Werte, aber danke fürs Verschieben.

      Kommentar


        #4
        Vorsteuerbeträge aus Rechnungen von anderen Unternehmern im Inland sind unter Kennzahl 66 einzutragen.

        Unter Kennzahl 61 sind nur Vorsteuern aus dem Erwerb von Gegenständen innerhalb der EU zu erklären.

        Die Beträge sind ohne Vorzeichen einzutragen, die Formulare rechnen selbst! Wenn du die Vorsteuer

        fälschlich mit Minuszeichen einträgst, wird das Ergebnis natürlich auch falsch.
        Freundliche Grüße
        Charlie24

        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

        Kommentar


          #5
          Wären die Ausgaben negativ, dann würdest Du ja Geld bekommen. In der Umsatzsteuer-Voranmeldung müssen also die Vorsteuern ohne Minuszeichen stehen.

          Kennzahl 61 betrifft die Vosteuerbeträge aus innergemeinschaftlichen Erwerb. D. h. Du hättest Gegenstände in anderen EU-Staaten gekauft.

          Kommentar


            #6
            Danke für die Antworten!
            Und am Anfang bei Elster kann man ankreuzen, ob man Belege nachliefert.
            Schicke ich das Formular erst ab, und bei Nachfragen schicke ich Belege?

            Kommentar


              #7
              Das mit den Belegen macht ja im Normalfall nur Sinn, wenn sich ein Guthaben aus der Voranmeldung ergibt.

              Wenn Du dort also ein Kreuz machst, dann wird der Bearbeiter erstmal auf die Belege warten.

              Wenn Du kein Kreuz machst, dann winkt der Bearbeiter die Voranmeldung entweder durch, oder er fordert von Dir Belege an.

              Kommentar


                #8
                Okay, logisch, danke!
                Eine letzte Frage bezüglich Internet. Mal abgesehen davon, dass ich keine Ahnung habe, wie man den tatsächlichen Nutzen (beruflich/privat) messen würde/sollte, wie gibt man das dann an?
                Also ich schätze selbst einfach auf z.b. 70/30 und berechne dann von den 19% des Internetanbieters die 70% und gebe das an?

                Und es ist korrekt, dass ich für Fahrten (ÖVPN) das dann mit den 7% auch bei der Vorsteueranmeldung angeben kann?

                Kommentar


                  #9
                  Das mit dem Internetanbieter macht man in der Praxis anders, da solltest du dich in einem Gründerseminar schlau machen.

                  Steuerberatung machen wir hier nicht, die ist auch nicht erlaubt.
                  Freundliche Grüße
                  Charlie24

                  Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X