Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Steuererklärung gesendet und nun?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Steuererklärung gesendet und nun?

    Hallo, ich habe mit Elster Formular meine erste Steuererklärung über das Internet an das Finanzamt übertragen. Aber wie geht es nun weiter?

    Ich frage das, weil es keine echte "Schritt für Schritt Anleitung" gibt. Und nicht alles ist selbsterklärend. Man kann ja davon ausgehen, das ich nun irgendwann den Steuerbescheid bekomme. Aber man bekommt ja leider keine Eingangsbestätigung und auch keine E-Mail darüber, ob und wie es denn nun weiter geht. Theoretisch könnte es sogar sein, die Daten sind irgendwo hängen geblieben und niemand weiß davon.

    Außerdem wundere ich mich über die Möglichkeit, das man nach der Übertragung der Steuererklärung angeboten bekommt, einen Brief auszudrucken, den man wie es aussieht dann an das Finanzamt schicken kann, um über die Übertragung zu informieren. Mein (hoffentlich gesunder) Menschenverstand sagt mir aber, das ist doch irgendwie Quatsch, Papier- und Zeitverschwendung. Ausserdem benutze ich Windows nur extrem selten und habe derzeit kenen Drucker an dem Gerät angeschlossen. Folglich habe ich diese offensichtlich optionale Möglichkeit übersprungen. Oder muss man denen erst noch wieder per Post mitteilen, das die Daten dort sind? Kann ich mir im digitalen Zeitalter jedenfalls nicht so recht vorstellen.

    Also wie ist das jetzt? Kann man irgendwo in Erfahrung bringen, ob die Daten angekommen sind und bis wann man in etwa mit dem Abschhluss der Bearbeitung rechnen kann? Oder wie läuft das so ab?

    #2
    AW: Steuererklärung gesendet und nun?

    Guten Abend,
    wie erfolgte die Übertragung mit oder ohne Zertifikat? Außerdem sollte sich auf der Aktenkopie ein Zeitstempel befinden....
    Grüsse
    Kontierung

    in diesem Forum (einschl. der Unterforen) gibt es Hilfestellungen zur Anwendung Elster, Anfragen mit steuerlichen Hilfestellungen sind nicht gestattet, dieses erfolgt durch den/die Steuerberaterin Ihres Vertrauens und/oder für Arbeitnehmer/Rentner/Pensionäre ein Lohnsteuerhilfeverein bei bestehender Mitgliedschaft

    Kommentar


      #3
      AW: Steuererklärung gesendet und nun?

      Au dem Übertragungsprotokoll kannst Du Datum und Uhrzeit der Übermittlung ablesen. Diese Daten stammen vom Server der Finanzämter. Wenn Du sie bekommst dann ist Deine Übermittlung also nicht irgendwo in den Weiten des Internets hängen geblieben. Nur zwei 'Kleinigkeiten' könnten dann noch zu Problemen führen: wenn die Erklärung beim Finanzamt nicht eindeutig Dir zuordnen kann (z. B. falsche Steuernummer und andere Schreibweise Deines Namens) oder wenn Du versehentlich ein falsches Jahr übermittelt hast.

      Wenn Du authentifiziert - also mit elektronischem Zertifikat - übermittelt hast, dann reicht auch die elektronische Übermittlung. Ohne Zertifikat (das Du auf Deinem Computer als pfx-Datei abgespeichert hast) musst Du eine komprimierte Erklärung ausdrucken, unterschreiben und ans Finanzamt schicken. Erst dann gilt die Erklärung dort als eingegangen.

      Kommentar


        #4
        AW: Steuererklärung gesendet und nun?

        Ach stimmt, ein Übertragungsprotokoll gab es ja auch. Hatte es gelöscht, weil ich keinen Plan hatte was sonst damit anstellen. Aber beim nächsten mal wäre es wohl besser, das für den Fall der Fälle zu speichern, nehme ich mal an.

        Übertragen hatte ich mit Zertifikat. Dann brauche ich jetzt ja nur noch auf die Steuererklärung warten, wenn ich das richtig verstenden habe. Und zur Not würde sich das Finanzamt ja wohl eh melden, wenn die was wichtiges vermissen

        Danke für die Antworten.

        Kommentar


          #5
          AW: Steuererklärung gesendet und nun?

          Du musst auf den Steuerbescheid warten. Die Steuererklärung hast du ja selbst abgegeben.

          Kommentar


            #6
            AW: Steuererklärung gesendet und nun?

            Ja stimmt, war in Eile und habe das falsche Wort getippt

            Kommentar


              #7
              AW: Steuererklärung gesendet und nun?

              Sowohl die Frage als auch die Einschätzung, dass die Daten im Amtsnirvana hängenbleiben sind völlig berechtigt. (ich hätte gerne ja gerne ganau zitiert, das lässt aber das Forum nicht zu, bekomme nur Fehlermeldungen)

              Genau das ist mit nämlich passiert: Übermittlung erfolgreich Finanzamt kein Eingang. Zuständigeit des Problems: FA sagt es ist nichts angekommen, Elster sagt hat doch alles funktioniert.
              F O L G E :
              (als Antwort kam ja auch schon, dass man blauäugig, so wie ich es war, den Bescheid abwartet) Zu meiner zuständigen Bearbeiterin ist die Erklärung nicht gekommen (die ausdrücklich erklärt, dass sie mit dem Elster nichts zu tun hat, sprich:, im Gegensatz zum postalischen Papier, ist der aus der Sicht des FA der Erklärer verantwortlich( was ich natürlich nicht gut finde))

              Der B e s c h e i d: Neben dem Verspätungszuschlag von 100 € hat das FA eine Schätzung vorgenommen, die um meherere 1000 € zu meinem Nachteil war. Es ist meine aller erste Schätzung, auch den Zuschlag hatte ich noch nie bekommen. Das ist hart es können bis zu 10% der Steuerbetrags erhoben werden, eine sehr hohe Strafe, dafür dass man nicht unaufgefordert und zusätzlich nochmal den Ausdruck der Übermittlung per Brief schickt !!!

              F a z i t:
              Der Brief zum Amt für die elektronische Übermittlung (komprimierte Erklärung) ist um obiges zu vermeiden, z w i n g e n d n o t w e n d i g.
              Ich wollte gerade schreiben:Theoretisch besteht auch die Möglichkeit, dass die Elstererklärung ankommt, entspricht jedoch nicht meiner Erfahrung (die Gesammtheit aller meiner Erfahrung). Aber selbst das ist ja falsch, man muss ohne authentifizierung i m m e r zusätzlich diesen Brief schicken.
              Hätte ich das nur vorher gewusst. Nun ja wenn das in der Öffentlichkeit bekannt wäre, dass man das Papier schicken muß obwohl, man dazu gezwungen wird, zu Papiervermeidung Elster zu verwenden, dann würde das die Gesellschafft wohl (hoffentlich) nicht akzeptieren.
              Nun betrifft es nur die, die noch versucht haben mit XP Elsterformular zu verwenden.
              ...weil es keine echte Schritt für Schritt Anleitung gibt... Das ist völlig korrekt, aber ich würde es anders formulieren: Ablaufbeschreibung ist unvollständig (der Prozess), denn der Ablauf nach der Übermittlung ist weder dokumentiert noch zuverlässig.

              Kommentar


                #8
                AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                was du schreibst ist nichts Neues. Wenn du ohne Zertifikat sendest und keine komprimierte Erklärung hinterherschickst, wurde rechtlich keine Erklärung abgegeben und das FA hat auch keine Chance den Datensatz zu finden, da ihm die Telenummer nicht bekannt ist. Die Schätzung ist die logische Folge. Allerdings sollte, wenn du die komprimierte Erklärung jetzt nachschickst, hinreichend Grund bestehen, die Schätzung zu ändern und den Verspätungszuschlag zumindest der Höhe nach zu überdenken.

                Oben war allerdings der Sachverhalt anders. Da wurde authentifiziert gesendet.

                Kommentar


                  #9
                  AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                  Hallo ullr,

                  Zitat:
                  Der Brief zum Amt für die elektronische Übermittlung (komprimierte Erklärung) ist um obiges zu vermeiden, z w i n g e n d n o t w e n d i g.
                  Ich wollte gerade schreiben:Theoretisch besteht auch die Möglichkeit, dass die Elstererklärung ankommt, entspricht jedoch nicht meiner Erfahrung (die Gesammtheit aller meiner Erfahrung). Aber selbst das ist ja falsch, man muss ohne authentifizierung i m m e r zusätzlich diesen Brief schicken.
                  Hätte ich das nur vorher gewusst. Nun ja wenn das in der Öffentlichkeit bekannt wäre, dass man das Papier schicken muß obwohl, man dazu gezwungen wird, zu Papiervermeidung Elster zu verwenden, dann würde das die Gesellschafft wohl (hoffentlich) nicht akzeptieren.
                  Nun betrifft es nur die, die noch versucht haben mit XP Elsterformular zu verwenden.
                  ...weil es keine echte Schritt für Schritt Anleitung gibt... Das ist völlig korrekt, aber ich würde es anders formulieren: Ablaufbeschreibung ist unvollständig (der Prozess), denn der Ablauf nach der Übermittlung ist weder dokumentiert noch zuverlässig.


                  ich denke auf den ELSTER-Seiten gibt es genügend Informationen, die deutlich machen, was beim Übermitteln ohne Authentifizierung zu beachten ist -> nämlich die gesendete komprimierte Erklärung auszudrucken und zu unterschreiben und dann dem Finanzamt zuzusenden.
                  Lies mal hier ->
                  https://www.elster.de/arbeitn_info.php#belege

                  Tschüß

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                    Hallo ullr,

                    ich möchte gar nicht auf alles eingehen was du so geschrieben hast (weil es nichts mehr bringt), aber eins hätte dir doch klar sein müssen: Steuererklärungen mussten schon immer unterschrieben werden (entweder mit Kugelschreiber, oder eben per Zertifikat). Und wenn man die Meldungen und Hinweise von Elster liest (anstatt sie einfach wegzuklicken), dann hätte man das sogar mitbekommen. Beispielsweise wurde bei dir sicher eine komprimierte Erklärung generiert und automatisch angezeigt, und dort gibt es auch ein Feld für die Unterschrift - wozu wohl?


                    >>>Nun betrifft es nur die, die noch versucht haben mit XP Elsterformular zu verwenden.

                    Was hat das jetzt mit dem Betriebssystem zu tun? ElsterFormular läuft uneingeschränkt auch mit XP (nur Windows 98 und früher geht nicht mehr).

                    Stefan
                    Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                      Ich hatte Anfang Mai meine Steuererklärung über ELSTER (anch aktualisierung etc...) mit Zertifikat (..pfx datei) geschickt. Alles super, dachte ich mir. Heute erhalte ich eine Erinnerung des FA, ich solle doch meine Steuererklärung abgeben. Ja watten nun? Kann ich irgendwie nachweisen, das ich es geschickt habe? Eine Protokolldatei habe ich auch nirgends finden können. ESLTER zeigt nur an, das die Daten im Mai ans FA übertragen wurden.

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                        Zitat von kepten Beitrag anzeigen
                        Ich hatte Anfang Mai meine Steuererklärung über ELSTER (anch aktualisierung etc...) mit Zertifikat (..pfx datei) geschickt. Alles super, dachte ich mir. Heute erhalte ich eine Erinnerung des FA, ich solle doch meine Steuererklärung abgeben. Ja watten nun? Kann ich irgendwie nachweisen, das ich es geschickt habe? Eine Protokolldatei habe ich auch nirgends finden können. ESLTER zeigt nur an, das die Daten im Mai ans FA übertragen wurden.
                        Hallo,

                        womit hast du die Erklärung erstellt?
                        Bitte NICHT mit -Elster- antworten, sondern mit welchem Programm

                        Gruß FIGUL

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                          ESLTER zeigt nur an, das die Daten im Mai ans FA übertragen wurden.
                          Wenn wirklich authentifiziert, also unter Nutzung des Zertifikats übertragen wurde, sollte bei ElsterFormular über das Menü Senden der Status abgefragt werden.

                          Im Status steht auch die Transferticketnummer, anhand derer die Erklärung nachverfolgbar sein sollte. Auch das Übertragungsprotokoll lässt sich von hier aus aufrufen.

                          Da steht auf der 1. Seite unten bei authentifizierter Übermittlung ein entsprechender Hinweis.
                          Freundliche Grüße
                          Charlie24

                          Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                            Halllo,

                            Zitat Charlie24: Da steht auf der 1. Seite unten bei authentifizierter Übermittlung ein entsprechender Hinweis.

                            Bei mir steht es auf der letzten Seite unten

                            Gruß FIGUL

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Steuererklärung gesendet und nun?

                              Bei mir steht es auf der letzten Seite unten
                              Da steht bei mir nur der Zeitpunkt der Datenübermittlung, aber nichts zur Authentifizierung!

                              Wenn nicht authentifiziert übermittelt wurde, hilft der Zeitpunkt der Datenübermittlung ja nicht wirklich.
                              Das weißt du doch ebenso gut wie ich.
                              Freundliche Grüße
                              Charlie24

                              Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X