Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

USt-Va - Private Gegenstände Gewerblich anbieten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    USt-Va - Private Gegenstände Gewerblich anbieten?

    Hallo ihr Lieben,

    Ich werde bald mit meinem ersten USt-Va beginnen und habe verschiedene kurze Fragen separat gestellt. (insgesamt vier)

    Bei dieser Frage möchte wissen, wie ihr persönlich solche privaten Gegenstände, bsw. eine Sammlung, in die USt-Va. eingetragen habt.
    (keine Empfehlungen sondern aus euren eigenen Erfahrungen, da man hier keine steuerliche Beratung machen darf.)


    Fragen: Wie habt ihr eine persönliche Sammlung gewerblich aufgelöst und zur welchen Zeile trägt ihr die Kosten? Oder habt ihr nur die Kosten in die Buchhaltung eingetragen?

    Hinweis: Ich besitze alles seit mehr als einem Jahr und habe es damals gekauft, um es nicht kommerziell weiterzuverkaufen und kann alle Einkäufe nachweisen.


    Danke für Eure Hilfe!
    Zuletzt geändert von Arias Solar; 20.03.2020, 16:03.

    #2
    Ist trotzdem keine Elsterfrage.
    Schönen Gruß

    Picard777

    Kommentar


      #3
      Die Umsatzsteuer-Voranmeldung kann ab 2020 nicht mehr mit ElsterFormular gemacht werden.

      Kommentar


        #4
        ab 2020, komisch. Ich schaue das mir genauer an. habe so viel darüber gelesen und das irgendwie verpasst.

        Ich bin ja hier falsch. Schade.

        Trotz danke!

        Kommentar


          #5
          Habt ihr zufällig eine Empfehlung für mich und meine blöde Fragen. Wo findet man die aktuellste Info?

          Kommentar


            #6
            Hallo,

            warum willst du denn unbedingt gewerblich verkaufen? Weil es auf einen Verlust hinausläuft?

            Stefan
            Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

            Kommentar


              #7
              Hi Stefan,

              ich möchte es kommerziell machen, weil ich Artikel im Wert von rund 20.000 € in meiner Sammlung habe und sie zum Geschäftsthema "Antik" passen.

              Nach meinem Verständnis kann ich privat (steuerfrei) nur 600 € pro Monat verdienen, und das wäre kein großer Vorteil. Ich würde die seltenen Gegenstände lieber über das Geschäft anbieten.

              freundlichen Grüßen

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                mal grundsätzlich: Steuern sind kein Wunschkonzert. Entweder ist es gewerblich, oder eben nicht.

                Nach meinem Verständnis kann ich privat (steuerfrei) nur 600 € pro Monat verdienen,
                Du sprichst von der Freigrenze für Spekulationsgeschäfte, richtig?
                Da gibt es aber auch eine Spekulationsfrist (1 Jahr - scheint die sogar bekannt zu sein, siehe #1). Damit bleibt es unverständlich.

                Und dann willst du auch noch - quasi freiwillig - Umsatzsteuern zahlen, was für ein Quatsch. Oder hast du die beim Kauf auch gezahlt und bereits als Vorsteuer geltend gemacht? Das passt dann aber nicht zu "Private Gegenstände" und "persönliche Sammlung", und überhaupt zu der Frage "wo eintragen" (das hättest du dann ja schon mal gemacht).
                Und die Kosten gehören natürlich in das Jahr der Anschaffung, ist dir das klar?

                Ich würde die seltenen Gegenstände lieber über das Geschäft anbieten.
                Über welches Geschäft? Betreibst du einen Antikladen, irgendeinen Onlineshop, Ebay ... ?

                Stefan
                Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

                Kommentar

                Lädt...
                X