Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rentenfreibetrag

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rentenfreibetrag

    Hallo zusammen,
    mein Mann und ich beziehen insgesamt 4 Renten. Der steuerfreie Teil der Rente, der ja lebenslang unverändert bleibt, ist bei der Berechnung der Einkommensteuer 2019 bei 3 Renten richtig in Abzug gebracht worden - wie im Vorjahr -, bei einer Rente wurde ein höherer Betrag als im Vorjahr in Abzug gebracht. Der Beginn der Rente ist jeweils korrekt wie im Vorjahr angegeben. Wie kann das sein?
    Liebe Grüße

    #2
    bei einer Rente wurde ein höherer Betrag als im Vorjahr in Abzug gebracht.
    Sind in einer deiner Renten Kindererziehungszeiten berücksichtigt? Dann wäre das wegen der Mütterrentenreform 2019 durchaus normal.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      Nein, keine Kindererziehungszeiten.

      Kommentar


        #4
        Zitat von diechristine Beitrag anzeigen
        Nein, keine Kindererziehungszeiten.
        Dann stimmen deine Eingaben bei einer Rente nicht. Woher bekommst du denn die Rentendaten, direkt aus dem Bescheinigungsabruf oder schriftlich von der

        Rentenversicherung? https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

        Der gleichbleibende steuerfreie Rentenbetrag wird über den sog. Rentenanpassungsbetrag und den Rentenbeginn ermittelt.

        Für den prozentualen Anteil ist das Jahr des Rentenbeginns maßgeblich, der Ausgangsbetrag wird aus dem Rentenbetrag im Jahr nach Rentenbeginn berechnet.
        Freundliche Grüße
        Charlie24

        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

        Kommentar


          #5
          Es handelt sich um eine Rente des Versorgungswerkes, von dort erhalte ich jeweils eine Bescheinigung über die Höhe der Rente. Hier gibt es keinen Rentenanpassungsbetrag. Die Berechnung der steuerfreien Teile der Renten habe ich selbst vorgenommen und sie stimmten in der EkSt 2018 sowohl in der Elster-Berechnung als auch im Einkommensteuer-Bescheid überein. Warum in der Elster-Berechnung 2019 ein um € 95,00 höherer Betrag nur bei dieser Rente abgezogen wird, bleibt mir schleierhaft.
          Erst mal vielen Dank für Deine Mühe

          Kommentar


            #6
            Warum in der Elster-Berechnung 2019 ein um € 95,00 höherer Betrag nur bei dieser Rente abgezogen wird, bleibt mir schleierhaft.
            Dann hast du den Rentenanpassungsbetrag 2019 nicht oder nicht richtig ermittelt. Man kann den zwar auch selbst berechnen, aber ich rate davon ab und

            empfehle die Nutzung des Bescheinigungsabrufs oder eben die Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt (Versichertenrente) zu beantragen.

            Die wird dann zukünftig jährlich zugeschickt. Neuerdings muss man dort allerdings auch ein Endjahr angeben, ich würde 2050 oder später eintragen.
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

            Kommentar


              #7
              Nachtrag: Wenn es nur bei einer Rente einen Fehler beim steuerfreien Betrag gibt, dann könnte das auf unterschiedliche Rentenbeginnjahre

              zurückzuführen sein. Bei einer Rente, die 2017 begonnen hat, ist für 2019 in jedem Fall ein Rentenanpassungsbetrag anzusetzen, bei einer

              Rente, die erst 2018 begonnen hat, kommt erstmals 2020 ein Rentenanpassungsbetrag zum Tragen.
              Freundliche Grüße
              Charlie24

              Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

              Kommentar

              Lädt...
              X