Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Steuererstattung für 2018 zu hoch?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Steuererstattung für 2018 zu hoch?

    Hallo zusammen,

    ich mache bereits seit einigen Jahren die Berechnung über das Elster-Programm.
    Nicht nur für uns, sondern auch für andere Familienmitglieder und Freunde.
    Stimmte bisher immer, war sogar meist mehr Erstattung als Programm ausgerechnet hatte.
    Ist ja alles positiv. Doch für 2018 bin ich gerade am zweifeln.
    mein Mann und ich sind seit Jahren beide in Klasse 4/4
    2018 ist es bei mir jedoch so, dass ich seit 02"2018 im Krankengeldbezug bin und auch eine private BU Rente seit 03/2018 bekomme.
    Habe alles eingetragen, da wo es hin soll (mehrmals vergewissert)
    Was mich nun wundert, dass die Erstattung um einiges mehr ist (über 1000,-) als in den Vorjahren in denen ich gearbeitet hatte und kein Krankengeld, bzw. Rente bekam.
    Kann das sein?

    2014 mussten wir einiges nachzahlen, da ich da auch schonmal Krankengeld bekam. Aber nicht so lange wie 2018. Damals waren wir auch noch in 3/5

    Natürlich würde es uns freuen so viel erstattet zu bekommen, aber ich bin etwas skeptisch...

    LG CoMaMi

    #2
    AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

    Möglich ist das bei der angegebenen Steuerklassenwahl durchaus. Ob es richtig gerechnet ist, kann nicht beurteilt werden.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

      Hallo,

      mir erscheint eine Erstattung auch etwas unwahrscheinlich.

      Das Krankengeld sollte sich grob mit dem fehlenden Lohn ausgleichen. Es bleibt aber die bisher unversteuerte Rente. Spontan hätte ich daher mit einer Nachzahlung gerechnet.

      Stefan
      Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

      Kommentar


        #4
        AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

        Das bleibt alles Spekulation, solange man nicht weiß, wie hoch die Einkünfte des Ehemanns im Verhältnis zu den Lohnersatzleistungen und der BU-Rente der Ehefrau sind.

        Wenn die BU-Rente nur befristet ist, macht das steuerlich nicht die Welt aus.
        Freundliche Grüße
        Charlie24

        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

        Kommentar


          #5
          AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

          Danke für eure Antworten.
          ich lass es zur Sicherheit von einem Fachmann überprüfen..
          nicht dass ich doch irgendwo einen Fehler gemacht habe und am Ende wäre es statt eine Erstattung eine Nachzahlung

          Kommentar


            #6
            AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

            Guten Morgen,

            inzwischen liegt mir der Bescheid vor (hat seitens des FA etwas gedauert, da anscheinend die Übermittlung via Elster nicht funktioniert hat)

            Es ergab sich keine Nachzahlung, jedoch fast 500,- weniger Rückzahlung als von Elster berechnet.
            ich habe es mir nun mal genauer angeschaut. Alle Beträge sind korrekt.
            Jedoch bei den "Vorsorgeaufwendungen" wurde beim Bescheid vom FA 1750,- abgezogen als angegeben bei Elster.
            Vergleich zu den Vorjahren: bei Bescheid FA korrekt übernommen, es gab keine Änderungen der Versicherungen etc. sind die gleichen wie in den Jahren zuvor

            Beim Progressionsvorbehalt wurde vom FA ein Prozentsatz von 14,0974% berechnet; bei Elster 13,4977%

            liegt da dann doch ein Berechnungsfehler bei Elster vor?

            LG Comami

            Kommentar


              #7
              AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

              Zitat von CoMaMi Beitrag anzeigen
              Beim Progressionsvorbehalt wurde vom FA ein Prozentsatz von 14,0974% berechnet; bei Elster 13,4977%
              liegt da dann doch ein Berechnungsfehler bei Elster vor?
              Hallo CoMaMi,

              wenn du um den 19.02.2019 die Erklärung versendet hast, könnte es sein, dass die Steuerberechnung von der Elsterformularversion noch fehlerhaft war in bestimmten Sachverhalten.
              Aber wenn das Finanzamt bei den Vorsorgeaufwendungen abgewichen ist, dann muss da doch im Bescheid erläutert sein.

              Tschüß

              Kommentar


                #8
                AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                Die Übermittlung an das FA war Ende April. Diese kam dort jedoch nicht an (warum auch immer)
                erneute Übermittlung war Ende Juli.

                Die Erläuterungen dazu sind folgende:

                Erläuterungen zur Festsetzung
                - der Höchstbetrag für "sonstige Vorsorgeaufwendungen"des Ehemannes beträgt vorbehaltlich höhererBeiträge zu Basiskranken -und gesetzlichen Pflegeversicherungen nur 1.900,- weil
                - der Arbeitgeber für ihre Krankenversicherung steuerfreie Beitragszahlungen erbracht hat oder sie als Angehörigerin einer solchen Versicherung mitversichert waren,
                - steuerfreie Zuschüsse zur Krankenversicherung ( z.B. bei Rentnern durch die Rentenversicherungsträger) geleistet wurden
                - ohne eigene Aufwendungen ein Anspruch auf vollständige oder teilweise Erstattung oder Übernahme der Krankheitskosten ( z.B. vorhandener Beihilfeanspruch) bestand.

                - - der Höchstbetrag für "sonstige Vorsorgeaufwendungen"der Ehefrau beträgt vorbehaltlich höhererBeiträge zu Basiskranken -und gesetzlichen Pflegeversicherungen nur 1.900,- weil
                - der Arbeitgeber für ihre Krankenversicherung steuerfreie Beitragszahlungen erbracht hat oder sie als Angehörigerin einer solchen Versicherung mitversichert waren,
                - steuerfreie Zuschüsse zur Krankenversicherung ( z.B. bei Rentnern durch die Rentenversicherungsträger) geleistet wurden
                - ohne eigene Aufwendungen ein Anspruch auf vollständige oder teilweise Erstattung oder Übernahme der Krankheitskosten ( z.B. vorhandener Beihilfeanspruch) bestand.

                diese Erläuterung ist identisch mit der, aus den Jahren zuvor.

                Kommentar


                  #9
                  AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                  Das deutet darauf hin, dass bei der Frage nach steuerfreien KV Beiträgen das FA aus dem Nein ein Ja gemacht hat. Der Klassiker.

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                    nein das war korrekt angekreuzt

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                      Und nur zur Sicherheit: War jetzt von Dir ja oder nein angekreuzt ?
                      Schönen Gruß

                      Picard777

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                        es wurde ja angekreuzt

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                          Habt Ihr vielleicht Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge aus den Krankengeldbescheinigungen auch in die Anlage Vorsorgeaufwand eingetragen ? Falls ja, wäre das falsch.
                          Schönen Gruß

                          Picard777

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                            Nein auch nicht...
                            aber mal abgesehen von den Vorsorgeaufwendungen, was meint ihr zum Progressionsvorbehalt?
                            Warum da die unterschiedlichen Prozentsätze?

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Steuererstattung für 2018 zu hoch?

                              Zitat von CoMaMi Beitrag anzeigen
                              .
                              Jedoch bei den "Vorsorgeaufwendungen" wurde beim Bescheid vom FA 1750,- abgezogen als angegeben bei Elster.
                              Vergleich zu den Vorjahren: bei Bescheid FA korrekt übernommen, es gab keine Änderungen der Versicherungen etc. sind die gleichen wie in den Jahren zuvor
                              Hallo CoMaMi,

                              1750,- Euro Vorsorgeaufwendungen im Bescheid weniger berücksichtigt, da muss natürlich eine erhebliche Abweichung zur Elster-Berechnung sein.
                              Da muss das FA doch etwas dazuschreiben, wenn @multi falsch lag mit seiner Vermutung.
                              Zumal du sagst, es gab keine Veränderungen gegenüber den Vorjahren.
                              Ich habe mal ein Testfall mit Kürzung 1750,- Euro weniger Vorsorgeaufwendungen gerechnet und sofort ist die Steuerlast um fast 500,- Euro höher

                              Tschüß

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X