Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann man nicht die ganzen Umzugskosten geltend machen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kann man nicht die ganzen Umzugskosten geltend machen?

    Ich habe von 01.01.2018 bis 31.03.2018 in Karlsruhe gearbeitet. Wegen betrieblicher kündigung habe ich eine neue Stelle
    in Nürnberg vom 01.04.2018-30.04.2018 aufgenommen. Da die Arbeit bei dem neuen Arbeitgeber nicht ganz sicher war
    und ich dazwischen ein neues Arbeitsangebot in Köln bekommen habe, habe ich die neue Stelle in Nürnberg gekündigt und
    bin ich dann nach Köln gegangen. Also ich war im Jahr 2018 bei 3 Arbeitgeber beschäftigt.

    01.01.2018 - 31.03.2018 in Karlsruhe --> Betriebliche Kündigung vom Arbeitgeber
    01.04.2018 - 30.04.2018 in Nürnberg --> Ich habe gekündigt in der Probezeit
    01.05.2018 - 31.12.2018 in Köln --> Bei diesem Arbeitgeber bin ich bis heute beschäftigt

    Im Zeitraum vom 01.04.2018-31.05.2018 habe ich und meine Frau in Ferienwohnungen gewohnt. Am 31.05.2018 hat der Umzug dann von Karlsruhe nach Köln stattgefunden. Dabei sind die unten aufgelisteten kosten* entstanden.

    Meine Anlage N:
    Werbungskoste - Umzugskosten:
    * 1.300€ : Doppelte Mietzahlungen
    * 404€ : Transporterkosten
    * 179€ : Besichtigungsterminekosten für Wohnungen in Nürnberg
    * 110€ : Fahrkosten von Karlsruhe nach Nürnberg + von Nürnberg nach Köln
    * 650€ : Herdset für die neue Wohnung in Köln --> (Wir hatte kein Herdset gehabt)

    Haupvordruck - Sonderausgaben:
    600€ : Aufwendung für die eigene Berufsausbildung: Ehefrau / Person B
    Hier handelt es sich um meine Frau. Meine Frau hat in der Heimat Betriebswirtschaftslehre studiert und
    damit sie ihre Chancen bei der Bewerbungen erhöht, hat sie sich entschieden, eine CPA-Prüfung abzulegen.
    https://www.amazon.de/Erfolgreich-du.../dp/3527508481


    Meine Lohnsteuerbescheinigung:
    Steuer Klasse 3:

    3. Bruttoarbeitslohn: 45000€
    4. Einbehaltene Lohnsteuer von 3: 4080€

    Für unsere Steuererklärung habe ich mich dieses Jahr für die ElsterFormular 20.1 entschieden. Allerdings habe
    ich nach meiner Eingabe feststellen müssen dass Elster mir einen Wert von 1206€ geltend macht. Ich habe eigentlich erwartet dass ich vom Jahr 2018 wenigestens 2200€ zurückkriege.

    Meine Frage:
    Kann man die ganze Umzugskosten nicht absetzen? Wie naheliegend ist die Berechnung von Elster an der Realität?
    Habe ich bei meiner Eingabe was falsches gemacht?

    Ich würde mich über eure Antworten freuen

    Schöne Grüße

    #2
    AW: Kann man nicht die ganzen Umzugskosten geltend machen?

    Ob du bei der Eingabe etwas falsch gemacht hast, wissen wir nicht.

    ElsterFormular geht bei der Berechnung der Werbungskosten von deinen Eingaben aus. Das siehst du doch in der Steuerberechnung.

    Ob die geltend gemachten Umzugskosten tatsächlich vollständig anerkannt werden, entscheidet das Finanzamt, nicht ElsterFormular.

    Das Finanzamt richtet sich dabei nach den Vorschriften des Bundesumzugskostengesetzes.

    Wie du zu deinem Erstattungsbetrag gekommen bist, wissen wir auch nicht. Erstattet werden nur die auf die Werbungskosten entfallenden Steuern, nicht die Kosten selbst
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar

    Lädt...
    X