Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umsatzsteuererklärung und Anlage S eines einmaligen Werkstudenten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Umsatzsteuererklärung und Anlage S eines einmaligen Werkstudenten

    2019 war ich Student und habe einen Werkvertrag abgeschlossen.

    Ich habe die Steuererklärung für 2019 eher chaotisch abgegeben und ich weiß nicht, ob ich mein Einkommen doppel eingetragen habe:

    * Unter Umsatzsteuererklärung, B. Angaben zur Besteuerung der Kleinunternehmer (§ 19 Absatz 1 UStG) habe ich die verdiennte Menge als Werkstudent für das Jahr 2019 eingetragen.

    * Unter Anlage S, Einkünfte aus selbständiger Arbeit, habe ich AUCH die verdiennte Menge als Werkstudent für das Jahr 2019 eingetragen.

    Habe ich mein Einkommen doppel/falsch eingetragen?

    #2
    Nirgends ist einzutragen was man verdient oder verdient hat. In der Umsatzsteuererklärung gibt man den Umsatz an, in der Anlage S den Gewinn (der sich aus der EÜR ergeben hat).

    Kommentar


      #3
      Habe ich mein Einkommen doppel/falsch eingetragen?
      Die Umsatzsteuererklärung und die Anlage S zur Einkommensteuererklärung haben nichts miteinander zu tun!

      Zur Anlage S gehört eine EÜR, in der der Gewinn ermittelt wird. In aller Regel entspricht der Gewinn nicht den Einnahmen,

      da ja normalerweise auch Betriebsausgaben anfallen, die von den Einnahmen abzuziehen sind..
      Freundliche Grüße
      Charlie24

      Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

      Kommentar


        #4
        Alles klar:

        Anlage EÜR: das Geld, das ich vom Arbeitgeber bekommen habe
        Anlage S: Mein Gewinn, nach meinen Ausgaben.

        Danke!

        Fant und Charlie, ihr seid die Beste!
        Zuletzt geändert von melcedre; 19.07.2020, 16:11.

        Kommentar


          #5
          Danke

          Aber einen Arbeitgeber hast Du nicht, wenn Du die EÜR ausfüllst, allenfalls einen Auftraggeber

          Kommentar

          Lädt...
          X