Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rückerstattung Dozentenfreibetrag (§3 Abs. 26)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rückerstattung Dozentenfreibetrag (§3 Abs. 26)

    Ich arbeite nebenberuflich an einer Berufsfachschule als Dozent. Die Schule gehört ebenfalls zu meinem Arbeitgeber und er zahlt und versteuert mein Dozentenentgelt mit meinem Gehalt.
    Mit meinem Dozentenlohn liege ich unter dem Freibetrag von 2100€. Wo kann ich die zuviel gezahlte Steuer geltend machen?

    Vielen Dank

    #2
    AW: Rückerstattung Dozentenfreibetrag (§3 Abs. 26)

    Die zuvielgezahlte Steuer kann man nirgends absetzen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ronald
    Mit freundlichen Grüßen

    Ronald

    Kommentar


      #3
      AW: Rückerstattung Dozentenfreibetrag (§3 Abs. 26)

      Zitat: Wo kann ich die zuviel gezahlte Steuer geltend machen?

      Mit einer Einkommensteuererklärung, unter Hilfe eines Beraters oder Lohnsteuerhilfevereins - wenn eine Erstattung herauskommen würde.

      Gruß stiller
      Gruss (S)stiller
      STEUERBESCHEIDE SIND NIE EIN MAILANHANG, VIRENGEFAHR!
      Bitte Fragen in das etwa zutreffende Unterforum stellen.
      ELSTER ELektronische STeuer ERklärung.
      Bitte prüfen Sie Ihre Software ständig auf Updates.
      Mein Elster (MEL) wird ab VZ 2020 das non plus ultra sein!
      Das BZST unterstützt auch das Elsterzertifikat, hat aber eigene Bereiche.
      Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer. (Dan Rather)

      Kommentar


        #4
        AW: Rückerstattung Dozentenfreibetrag (§3 Abs. 26)

        Zitat von pantolax Beitrag anzeigen
        Ich arbeite nebenberuflich an einer Berufsfachschule als Dozent. Die Schule gehört ebenfalls zu meinem Arbeitgeber und er zahlt und versteuert mein Dozentenentgelt mit meinem Gehalt.
        Mit meinem Dozentenlohn liege ich unter dem Freibetrag von 2100€. Wo kann ich die zuviel gezahlte Steuer geltend machen?

        Vielen Dank
        Wenn Ihrer Meinung nach somit der steuerpflichtige Bruttoarbeitslohn laut LSt-Bescheinigung zu hoch ist, dann müssen Sie die Eintragung in Anlage N entsprechend mindern und die Anlage N Zeile 24 entsprechend ausfüllen. Ich kann Ihnen aber nur dringend raten, den Sachverhalt mit Belegen in einer Anlage zu erläutern, da das Finanzamt gerne den Arbeitslohn laut Lohnsteuerbescheinigung quasi als bindend ansieht.

        ABER: Vielleicht sollten Sie vorab mal mit dem Arbeitgeber klären, weshalb er das Dozentengehalt eigentlich Ihrer Meinung nach falsch versteuert. Vielleicht hat er ja Recht ???
        Schönen Gruß

        Picard777

        P.S.: Allgemeiner Hinweis ohne konkreten Bezug zum Thread oder Beitrag:

        Das Unterforum "Elster Anwender Forum" beschäftigt sich ausschließlich mit dem Forum an sich und der Forensoftware, für Fragen zu Eingaben in Steuersoftware etc. bitte nicht dieses Forum wählen.

        Ohne Angabe zu Steuerart, Jahr, Software oder Webanwendung kann Dir Niemand helfen !!!

        Kommentar

        Lädt...
        X