Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

warum Nachzahlung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    warum Nachzahlung?

    Hallo,
    ich hab meine Erklärung für 2010 gerade gemacht und ELSTER sagt mir das ich über 400€ nachzahlen soll !

    Ich bin verheiratet habe 2 Kinder, für eins fallen Betreuungskosten an.
    Meine Frau ist Hausfrau und ohne Einkommen. Wir sind zusammen veranlagt.

    Ich selbst bin Beamter und bekomme derzeit noch Übergangsgebührnisse von der Bundeswehr, welche auch mit LStKl 6 besteuert werden. Mein normales Gehalt mit 3.

    Ich habe die Anlage für Vorsorgeaufwendung entsprechend ausgefüllt, also meine private KV und die der Kinder und meine Frau als freiwillig GKV.

    Und natürlich die Werbungskosten für die Fahrten und das Waschen von Berufsbekleidung.

    Und nun sagt mir ELSTER das ich nach der Anwendung der Splittingtabelle über 400€ nachzahlen muss.

    Kann das sein ?

    Ich musste bisher noch nie Nachzahlen und habe keine Steuerfreien Einkünfte oder Erstattungen bekommen oder angegeben.

    Für Hilfe wäre ich dankbar, bevor ich das Formular abschicke.

    Gruß,
    DeJ

    #2
    AW: warum Nachzahlung?

    Ja, das kann natürlich sein. Mit Steuerklasse 3 ist ja Dein Haupteinkommen relativ niedrig besteuert worden.

    Kommentar


      #3
      AW: warum Nachzahlung?

      Natürlich ist er niedriger besteuert worden, aber das hat ja auch seien Grund.
      Ich bekomm ja die niedrigere Steuerklasse weil ich Familie hab und sollte daher ja auch weniger Steuern zahlen als ein alleinstehender.
      Nur wenn ich dann am Ende doch nachzahlen muss dann könnt ich ja auch gleich nach 1 versteuert werden, oder :?:

      Kommentar


        #4
        AW: warum Nachzahlung?

        Die Steuerklasse 4 entspricht ja der Steuerklasse 1, und ist auch speziell für Verheiratete gedacht, um die Lohnsteuer möglichst realistisch zu berechnen.

        Kommentar


          #5
          AW: warum Nachzahlung?

          @DeJ
          Bei relativ geringen Einkommen könnte die Steuerprogression überdurchschnittlich stark zuschlagen. Schau mal hier, da hat jemand das gleiche Problem:
          http://www.wer-weiss-was.de/theme66/article2929380.html
          mfg. - Kent

          Kommentar


            #6
            AW: warum Nachzahlung?

            Wenn keine Lohnsteuerermäßigung bei der Lohnsteuerberechnung schon berücksichtigt war. Kann meiner Meinung nur ein Eintragungsfehler vorliegen. Weil durch die besonderen Bezüge mit Lohnsteuerklasse 6 müßte eingentlich ein ausreichender Lohnabzug vorliegen.
            Vieleicht die Erklärung nochmals kontrollieren. Besonders die private KV auf der zweiten Seite der Anlage Versorgungsaufwand muss richtig eingetragen sein.
            Wenn einer der Eheleute kein Verdienst hat reicht Steuerklsse drei eigentlich aus - ohne Nachzahlung.

            Kommentar


              #7
              AW: warum Nachzahlung?

              ursache kann eigentlich nur die beim lohnsteuerabzug berücksichtigte vorsorgepauschale sein, die sich nach der höhe des bruttolohns richtet - falls die erheblich über den tatsächlichen beiträgen zur pkv liegen, dann kann das schon korrekt sein. ansonsten dürfte wohl eher irgendne falscheingabe ursächlich sein.

              allles in allem ist aber nicht die frage der nachzahlung die entscheidende sondern die der jahressteuerbelastung auf die man schauen muss. sollte es tatsächlich ne nachzahlun geben, dann hat man eben glück gehabt und bisher zu wenig steuern abführen dürfen. problem ist doch nicht das man nachzahlen muss sondern das die meisten denken das mtl. netto ist das was einem bleibt und das ist nun mal im steuerrecht so noch nie so gewesen. abgerechnet wird immer erst am jahresende.

              Kommentar


                #8
                AW: warum Nachzahlung?

                Hallo torbar31,

                es ist nicht korrekt, dass der Steuerabzug aus Steuerklasse 6 immer ausreichend ist.

                Auch zu Klasse 6 gibt es normale Steuertabellen (halt ein bisschen höher, praktisch fehlt der Grundfreibetrag), wobei insbesondere der eine Arbeitgeber nicht die Einkünfte vom anderen Arbeitgeber berücksichtigt.

                Wenn beispielsweise das Haupteinkommen schon einen persönlichen Steuersatz von 40% erzeugt und die Nebeneinkünfte nicht allzu hoch sind, so müssen auch noch Steuern auf die Klasse-6-Einkünfte nachgezahlt werden.

                Ohne Infos zur jeweiligen Höhe der Einkommen kann man da gar nichts sagen.

                MfG Stefan
                Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

                Kommentar


                  #9
                  AW: warum Nachzahlung?

                  Vielleicht hilft eine Info vom Neuen Verband der Lohnsteuerhilfevereine vom 15.03. weiter: http://www.sis-verlag.de/archiv/3936-neuer-verband-der-lohnsteuerhilfevereine-steuernachzahlungen-fuer-viele-beamte
                  Schönen Gruß

                  Picard777

                  P.S.: Allgemeiner Hinweis ohne konkreten Bezug zum Thread oder Beitrag:

                  Das Unterforum "Elster Anwender Forum" beschäftigt sich ausschließlich mit dem Forum an sich und der Forensoftware, für Fragen zu Eingaben in Steuersoftware etc. bitte nicht dieses Forum wählen.

                  Ohne Angabe zu Steuerart, Jahr, Software oder Webanwendung kann Dir Niemand helfen !!!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X