Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Finanzverwaltung und ihre schlechte Elster-Software

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die Finanzverwaltung und ihre schlechte Elster-Software

    https://www.heise.de/developer/artik...e-4643380.html

    Naja, wussten wir ja alles schon ...

    #2
    Naja, wussten wir ja alles schon ...
    Herr Dr. Holger Schwichtenberg ist vermutlich hier nicht registriert, sonst hätte er wenigstens mitbekommen, dass ElsterFormular für das Jahr 2020

    nicht mehr verfügbar ist. Die Informationspolitik zu bekannten Bugs ist im Übrigen wirklich schlecht, das meiste muss man hier im Forum selbst

    herausfinden. https://forum.elster.de/anwenderforu...209#post291209
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      Was soll man sagen, mal wieder ganz mieses Marketing und das Produkt ist m. E. auch nicht besser.

      Wobei allerdings die Frage bleibt, sind denn die Kaufprogramme eine bessere Alternative? Zumindest bei den Billig-Angeboten von Buhl-Data habe ich da so meine Zweifel.

      Mit freundlichen Grüßen

      Beamtenschweiß
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Bei den Werbungskosten gibt es keine Pauschalen außer den in § 9a EStG genannten.

      Kommentar


        #4
        Ja, ich bild mir auch ein dass ElsterFormular schon seit einiger Zeit immer wieder darauf hingewiesen hat, dass nach 2019 Schluss ist. Der Artikel - der ja auch recht kurz ist - hat nur teilweise Recht.

        Kommentar


          #5
          Zumindest bei den Billig-Angeboten von Buhl-Data habe ich da so meine Zweifel.
          So schlecht sind die nach meinen Tests nicht. Letztes Jahr habe ich mal den bei ALDI verkauften TAX-Klon getestet, der konnte erstaunlich viel

          und war in der Benutzerführung für Laien verständlicher als z. B. der von Lexware vertriebene Taxman. Gewöhnungsbedürftig sind auch die

          Kaufprogramme und hin und her wechseln kann man damit verständlicherweise auch nicht, aber bei bestimmten steuerlichen Verhältnissen

          sind manche eine durchaus interessante Alternative zu Mein ELSTER.
          Freundliche Grüße
          Charlie24

          Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

          Kommentar


            #6
            Ja, ich bild mir auch ein dass ElsterFormular schon seit einiger Zeit immer wieder darauf hingewiesen hat, dass nach 2019 Schluss ist
            Bei der Einkommensteuer war bzw. ist das so, man kann die Meldung aber auf nicht mehr anzeigen setzen. Ob das jetzt auch bei der USt-Voranmeldung

            eingeblendet wurde, kann ich nicht sagen. Meiner Meinung nach hat der Absturz beim Update auch nichts mit dem Auslauf des Programms zu tun, bei mir

            ist das Jahresupdate fehlerfrei durchgelaufen. Voranmeldungen aus 2019 können auch nur nach 2019 übernommen werden, da passiert also auch nichts.
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

            Kommentar


              #7
              zu diesem Thema eine kleine Anmerkung.
              Für Steuerlaien wie mich ist die Steuersprache in "Mein Elster" schon schwierig zu verstehen.
              Zur Vorbereitung meiner Steuererklärung nutze ich das Steuerprogramm von Aldi(Buhl). Ist alles eingegeben oder abgerufen und geprüft rufe ich mir im Steuerprogramm das Elster-Formular auf und übertrage alle Erläuterungen mit Beträgen in die entsprechenden Felder in "Mein Elster" aber auch das ist manchmal nicht ohne.
              Auf diesem Weg gehen auch schwierige Steuerfälle z.B. "Außergewöhnliche Belastungen, Unterhalt an Bedürftige Personen".
              Natürlich könnte ich auch direkt mit dem Steuerprogramm die Daten versenden aber ich persönlich halte den Weg über die Finanzverwaltung für den sicheren.
              Freundliche Grüße
              Arno

              Kommentar


                #8
                Natürlich könnte ich auch direkt mit dem Steuerprogramm die Daten versenden, aber ich persönlich halte den Weg über die Finanzverwaltung für den sicheren.
                Wenn ich das von mir getestete ALDI-Steuerprogramm für Echtfälle verwendet hätte, hätte ich die Erklärungen auch damit übermittelt.

                Die nochmalige Eingabe bei Mein ELSTER ist wirklich überflüssig. Jedes kommerzielle Steuerprogramm verwendet den von der

                Steuerverwaltung bereitgestellten Elster Rich Client -ERiC-. Damit ist sichergestellt, dass die übermittelten Daten dem von der

                Steuerverwaltung vorgegebenen Format entsprechen und bei der Übertragung ordnungsgemäß verschlüsselt werden.
                Freundliche Grüße
                Charlie24

                Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                Kommentar

                Lädt...
                X