Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • alixdragon
    antwortet
    AW: Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

    Danke Ihr habt mir sehr geholfen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • holzgoe
    antwortet
    AW: Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

    Zitat von alixdragon Beitrag anzeigen
    ....Mir ist nur völlig unklar, wieso das Finanzmat nicht schon an der EÜR erkennt, dass der Umsatz unter 17000 liegt, da stehen ja die Einnahmen, also die 6200 auch drin.

    Was ist dann Art der Unternehmens?...
    Hallo alixdragon,

    das wird durchaus unterschiedlich gehandhabt, es gibt Finanzämter die verzichten auf die Umsatzsteuererklärung, weil sie ja die Angaben der EÜR haben.
    Aber wenn du aufgefordert wirst, will das Finanzamt diese haben.
    Ich würde reinschreiben-> Freiberufler oder freiberuflicher Dozent.

    Tschüß

    Einen Kommentar schreiben:


  • alixdragon
    antwortet
    AW: Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

    Zitat von holzgoe Beitrag anzeigen
    Hallo alixdragon,

    die Umsatzsteuererklärung hat den Zweck, dass das Finanzamt überprüft liegen die Voraussetzungen für die Kleinunternehmerregelung weiterhin vor ->im Vorjahr unter 17.500 Euro und das laufende Jahr voraussichtlich 50.000 Euro nicht übersteigt.

    Tschüß
    Ah das macht Sinn. dann sind die 6200 euro die er als dozent verdient hat "umsatz" für 2018. (2017 ist kein Umsatz, weil er da noch kein Unternehmen hatte)

    Mir ist nur völlig unklar, wieso das Finanzmat nicht schon an der EÜR erkennt, dass der Umsatz unter 17000 liegt, da stehen ja die Einnahmen, also die 6200 auch drin.

    Ich dachte umsatz ist wenn man Dinge die man herstellt oder Einkauft dann verkauft und als Dozent verkauft er ja keine Dinge sondern redet nur.
    Aber ok.

    Was ist dann Art der Unternehmens? Dozent ist ja keine Unternehmensart.

    Einen Kommentar schreiben:


  • holzgoe
    antwortet
    AW: Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

    Zitat von alixdragon Beitrag anzeigen
    ......... Ich dachte wenn der Gewinn unter 17000 Euro ist braucht man Umsatzsteuer gar nicht.
    Hallo alixdragon,

    die Umsatzsteuererklärung hat den Zweck, dass das Finanzamt überprüft liegen die Voraussetzungen für die Kleinunternehmerregelung weiterhin vor ->im Vorjahr unter 17.500 Euro und das laufende Jahr voraussichtlich 50.000 Euro nicht übersteigt.

    Tschüß

    Einen Kommentar schreiben:


  • Charlie24
    antwortet
    AW: Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

    Hast du das Honorar in der EÜR als Kleinunternehmer (Zeile 11) erklärt oder nicht?

    Wenn die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen wird, erklärst du die Umsätze der beiden letzten Jahre in den Zeilen 33 und 34.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zeile 33 = 0
    Ob das jetzt wirklich stimmt?

    da hat er noch normal gearbeitet in seiner Fahrschule

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    AW: Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

    Die persönlichen Angaben kennen Sie besser. Ich gehe davon aus, dass Ihr Ehemann Kleinunternehmer ist. Dann müssen Sie n u r in folgenden Zeilen einen Eintrag machen:

    Zeile 33 = 0
    Zeile 34 = 6200

    In den übrigen Zeilen brauch kein Eintrag vorhanden sein, auch keine 0. Die fertige Erklärung übermitteln Sie elektronisch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • alixdragon
    hat ein Thema erstellt Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung.

    Wie funktioniert Umsatzsteuererklärung

    Ich bin gerade überfordert. Heute kam ein Brief, mein Mann soll eine Umatzsteuererklärung für 2018 abgeben.
    Das Formular hab ich gefunden, Steuernummer und Name/Adresse ist ja noch einfach. Aber dann wird es undurchsichtig.

    Erst mal gibt es eine Anlage UN, brauche ich die?

    Dann Art des Unternehmens ??? Meine Mann vertritt gelegentlich mal einen Kollegen bei der Ausbildung (Ladungssicherung, Gabelstabler, Autokran) in seinem ehemaligen Betrieb auf Honorarbasis.
    Maximal 6200 Euro im Jahr (ca. 24 Euro pro Stunde) Aber: Art des Unternehmens? - Urlaubsvertreter?? -

    Eine EÜR hab ich abgegeben. 6200 Honorar, davon ca. 900 Euro Kosten (Fahrt zur früheren Arbeitsstelle und ein paar Bücher)

    dann kommt 'Umsatz im Kalenderjahr 2017 (Berechnung nach § 19 Absatz 1 und 3 UStG)' da hat er noch normal gearbeitet in seiner Fahrschule. also wohl 0 Euro

    und dann 'Umsatz im Kalenderjahr 2018 (Berechnung nach § 19 Absatz 1 und 3 UStG) (Euro) ' Was bitte ist jetzt Umsatz? Er verkauft doch nichts, also auch 0 Euro?
    Oder die 6200 Euro honorar oder die 5300 Honorar minus Kosten, oder das geld für die Bücher, oder die Fahrtkosten?

    Was sind 'Umsätze zum allgemeinen Steuersatz' - der Diesel für die Fahrten zur Arbeit? Wie soll ich denn das Nachweisen?
    und Umsätze zum ermäßigten Steuersatz - die Bücher? Aber das hab ich doch schon in der EÜR drin, war das falsch?

    Ich hab jetzt überall wo was angemeckert wurde von Elster 0,00 reingeschrieben. Jetzt hat er erfolgreich geprüft!

    Mir ist völlig unklar was ich mit dem Formular soll. Ich dachte wenn der Gewinn unter 17000 Euro ist braucht man Umsatzsteuer gar nicht.
Lädt...
X