PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eigentumswohung - Nachträgliche Anschaffungskosten aus dem Folgejahr



AUSKAPMurks
20.06.2017, 11:58
Der Bescheid ist nun da und mir wurden offenbar die nachträglichen Anschaffungskosten (z.B. Grunderwerbssteuer), die erst im Jahr nach Kauf bezahlt wurden anscheinend nicht anerkannt.
Ich bin so vorgegangen:
Ich habe die Abschreibung (Anlage V Zeile 33) aus dem Vorjahr neu mit den neuen Werten neu berechnet und eingetragen.

Frage: Hätte ich stattdessen eine zweite Zeile 33 aufmachen müssen und dort die "Nachzüglerkosten" eintragen müssen?
Wenn ja, warum hat man das dann nicht automatisch gemacht?

Außerdem: Es ist doch richtig, auch die erst im Folgejahr angefallenen Anschaffungskosten müssen in einen Anteil für Grund und Boden und einen für die Wohnung aufgeteilt werden, wobei man nur letzteren Absetzen kann (Zeile 33).

holzgoe
20.06.2017, 12:04
Hallo AUSKAPMurks,

ich denke diese Antwort bekommst du nicht das erste Mal hier ->Die Frage hat nichts mit Elster zu tun!

Fragen zum Steuerrecht beantwortet gern dein Steuerberater, manchmal wird man auch im Internet fündig.

Grundsätzlich kann und darf hier keine Steuerberatung geleistet werden.

Tschüß

Charlie24
20.06.2017, 12:35
Ich habe die Abschreibung (Anlage V Zeile 33) aus dem Vorjahr neu mit den neuen Werten neu berechnet und eingetragen.

Mit der elektronischen Steuererklärung hat allenfalls die Frage zu tun, ob du die Abweichung in Zeile 33 auch erläutert hast.
Dafür gibt es ja ein eigenes Feld darunter.

Der Rest deiner Fragen betrifft Steuerrecht.

AUSKAPMurks
20.06.2017, 13:27
Natürlich habe ich in Zeile 33 als Begründung auf die Ausgaben von 2016 verwiesen.
Eine Anlage lag bei. Und auch eine neue Aufteilung Grund-und-Boden - Gebäude mit der Excel-Tabelle vom Ministerum.


Na vielleicht ist das ja auch ein Fall von:
"Erschreckend: Geht´s um die Anlage V, ist jeder 2. Steuerbescheid falsch "
http://www.meineimmobilie.de/geld-steuern/steuern-sparen/erschreckend-gehts-um-die-anlage-v-ist-jeder-2-steuerbescheid-falsch

Charlie24
20.06.2017, 13:34
Erschreckend: Geht´s um die Anlage V, ist jeder 2. Steuerbescheid falsch

Da will ich dir aufgrund eigener Erfahrungen jetzt nicht widersprechen.

Aber Steuerbescheide haben ja bekanntlich eine Rechtsbehelfsbelehrung.

holzgoe
20.06.2017, 13:51
Natürlich habe ich in Zeile 33 als Begründung auf die Ausgaben von 2016 verwiesen.
Eine Anlage lag bei. Und auch eine neue Aufteilung Grund-und-Boden - Gebäude mit der Excel-Tabelle vom Ministerum.


Na vielleicht ist das ja auch ein Fall von:
"Erschreckend: Geht´s um die Anlage V, ist jeder 2. Steuerbescheid falsch "
http://www.meineimmobilie.de/geld-steuern/steuern-sparen/erschreckend-gehts-um-die-anlage-v-ist-jeder-2-steuerbescheid-falsch

Hallo AUSKAPMurks,

jaja... ich schau da immer wer erstellt diese Statistiken.... und trau keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Tschüß

FIGUL
20.06.2017, 13:52
Natürlich habe ich in Zeile 33 als Begründung auf die Ausgaben von 2016 verwiesen.
Eine Anlage lag bei. Und auch eine neue Aufteilung Grund-und-Boden - Gebäude mit der Excel-Tabelle vom Ministerum.


Na vielleicht ist das ja auch ein Fall von:
"Erschreckend: Geht´s um die Anlage V, ist jeder 2. Steuerbescheid falsch "
http://www.meineimmobilie.de/geld-steuern/steuern-sparen/erschreckend-gehts-um-die-anlage-v-ist-jeder-2-steuerbescheid-falsch

Hallo,

das ist doch für dich ein Fall zur Freude

Gruß FIGUL

Charlie24
20.06.2017, 14:21
... das ist doch für dich ein Fall zur Freude

Naja! In dem verlinkten Artikel geht es um Vorwürfe eines Landesrechnungshofs, dass die Finanzämter zu lasch prüfen und Fehler zugunsten der Steuerpflichtigen passieren.

holzgoe
20.06.2017, 14:35
Hallo,

AUSKAPMurks hat sich offensichtlich nur auf den Punkt jeder zweite Steuerbescheid ist falsch gestürzt.

Er bekämpft damit die Statistik falsch zugunsten der Steuerpflichtigen und steht auf der Seite zugunsten des Finanzamtes falsch.

Tschüß

XaverWdg
20.06.2017, 23:37
Auf jeden Fall ein ehrlicher und offener Artikel.
Wobei der Tipp rechts oben grenzwertig ist.

Auf der anderen Seite möchte ich nicht wissen, wie viele Steuererklärungen bei anderen Anlagen falsch sind.