Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lohnsteuerbescheinigung Zeile 28

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lohnsteuerbescheinigung Zeile 28

    Hallo Community,
    ich habe über mehrere Monate ab und zu eine kurzfrist. Beschäftigung ausgeübt und dabei 2000€ verdient (pro Monat jedoch unter 750€) in meiner Lohnsteuerbescheinigung wurde 12% Mindestvorsorgepauschle von diesen 2000€ abgezogen- diese habe ich aich nicht von meinem Arbeitgeber bekommen, er meinte ich kann diese per Einkommenssteuererklärung zurückholen. Ich verstehe nicht ganz wieso das abgezogen wurde und ob dies rechtens von Seiten des AG's war und ob ich das zurückholen kann.
    Vielen Dank!


    #2
    Das hat jetzt aber mit Elstam nichts zu tun.

    Zitat von jole97 Beitrag anzeigen
    pro Monat jedoch unter 750
    Dann ist doch wohl auch keine Steuer einbehalten worden! Oder hast Du Steuerklasse 5 oder 6?

    Zitat von jole97 Beitrag anzeigen
    in meiner Lohnsteuerbescheinigung wurde 12% Mindestvorsorgepauschle von diesen 2000€ abgezogen
    ... oder anders formuliert, beim Lohnsteuerabzug wurde unterstellt dass Du einen bestimmten Betrag an Vorsorgeaufwendungen hast.

    Zitat von jole97 Beitrag anzeigen
    diese habe ich aich nicht von meinem Arbeitgeber bekommen
    Wahrscheinlich wurde keine Lohnsteuer einbehalten!



    Kommentar


      #3
      Oh tut mir leid, ich wusste nicht woe das hin muss, da ich neu bin, wäre aber dankbar für weitere Antworten. Ich bin Steuerklasse 1 und weiss nicht wieso mein AG da diese Vorsorgepauschale einfach einbehalten hat und ich das Geld nicht bekomme. Was soll ich nun tun und was genau ist diese Vorsorgepauschale? Ich bin normal gesetzlich krankversichert.

      Kommentar


        #4
        Was heißt Dein Arbeitgeber hat die Vorsorgepauschale einbehalten? Hast Du Deinen Lohn bekommen oder nicht?

        Kommentar


          #5
          Ich habe eben den Bruttolohn bekommen minus die Mindestvorsorgepauschale also minus 12%...

          Kommentar


            #6
            Und der AG hat behauptet, er hätte genau den Betrag, der in meiner Lohnsteuerbescheinigung für die Vorsorgepauschale drinsteht an das Finanzamt abgeführt. Jedoch wieso sollte eine Vorsorgepauschale an das FA abgeführt werden? Davon habe ich noh nicht gehört und möchte nicht über den Tsich gezogen werden

            Kommentar


              #7
              Dann fordere den nicht ausbezahlten Lohn nach!

              Kommentar


                #8
                Sind Sie sich sicher, dass das nicht richtig ist wie der AG das gemacht hat?

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,

                  lies mal hier:
                  https://www.steuertipps.de/lexikon/v/vorsorgepauschale

                  Gruß FIGUL

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo jole97,

                    wie sieht denn deine Lohnsteuerbescheinigung konkret aus -> hat der AG auch Beiträge zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung abgeführt ?

                    Ein Eintrag in Zeile 28 (Mindestvorsorgepauschale) bedeutet er hat bei deinem Lohnsteuerabzug einen Betrag an Vorsorgeaufwendungen unterstellt.
                    Entscheidend sind aber deine konkret gezahlten oder vom Arbeitgeber einbehaltenen Beträge zu Vorsorgeaufwendungen.
                    Das könnte sogar bei der Festsetzung der Einkommensteuer passieren, dass sich eine Nachzahlung ergibt.

                    Tschüß

                    Ich verschieb mal in ein anderes Unterforum.
                    Zuletzt geändert von holzgoe; 28.01.2020, 06:53. Grund: Ergänzung

                    Kommentar


                      #11
                      Also da steht nur mein Bruttolohn und dann in Zeile 28 ein Betrah, der 12% von diesem Bruttolohn ausmacht, sonst keine Beträge und zahle qie gesagt selber in eine gesetzliche KK ein (zu dem Zeitpubkt familienversichert). Danke Figul, aber ich verstehe nicht, ob diese Pauschale tatsächlich abgeführt wird oder nicht. Danke für das Verschieben. Lohnsteuer in der Beschinigung ist 0.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo jole97,

                        wie auch schon @L.E.Fant und ich geschrieben habe ist dieser Eintrag in Zeile 28 nicht so zu verstehen, dass der AG diesen Beitrag abgeführt hat, er hat einen Betrag als Vorsorgeaufwendungen für dich unterstellt bei der Ermittlung des Lohnsteuerabzuges und keine Lohnsteuer einbehalten.

                        Also alles in Ordnung für dich.

                        Tschüß

                        Kommentar


                          #13
                          Also kann ich diesen Betrag von meinen AG verlangen? Das wäre ja ein Ding...

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von jole97 Beitrag anzeigen
                            Also kann ich diesen Betrag von meinen AG verlangen? Das wäre ja ein Ding...
                            Eigentlich kann er ihn doch nicht einbehalten haben? Die Mindestvorsorgepauschale ist ja nur ein beim Lohnsteuerabzug zu berücksichtigender

                            steuerfreier Betrag. Wenn keine Lohnsteuer angefallen ist, muss deine Auszahlung dem vereinbarten Bruttolohn entsprechen.

                            Die Mindestvorsorgepauschale gibt es nicht zusätzlich zum Brutto, die ist ja nur eine steuerlicher Rechenwert.
                            Freundliche Grüße
                            Charlie24

                            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von jole97 Beitrag anzeigen
                              Also kann ich diesen Betrag von meinen AG verlangen?
                              Du musst von Deinem Arbeitgeber erhalten haben: Bruttolohn abzüglich einbehaltener Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer und Sozialversicherung. Wenn Du weniger bekommen hast dann kannst Du nachfordern.

                              Dass der Arbeitgeber die Mindestvorsorgepauschale für andere Zwecke als zur Berechnung der Steuer von Deinem Lohn abgezogen haben soll finde ich schon ziemlich abwegig.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X