Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erbfall: Vermietung Immobilie durch Erbengemeinschaft -> Eingabe in Steuererklärung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erbfall: Vermietung Immobilie durch Erbengemeinschaft -> Eingabe in Steuererklärung

    Hallo zusammen,
    meine Ehefrau ist in Dez. 2019 gestorben und wir hatten eine gemeinsame Wohnung (je 50% ich / 50% meine Frau als Eigentümer) vermietet und diese in der Anlage V in unserer
    gemeinsamen Steuererklärung aufgeführt.
    Nun stehe ich vor der Herausforderung die Steuererklärung für 2020 zu machen. Die vermietete Wohnung gibt es weiterhin, nun haben sich durch das Erbe die Eigentumsverhältnisse verändert.
    Nun gehören weiterhin die 50 % mir und die 50 % meiner verstorbene Frau sind an die Erbengemeinschaft übergangen (davon 50 % an mich sowie je 16,7% an unsere 3 Kinder).
    Wie muss ich das in meiner Steuererklärung für 2020 nun angeben und muss ich jetzt für alle drei Kinder (2, 6 und 7 Jahre) auch eine Steuererklärung abgeben, obwohl sich aus der Vermietung und dem niedrigen Anteil vermutlich keine hohen Einkünfte erzielen lassen.
    Ich habe bis dato die Steuererklärung mit Hilfe von Bild Steuer ausgefüllt und via Elster online versandt. Ist das weiterhin möglich ?
    Vielen Dank und ich bin um jeden Input dankbar, da die Situation auch so schon schwer genug ist...
    VG Johannes
    Zuletzt geändert von Joe60; 08.06.2021, 08:55.

    #2
    Scheinbar kann man mit Bild-Steuer 2021 maximal 2 Steuererklärungen machen. Ob da die Feststellungserklärung möglich ist, bezweifel ich eigentlich. Du kannst aber auch die Erklärungen für die Erbengemeinschaft und für die Kinder mit Mein Elster machen. Dafür benötigst Du ein Zertifikat, solltest Du noch keins haben.

    Kommentar


      #3
      Ob da die Feststellungserklärung möglich ist, bezweifel ich eigentlich.
      In der Produktbeschreibung von BILD Steuer wird die Feststellungserklärung jedenfalls nicht erwähnt.

      Bei Mein ELSTER ist sie hier zu finden: https://www.elster.de/eportal/formul...rmulare/fein90
      Freundliche Grüße
      Charlie24

      Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

      Kommentar


        #4
        Nachtrag: Eigentlich hätte schon für 2019 eine Feststellungserklärung eingereicht werden müssen, der Erbfall ist ja im Dezember 2019 eingetreten.
        Freundliche Grüße
        Charlie24

        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

        Kommentar


          #5
          Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
          Nachtrag: Eigentlich hätte schon für 2019 eine Feststellungserklärung eingereicht werden müssen, der Erbfall ist ja im Dezember 2019 eingetreten.
          Hallo,

          na klar.
          Die Frau kurz vorher verstorben.
          Dann denkt man an so einen Käse wie Feststellungserklärung
          Gruß FIGUL

          Kommentar


            #6
            Dann denkt man an so einen Käse wie Feststellungserklärung
            Das ist mir schon klar, dass man das nicht auf dem Schirm hat und es gibt sicher Finanzämter, die da drüber hinwegsehen.
            Zuletzt geändert von Charlie24; 08.06.2021, 11:18.
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

            Kommentar


              #7
              Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
              Nachtrag: Eigentlich hätte schon für 2019 eine Feststellungserklärung eingereicht werden müssen, der Erbfall ist ja im Dezember 2019 eingetreten.
              In der Regel doch eher nicht? Die Miete wird ja normalerweise Anfang des Monats gezahlt, und wenn der Erbfall danach war, ist in 2019 ja (steuerlich) nix mehr passiert... oder muss man schon auf Feststellungserklärung umstellen, wenn doch überall nur 0 drinstehen würde?

              Kommentar


                #8
                In der Regel doch eher nicht?
                Naja, theoretisch müsste eventuell die Gebäude-AfA aufgeteilt werden, wobei das nicht so genau geregelt ist. Bei der Einnahmeseite wirst du wohl recht haben,

                aber auch da habe ich schon andere Fälle erlebt. Mein Schwiegervater ist am 2. Tag eines Monats gestorben und einer seiner Mieter hat die Miete erst am 3. Tag

                überwiesen, so dass sie bereits seinen Erben zustand und auch von diesen versteuert werden musste.

                Ich würde allerdings das Jahr 2019 auch ignorieren und einfach für 2020 eine Feststellungserklärung einreichen.
                Freundliche Grüße
                Charlie24

                Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                Kommentar


                  #9
                  Würde ich auch so machen. Sofern -und nur dann- das Finanzamt da noch etwas möchte, was eigentlich richtig wäre, kann man das ja immer noch machen.
                  Schönen Gruß

                  Picard777

                  P.S.: Allgemeiner Hinweis ohne konkreten Bezug zum Thread oder Beitrag:

                  Das Unterforum "Elster Anwender Forum" beschäftigt sich ausschließlich mit dem Forum an sich und der Forensoftware, für Fragen zu Eingaben in Steuersoftware etc. bitte nicht dieses Forum wählen.

                  Ohne Angabe zu Steuerart, Jahr, Software oder Webanwendung kann Dir Niemand helfen !!!

                  Kommentar


                    #10
                    Wow, vielen Dank für die vielen und umfassenden Antworten.
                    Nun stellt sich mir noch die Frage wie ich diese Anlage FB ausfülle.
                    Muss ich bei mir die 50 % plus 50%von 50% angeben? Und für die 3 Kinder je 16,67 von 50%?
                    Was muss ich dann bei mir in der anläge V noch angeben ? Die kompletten Werte oder nur "meinen" gesamten Anteil ?
                    Und muss ich für die Kinder überhaupt eine Erklärung abgeben? Vermute ja, da die Vermietung zur Abgabe verpflichtet, oder?
                    Ich habe für mich bereits ein Zertifikat in Mein Elster, kann ich das auch für die Kinder nutzen? Oder je Kind ein eigenes?
                    Gibt es evtl. jemand der mich hier tiefer unterstützen könnte?

                    Kommentar


                      #11
                      Muss ich bei mir die 50 % plus 50%von 50% angeben? Und für die 3 Kinder je 16,67 von 50%?
                      Man teilt nach Bruchteilen auf, im amtlichen Formular ist das auch so vorgesehen. Wenn ich es im Kopf richtig gerechnet habe,

                      ist dein Anteil 3/4 und bei jedem Kind 1/12.

                      Was muss ich dann bei mir in der anläge V noch angeben ? Die kompletten Werte oder nur "meinen" gesamten Anteil ?
                      In deiner eigenen Anlage V erklärst du nur deinen Anteil am Überschuss und zwar in Zeile 25 Anteile an Einkünften. Wie das bei deinem

                      Steuerprogramm erfasst werden muss, habe ich jetzt nicht im Kopf. Aber der Begriff Grundstücksgemeinschaften sollte dort vorkommen.

                      Und muss ich für die Kinder überhaupt eine Erklärung abgeben? Vermute ja, da die Vermietung zur Abgabe verpflichtet, oder?
                      Wenn die Kinder sonst keine Einkünfte haben, wovon ich bei dem Alter ausgehe, besteht nach § 56 EStDV keine Erklärungspflicht.

                      Du solltest das telefonisch mit dem Finanzamt abklären, vielleicht wollen die eine Nichtveranlagungsbescheinigung.
                      Freundliche Grüße
                      Charlie24

                      Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Joe60 Beitrag anzeigen
                        Muss ich bei mir die 50 % plus 50%von 50% angeben? Und für die 3 Kinder je 16,67 von 50%?
                        Oder: Du 9/12, jedes Kind 1/12. In Zeile 41 der Anlage FB.

                        Kommentar


                          #13
                          Oder: Du 9/12, jedes Kind 1/12. In Zeile 41 der Anlage FB.
                          So darf man es natürlich auch machen, ist wahrscheinlich sogar der schönere Ansatz.
                          Freundliche Grüße
                          Charlie24

                          Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Charlie24 Beitrag anzeigen
                            ist wahrscheinlich sogar der schönere Ansatz.
                            Find ich auch

                            Nein, Deine Lösung ist ja auch nicht falsch. Und ich hab sie noch nicht gekannt wie ich auf Antworten geklickt hab. Nur hab ich mir dann nochmal das Formular hergesucht, wegen der Zeilennummer.

                            Kommentar


                              #15
                              Noch ein Hinweis zur Anlage V für die Gemeinschaft. Dort wird bei der vermieteten Eigentumswohnung nichts aufgeteilt, der Überschuss in Zeile 23

                              wird manuell in die Zeile 24 übertragen. Dieser Wert muss dann ebenfalls manuell in der Anlage FE 1 erfasst werden. Normalerweise verteilt man alles

                              nach Schlüssel, man kann in der Anlage FE 1 aber auch einen Saldo aus Sondereinnahmen und Sonderwerbungskosten erklären.
                              Freundliche Grüße
                              Charlie24

                              Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X