Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Untervermietung richtig versteuern und Werbungskosten absetzten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Untervermietung richtig versteuern und Werbungskosten absetzten

    Hallo!

    in 2016 habe ich mir eine größere Wohnung zugelegt, mit der Absicht, das zusätzliche 3. Zimmer zur Untervermietung anzubieten. Das 3. Zimmer wird auch ausschließlich zur Untervermietung genutzt und ich bin und werde auch immer die einzige Person im Mietvertrag sein.

    Nun möchte ich alles korrekt versteuern. Möchte aber auch die angeschafften Möbel für dieses Zimmer, so wie die anteilige Miete absetzten, als das Zimmer mal einen Monat nicht genutzt wurde.

    Wer hat mit dem Thema Erfahrung und kann mir helfen?

    Anlage V wird dabei wahrscheinlich für mich wichtig, was muss ich alles beachten?
    Vielen lieben Dank!!!

    #2
    AW: Untervermietung richtig versteuern und Werbungskosten absetzten

    Steuerberatung ist hier nicht zulässig!

    Für Untervermietung sieht die Anlage V nur den Eintrag der Einkünfte in Zeile 31 vor.

    Ich verstehe das so, dass die eigentliche Überschussermittlung, also Einnahmen abzüglich Werbungskosten, außerhalb der Anlage V erfolgen muss.

    Ansonsten gelten die gleichen steuerrechtlichen Vorschriften wie bei jeder anderen Vermietung auch.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      AW: Untervermietung richtig versteuern und Werbungskosten absetzten

      Das meine Frage unter Beratung fällt wusste ich nicht.
      Ich hatte nur gehofft Antworten zu finden, wo ich meine Positionen eintragen kann.
      Also ich nutzte Anlage V und trage dort die Mieteinnahmen ein. In der Zeile "Einkünfte aus Untervermietung von gemieteten Räumen"?
      Und die Werbungskosten in Anlage N?

      Kommentar


        #4
        AW: Untervermietung richtig versteuern und Werbungskosten absetzten

        Unter "EinKÜNFTE aus Untervermietung" trägst Du die EINKÜNFTE ein, also den Saldo aus EinNAHMEN und Werbungskosten.

        In die Anlage N kommen u.a. Werbungskosten rein, ja, aber natürlich nur welche, die zur Überschrift der Einkünfte aus NICHTSELBSTÄNDIGER TÄTIGKEIT passen, nicht aber zu Einkünften aus Vermietung und Verpachtung. Sonst könnten Du die Werbungskosten z.B. ja auch mal ganz spontan bei Land- und Forstwirtschaft erklären ...
        Zuletzt geändert von Picard777; 19.01.2017, 13:29.
        Schönen Gruß

        Picard777

        P.S.: Allgemeiner Hinweis ohne konkreten Bezug zum Thread oder Beitrag:

        Das Unterforum "Elster Anwender Forum" beschäftigt sich ausschließlich mit dem Forum an sich und der Forensoftware, für Fragen zu Eingaben in Steuersoftware etc. bitte nicht dieses Forum wählen.

        Ohne Angabe zu Steuerart, Jahr, Software oder Webanwendung kann Dir Niemand helfen !!!

        Kommentar


          #5
          AW: Untervermietung richtig versteuern und Werbungskosten absetzten

          oh Danke, ich wusste nicht, um den Unterschied in der Bedeutung.
          Das heißt, dort trage ich das Ergebnis ein und reiche auf Nachfrage eine Aufstellung meiner Kosten ein?
          Vielen Dank schonmal bis jetzt für die Antworten.

          Kommentar


            #6
            AW: Untervermietung richtig versteuern und Werbungskosten absetzten

            Ich empfehle in solchen Fällen, die Einkunftsermittlung von Anfang an das Finanzamt schicken.

            Die wird nach meiner Erfahrung in solchen Fällen nämlich immer angefordert.

            Es kann ja z. B. sein, dass für einen Teil der Möbel eine AfA-Ermittlung notwendig ist. Die muss ja für das Finanzamt auch rechnerisch nachvollziehbar sein.
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

            Kommentar

            Lädt...
            X