Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anlage KAP, Gewinne/Verluste ausl. Broker (DeGiro)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Sorry, Charlie24, stimmt.
    Hab's jetzt so eingetragen:
    Bild 002.jpg
    Aber dann "springt" die Steuerberechnung von 55 EUR auf knapp 1.000 EUR, jew. noch zu entrichten. Das kann doch nicht sein.

    Kommentar


      #17
      Ich kann es nicht nachvollziehen. Wenn ich bei mir deine ausländischen Werte in die Zeilen 15, 17 und 18 der Anlage KAP eintrage, werden in

      der Steuerberechnung Kapitalerträge in Höhe vom 0 Euro ausgewiesen, was ja auch richtig ist, weil der Verlust nur mit Gewinnen aus Aktienverkäufen

      verrechenbar ist. Deine knapp 4.000,00 € im Inland kann ich nicht eintragen, weil ich die Zusammensetzung nicht kenne. Wenn darin Gewinne aus

      Aktienverkäufen enthalten sind, die dann mit deinen Verlusten in Zeile 15 verrechenbar wären, würde sich ja eine Steuererstattung ergeben und sicher

      keine Nachzahlung!
      Freundliche Grüße
      Charlie24

      Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

      Kommentar


        #18
        Die inländischen Erträge (Zeile 7) betreffen nahezu ausschließlich Fonds bei der FFB.

        Kommentar


          #19
          Das ist vielleicht verzwickt. Den Fehler beim Sprung von 53 EUR auf rund 1000 EUR habe ich wohl behoben (hatte was bei "korrigierte Beträge" eingetragen, war wohl falsch.

          Habe jetzt zunächst nur die Dividende in die Steuerbescheinigung eingetragen (Zeilen 7, 48, 49).

          Die anderen Erträge/Verluste dann in die Zeilen 15, 16, 18:
          Bild 003.jpg
          Es ergibt sich eine noch zu zahlende Steuer (insgesamt) von 992,53 EUR.
          Jetzt sind noch die Transaktionsgebühren zu berücksichtigen (232,77 EUR). Wenn ich die zu den Verlusten hinzunehme (4492,74+232,77=4725,51) und das in die Zeile 16 eintrage, erhöht sich die Steuer um rd. 64 EUR auf 1056,95 EUR:

          Bild 004.jpg
          Nach meinem Verständnis dürfte sich das doch gar nicht ändern, oder?
          Es kommt aber noch verrückter. Wenn ich nur den Saldo (Gewinn ./. Verlust = -1.871 EUR) eintrage, springt die Steuer wieder zurück auf 992,53 EUR:
          Bild 005.jpg
          Wie geht dat dann?

          Kommentar


            #20
            Vielleicht stelle ich das morgen mal nach. Dazu bräuchte ich aber auch die Werte der inländischen Steuerbescheinigung. Die kannst du mir ja per PN schicken,

            die musst du nicht hier veröffentlichen.
            Freundliche Grüße
            Charlie24

            Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

            Kommentar


              #21
              Hallo,

              vorweg: alles weitere ohne die deutschen Dividenden, wie die zu erklären sind hatte ich bereits in #9 detailliert beschrieben.

              Anhand der Daten aus der Degiro-Aufstellung sollte es folgendermaßen eingetragen werden:

              Zeile 15: -1871
              Zeile 16: 2855
              Zeile 17: 1
              Zeile 18: 4726

              Anmerkung: Die Spesen hab' ich komplett in Zeile 18 gepackt.

              Und grundsätzlich ist es richtig das Degiro in diesem Fall nichts an der Steuer ändern sollte (vorausgesetzt es gab im Inland keine Aktiengewinne, siehe Zeile 11).

              Zudem ist es nicht zielführend sich immer das Ergebnis der Berechnung anzuschauen, das muss nicht stimmen (auch hier kann ich mich erinnern, dass da irgendetwas falsch läuft, die Berechnung erkennt vermutlich nicht richtig, dass die Zeilen 16 bis 18 in Zeile 15 enthalten sind - vielleicht auch weil das bei Zeile 10 und 11 anders ist, noch so ein Systemfehler der Formulare).

              was ist mit KiStT?
              Wurde die denn abgeführt? (natürlich nicht, das macht Degiro nämlich nicht)

              Trage ich (ohne DeGiro-Bescheinigung) die Dividende in Zeile 7 bei "korrigierte Beträge" ein,
              Vorsicht mit den Korrekturen, da passieren auch schnell Fehler. Wenn dann musst du es dort so eintragen wie es in korrekten Steuerbescheinigungen hätte stehen müssen (man trägt also nicht die Korrektur ein, sondern den korrigierten Betrag).

              Stefan
              Zuletzt geändert von reckoner; 22.03.2020, 07:32.
              Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

              Kommentar


                #22
                Und grundsätzlich ist es richtig das Degiro in diesem Fall nichts an der Steuer ändern sollte (vorausgesetzt es gab im Inland keine Aktiengewinne, siehe Zeile 11).
                Das ist auch im konkreten Einzelfall so. Ich habe den Fall unter Einbeziehung der per PN mitgeteilten Werte der inländischen Bank nachgestellt.
                Freundliche Grüße
                Charlie24

                Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                Kommentar


                  #23
                  Exakt so wie Du, Stefan, habe ich das jetzt auch:

                  Zeile 15: -1871
                  Zeile 16: 2855
                  Zeile 17: 1
                  Zeile 18: 4726

                  Spesen sind dabei - auch bei Dir - in Zeilen 15 und 18 drin (18=sind enthalten).

                  Korrigierte Beträge komplett entfernt.
                  KiSt wurde von DeGiro nicht abgeführt.

                  Ich glaube, jetzt müsste es passen.

                  Die Nachzahlung ergibt sich aus anderen Einkünften. Mich hat halt nur ihre Änderung allein aufgrund der Anlage KAP stutzig gemacht.

                  Kommentar


                    #24
                    Die Nachzahlung ergibt sich aus anderen Einkünften.
                    So sehe ich das auch!
                    Freundliche Grüße
                    Charlie24

                    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                    Kommentar


                      #25
                      Aktuell ergibt sich eine Nachzahlung (für alles) von rund 992 EUR.
                      Wenn ich jetzt mal die Verluste in Zeile 18 um 1.000 EUR erhöhe (von 4.726 auf 5.726), ändert sich die Nachzahlung auf rund 1.269 EUR.
                      Und genau das verstehe ich nicht. Die Verluste werden doch nur vorgetragen. Und wenn die sich erhöhen, wieso müsste ich dann mehr nachzahlen?

                      Kommentar


                        #26
                        Stop - Denkfehler von mir.
                        Wenn ich Zeile 18 erhöhe, muss ich natürlich Zeile 15 in gleicher Weise weiter mindern, und dann passt es wieder.

                        Kommentar


                          #27
                          Hallo,

                          Das ist auch im konkreten Einzelfall so.
                          Ich meinte auch den Einzelfall.
                          Mein "grundsätzlich" war da vielleicht etwas missverständlich, ich wollte mir damit eine Hintertür offen halten (weil, es gibt schon manchmal recht ungewöhnliche Dinge).

                          Stefan
                          Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

                          Kommentar


                            #28
                            Eines macht mich noch stutzig:
                            Aktuell wird eine Nachzahlung von knapp 1.000 EUR insgesamt berechnet; so weit - so gut.

                            Für die positiven Einkünfte in der Anlage KAP (aus Fonds) wurde bereits KESt abgeführt, die negativen (Aktien, bei DeGiro) werden vorgetragen. Demnach dürfte sich doch die Anlage KAP auf die Nachzahlung nicht auswirken.
                            Entferne ich jedoch testweise mal die Anlage KAP, erhöht sich die Nachzahlung auf rund 1.500 EUR.

                            Wie ist das zu erklären?

                            Kommentar


                              #29
                              Hat noch jemand eine Idee hierzu?

                              Kommentar


                                #30
                                Hallo,

                                ohne das jetzt nochmal alles nachzulesen, Erstattungen aus Kapitalerträgen - darum geht es ja bei den 500 Euro Differenz - kann es nur geben wenn:

                                1. die Günstigerprüfung (Zeile 4) beantragt wurde
                                2. die Freistellungsaufträge ungünstig verteilt waren (Bank A zu hoch, Bank B zu niedrig).
                                3. bei einer Bank nur Verluste erzielt wurden (bei Aktien müssen bei einer anderen Bank aber auch entsprechend Aktien im Gewinn dabei sein)
                                4. von der Steuerbescheinigung abgewichen wurde (Korrektur)

                                Mehr fällt mir nicht ein.

                                Stefan
                                Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X