Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

EÜR 2019 Zeile 125 und 126

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    EÜR 2019 Zeile 125 und 126

    Hallo,

    eine Frage zur EÜR 2019:
    Ich habe als "Kleinunternehmer" lediglich einige Einnahmen und Ausgaben. Diese habe ich auch im Formular EÜR eintragen können. Auch Kosten für Telekommunikation und Fahrtkosten habe ich ausgefüllt.
    Als Fehlermeldung kommt nun, dass ich Zeile 125 und 126 ausfüllen müssen. Was sind Einlagen und Entnahmen?

    Letztes Jahr musste ich die Fahrtkosten, die ich als Ausgaben angegeben habe, noch einmal als "Einlagen" vermerken. Ist das hier vielleicht mit der Zeile 126 gemeint? Wenn ja, was trage ich im Feld "Bezeichnung" ein?

    Vielen herzlichen Dank
    Pasta

    #2
    Als Fehlermeldung kommt nun, dass ich Zeile 125 und 126 ausfüllen müssen. Was sind Einlagen und Entnahmen?
    Einlagen sind Einzahlungen aus dem Privatvermögen oder auch die Verwendung privater Gegenstände für betriebliche Zwecke.

    Entnahmen sind u. a. Geldzahlungen vom Firmenkonto für private Zwecke, dazu gehören auch private Steuern wie z. B. die Einkommensteuer

    Schreib: Nutzungseinlage Privat-PKW
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

    Kommentar


      #3
      Danke Charlie24 D.h. ich kann Entnahmen leer lassen?
      Ich habe kein Firmenkonto. Es sind auch nur kleine Beträge, die ich als "Kleinunternehmer" "einnehme"...
      Danke.

      Kommentar


        #4
        D.h. ich kann Entnahmen leer lassen?
        Wenn du in der EÜR keine betrieblichen Schuldzinsen geltend machst, interessiert sich das Finanzamt nicht für deine Entnahmen.
        Freundliche Grüße
        Charlie24

        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

        Kommentar


          #5
          Danke Dir
          LG Pasta

          Kommentar


            #6
            Hi zusammen,

            Scheint ein Duplikat zu diesem Thread zu sein:
            https://forum.elster.de/anwenderforu...n-und-einlagen

            Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte.

            Wenn du in der EÜR keine betrieblichen Schuldzinsen geltend machst, interessiert sich das Finanzamt nicht für deine Entnahmen.
            Das wäre ja schön, aber ist es dann nicht ein Fehler, dass das Formular das nicht richtig erkennt? Ich muss leider beide Felder ausfüllen, sonst wird gemeckert. Und es reicht nicht nur einen Wert einzutragen, man muss auch eine Beschreibung dazu eingeben. Soll ich jetzt "Keine Einlagen", "Keine Entnahmen" und jeweils 0 Euro aufführen?

            Danke & VG

            Spechti

            Kommentar


              #7
              Wenn die Plausi bei beiden Feldern meckert, dann hast du zumindest Nutzungsentnahmen und Nutzungseinlagen getätigt. Eine Nutzungseinlage sind z. B.

              Fahrten mit deinem privaten PKW.
              Freundliche Grüße
              Charlie24

              Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

              Kommentar


                #8
                Hi Charlie24,

                Danke, das hilft mir weiter. Normalerweise würde ich mir erwarten, dass die Software dann bei der Überprüfung nicht nur das leere Feld "Entnahmen und Auslagen" anmeckert, sondern auch gleichzeitig das Feld mit dem es im Konflikt steht (so wie es das auch bei anderen Checks tut). Leider tut es das aber nicht. Fahrten mit meinem privaten PKW habe ich nicht getätigt. Zählt sowas wie ein anteiliges häusliches Arbeitszimmer oder Bewirtungskosten auch dazu?

                Danke & Viele Grüße

                Spechti

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe mir das EÜR-Formular für 2019 jetzt näher angesehen. Die Zeilen 125 und 126 sind bei Einzelunternehmern inzwischen Pflichtfelder.

                  Es muss deshalb immer ein Eintrag erfolgen, wobei zumeist auch Nullwerte akzeptiert werden.
                  Bei Nutzung des eigenen PKWs für

                  betriebliche Zwecke allerdings nicht, da muss bei den Einlagen mindestens der Wert aus Zeile 84 in der Zeile 126 stehen.
                  Freundliche Grüße
                  Charlie24

                  Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                  Kommentar


                    #10
                    Ich sitze gerade vor demselben Problem. Jetzt habe ich in beiden Zeilen jeweils "keine" und "0,00" eingetragen und es kamen keine Fehlermeldungen mehr. Eine erneute Plausibilitätsprüfung ergab: alles okay.

                    Gruß Siggi

                    Kommentar


                      #11
                      Ich hatte heute das gleiche Problem und bin auf eure Einträge hier gestoßen.
                      Die gleiche Steuererklärung für Kleinunternehmer mache ich nun seit 2014 und dieses Mal ist es das erste Mal, dass die Zeilen 125, 126 Pflichfelder sind. Auch ich habe irgendwann 0 Werte mit Bezeichnung "keine" eingetragen. Letztendlich habe ich es aber dann doch nicht abgeschickt, da ich zweifle, ob das korrekt ist. Genau genommen, wenn man doch Privat- und "Geschäftskonto" in Einem hat, sind doch Entnahmen auch die private Miete , Strom, Lebensmittel. All das, was vom Konto abgeht. Ziemlich übertrieben, das alles anzugeben. Oder überhaupt bei solch geringen Einnahmen zu erwarten, dass man ein Geschäftskonto hat... total umständlich..
                      Aber in der Eingabe Hilfe neben den Zeilen 125 und 126 steht: "....., sondern auch die Geldentnahmen und einlagen (zB privat veranlasste Geldabhebung vom betrieblichen Konto oder Auszahlungen aus der Kasse)...." klingt als müsse man alle 10 Euro Beträge die man mal zum Einkaufen über das ganze Jahr abgehoben hat angeben (was zwangsläufig passiert, wenn man Privat - und Geschäftskonto als Eins hat)...
                      Oder ich habe die Eingabehilfe und sämtliche Internetseiten, die ich seit 2 Stunden durchwälze falsch und überkompliziert interpretiert...
                      Noch nie war die Steuererklärung so zeitaufwändig wie dieses Jahr

                      Kommentar


                        #12
                        Oder ich habe die Eingabehilfe und sämtliche Internetseiten, die ich seit 2 Stunden durchwälze falsch und überkompliziert interpretiert...
                        Nein, das hast du nicht. Wenn dein Haupteinkommen aus Arbeitslohn besteht, hast du aber auch jede Menge Einlagen.
                        Freundliche Grüße
                        Charlie24

                        Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Nutella Beitrag anzeigen
                          Ich hatte heute das gleiche Problem und bin auf eure Einträge hier gestoßen.
                          Die gleiche Steuererklärung für Kleinunternehmer mache ich nun seit 2014 und dieses Mal ist es das erste Mal, dass die Zeilen 125, 126 Pflichfelder sind. Auch ich habe irgendwann 0 Werte mit Bezeichnung "keine" eingetragen. Letztendlich habe ich es aber dann doch nicht abgeschickt, da ich zweifle, ob das korrekt ist. Genau genommen, wenn man doch Privat- und "Geschäftskonto" in Einem hat, sind doch Entnahmen auch die private Miete , Strom, Lebensmittel. All das, was vom Konto abgeht. Ziemlich übertrieben, das alles anzugeben. Oder überhaupt bei solch geringen Einnahmen zu erwarten, dass man ein Geschäftskonto hat... total umständlich..
                          Aber in der Eingabe Hilfe neben den Zeilen 125 und 126 steht: "....., sondern auch die Geldentnahmen und einlagen (zB privat veranlasste Geldabhebung vom betrieblichen Konto oder Auszahlungen aus der Kasse)...." klingt als müsse man alle 10 Euro Beträge die man mal zum Einkaufen über das ganze Jahr abgehoben hat angeben (was zwangsläufig passiert, wenn man Privat - und Geschäftskonto als Eins hat)...
                          Oder ich habe die Eingabehilfe und sämtliche Internetseiten, die ich seit 2 Stunden durchwälze falsch und überkompliziert interpretiert...
                          Noch nie war die Steuererklärung so zeitaufwändig wie dieses Jahr
                          Hallöchen,
                          mir geht es gerade so wie Nutella, und ich bin mir immer noch unsicher was ich nun in Entnahme und Einlagen eintragen soll.
                          Ich lese mich hier mal noch weiter durch und hoffe, dass ich dann durchblicke....
                          Aber es kommen so viele verschiedene Antworten.
                          Von "0" eintragen bis hin zu Arbeitslohn....

                          Kommentar


                            #14
                            Also ich bin auch total verwirrt. Ich trage jetzt auch jeweils "keine" und "0" ein.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Nutella Beitrag anzeigen
                              Ich hatte heute das gleiche Problem und bin auf eure Einträge hier gestoßen.
                              Die gleiche Steuererklärung für Kleinunternehmer mache ich nun seit 2014 und dieses Mal ist es das erste Mal, dass die Zeilen 125, 126 Pflichfelder sind. Auch ich habe irgendwann 0 Werte mit Bezeichnung "keine" eingetragen. Letztendlich habe ich es aber dann doch nicht abgeschickt, da ich zweifle, ob das korrekt ist. Genau genommen, wenn man doch Privat- und "Geschäftskonto" in Einem hat, sind doch Entnahmen auch die private Miete , Strom, Lebensmittel. All das, was vom Konto abgeht. Ziemlich übertrieben, das alles anzugeben. Oder überhaupt bei solch geringen Einnahmen zu erwarten, dass man ein Geschäftskonto hat... total umständlich..
                              Aber in der Eingabe Hilfe neben den Zeilen 125 und 126 steht: "....., sondern auch die Geldentnahmen und einlagen (zB privat veranlasste Geldabhebung vom betrieblichen Konto oder Auszahlungen aus der Kasse)...." klingt als müsse man alle 10 Euro Beträge die man mal zum Einkaufen über das ganze Jahr abgehoben hat angeben (was zwangsläufig passiert, wenn man Privat - und Geschäftskonto als Eins hat)...
                              Oder ich habe die Eingabehilfe und sämtliche Internetseiten, die ich seit 2 Stunden durchwälze falsch und überkompliziert interpretiert...
                              Noch nie war die Steuererklärung so zeitaufwändig wie dieses Jahr
                              ich habe das gleiche Problem. Ich war total verwirrt, warum ich das machen muss und habe alle Buchungen vom OnlineBanking als Entnahme dorthin kopiert. Das war so aufwendig... und bei dem Einlagen hatte ich nicht verstanden, worum es geht. Jetzt habe ich alles was ich bei Zeile 125 einkopiert hatte gelöscht... ja, das war über 40 Minuten Arbeit...

                              Habe aber noch ein paar Fragen:
                              1. Wenn ich tatsächlich das private Auto für meine freiberufliche Tätigkeit benutzt habe, soll ich also doch bei Betriebsausgabe angeben und nochmal als "Einlagen" Zeile 126?

                              2. Wenn ich 2 Kontos habe, also ein Gemeinschaftskonto mit meinem Mann und ein anderes Konto, wie soll ich dann in die "Entnahme Zeile 125" eintragen? Und dort passiert eigentlich alles rund um den wöchentlichen Einkauf für die ganze Familie usw.

                              3. Und die Arbeitslöhne, die ich aus dem normalen Arbeitsverhältnis neben der Kleinunternehmer-Tätigkeit erhalte, geht eigentlich auf das Gemeinschaftskonto, von dort geht auch die Einkommensteuer aus den Löhnen ab.

                              4. Für die Zeiten, wo ich freiwillig bei der gesetzlichen Krankenkasse eingezahlt habe, zählen die Beiträge für die Krankenkasse auch als "Betriebsausgabe" unter "Ausgabe für eigenes Personal"? Oder wo kann ich diese überhaupt bei EÜR eintragen?

                              Letztes Jahr war ich das erste Mal als Freiberufler unterwegs und hatte geringe Einnahmen, also natürlich unter 17.500,00€. Dachte das wäre nicht so schlimm gewesen wegen der Steuernachzahlung. Aber scheinbar ist es jetzt doch unvermeidbar... Ich weiß nicht ob ich jetzt einen Steuerberater aufsuchen soll... bin total überfordert. :´(

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X