Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Vortrag der Werbungskosten

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.03.2015
    Beiträge
    1

    Standard Vortrag der Werbungskosten

    Hallo,

    bin gerade an einer Aufgabe und würde gerne folgendes wissen.

    Ein Azubi verdient im Jahr 2014 9.150,00 EUR brutto. Zahlt natürlich keine LSt. Der Azubi hat Fahrtkosten in Höhe von 3.105,00 EUR abzgl. 624,00 EUR, die pauschal vom AG erstattet werden. Weitere Werbungskosten gibt es jetzt nicht.

    Meine Frage dazu: Kann man die Werbungskosten in das Jahr 2015 vortragen? Die Werbungskosten werden ja vom 9.150,00 EUR abgezogen. Wird der Freibetrag i.H.v. 8.354,00 EUR dann noch vorher abgezogen?

    Variante 1:
    Bruttolohn 9.150,00 EUR
    - WK 2.481,00 EUR
    = Eink. §19 6.669,00 EUR


    oder


    Variante 2:
    Bruttolohn 9.150,00 EUR
    - Freibetrag 8.354,00 EUR
    - WK 2.841,00 EUR
    = Verlust 2.045,00 EUR

    Welche Variante ist richtig?

    Bei der zweiten Variante, wenn diese richtig sein sollte kann man die WK vortragen, richtig?

    Danke für eure Hilfe.

    Lg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    "feucht"-Gebiet Nord-Osten
    Beiträge
    6.013

    Standard AW: Vortrag der Werbungskosten

    Es gibt ein GdE und ein zvE.
    Nur ein negativer GdE kann zum Verlust und damit zum Vor/Rücktrag führen.
    Einen Freibetrag von 8xxx kenne ich nicht.

    Denke noch einmal über Deine Aufgabe nach! Ein Elster-Problem hast Du ja nicht!
    Geändert von stiller (12.03.2015 um 19:48 Uhr)
    Gruss (S)stiller
    STEUERBESCHEIDE SIND NIE EIN MAILANHANG, VIRENGEFAHR!
    Bitte Fragen in das etwa zutreffende Unterforum stellen.
    ELSTER ELektronische STeuer ERklärung.
    Bitte prüfen Sie Ihre Software ständig auf Updates.
    Mein Elster (MEL) wird ab VZ 2020 das non plus ultra sein!
    Das BZST unterstützt auch das Elsterzertifikat, hat aber eigene Bereiche.
    Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer. (Dan Rather)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    15.260

    Standard AW: Vortrag der Werbungskosten

    Er meint wohl, der Grundfreibetrag sei so etwas wie abzugsfähig. Es wäre natürlich verlockend, einen Teil der Werbungskosten in ein Jahr zu verschieben, in dem sie sich steuerlich dann voll auswirken.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.02.2010
    Ort
    S-H
    Beiträge
    752

    Standard AW: Vortrag der Werbungskosten

    hmmmmmmm*er*?
    Grüsse
    Kontierung

    in diesem Forum (einschl. der Unterforen) gibt es Hilfestellungen zur Anwendung Elster, Anfragen mit steuerlichen Hilfestellungen sind nicht gestattet, dieses erfolgt durch den/die Steuerberaterin Ihres Vertrauens und/oder für Arbeitnehmer/Rentner/Pensionäre ein Lohnsteuerhilfeverein bei bestehender Mitgliedschaft

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2012
    Beiträge
    2.275

    Standard AW: Vortrag der Werbungskosten

    ......der Azubi.
    Gruß, Basteltyp

    ***Rückmeldung kann auch anderen Benutzern helfen***
    ***Datensicherung schont Nerven und sichert die Freizeit***

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.12.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.265

    Standard AW: Vortrag der Werbungskosten

    Hallo,

    >>>Welche Variante ist richtig?

    1


    >>>Einen Freibetrag von 8xxx kenne ich nicht.

    Noch nie was vom Grundfreibetrag gehört? :-) :-) :-)
    Imho war das nicht einmal unglücklich formuliert.

    Und genau wegen dem Grundfreibetrag hat der Azubi beispielsweise keine Lohnsteuer bezahlt.

    Stefan

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    "feucht"-Gebiet Nord-Osten
    Beiträge
    6.013

    Standard AW: Vortrag der Werbungskosten

    Zitat Zitat von reckoner Beitrag anzeigen
    Hallo,

    >>>Welche Variante ist richtig?

    1


    >>>Einen Freibetrag von 8xxx kenne ich nicht.

    Noch nie was vom Grundfreibetrag gehört? :-) :-) :-)
    Imho war das nicht einmal unglücklich formuliert.

    Und genau wegen dem Grundfreibetrag hat der Azubi beispielsweise keine Lohnsteuer bezahlt.

    Stefan
    Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Stefan!
    w.z.b.w.
    ; ohne - ) =
    Geändert von stiller (13.03.2015 um 14:29 Uhr)
    Gruss (S)stiller
    STEUERBESCHEIDE SIND NIE EIN MAILANHANG, VIRENGEFAHR!
    Bitte Fragen in das etwa zutreffende Unterforum stellen.
    ELSTER ELektronische STeuer ERklärung.
    Bitte prüfen Sie Ihre Software ständig auf Updates.
    Mein Elster (MEL) wird ab VZ 2020 das non plus ultra sein!
    Das BZST unterstützt auch das Elsterzertifikat, hat aber eigene Bereiche.
    Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer. (Dan Rather)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •