Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Pflegepauschbetrag - was ist wirklich als Nachweis erforderlich ?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    13

    Standard Pflegepauschbetrag - was ist wirklich als Nachweis erforderlich ?

    Hallo.

    Wer viel googelt, findet auch viel. Leider oft auch zu viel, wie zum Thema Pflegepauschbetrag. Ich will die Treffer gar nicht alle aufzählen, nur das wichtigste gegenüberstellen. Meine Mutter hat zwar den Pflegegrad 4, aber nicht das Merkzeichen H, sondern lediglich G im Behindertenausweis stehen. Nun stand auf einigen Webseiten das kleine aber feine Wort ODER und das auch noch dick gedruckt. Damit bin ich erst einmal abgegangen und war schon froh, den Pauschbetrag eingeben zu können.

    Doch ich musste ja unbedingt noch weitere Seiten öffnen. Auf einer stand dann, dass das FA den Pauschbetrag nur dann genehmigt, wenn man den Nachweis des Pflegegrades UND eine Kopie des Behindertenausweises beifügt. Bedeutet das letztendlich, dass aus dem ODER ein UND wird, also beide Gegebenheiten vorliegen müssen, um den Pauschbetrag von 924 € genehmigt zu bekommen?

    Gruß, Jürgen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    5.314

    Standard AW: Pflegepauschbetrag - was ist wirklich als Nachweis erforderlich ?

    Zitat Zitat von Jürgen33 Beitrag anzeigen
    Hallo.

    Wer viel googelt, findet auch viel. Leider oft auch zu viel, wie zum Thema Pflegepauschbetrag. Ich will die Treffer gar nicht alle aufzählen, nur das wichtigste gegenüberstellen. Meine Mutter hat zwar den Pflegegrad 4, aber nicht das Merkzeichen H, sondern lediglich G im Behindertenausweis stehen. Nun stand auf einigen Webseiten das kleine aber feine Wort ODER und das auch noch dick gedruckt. Damit bin ich erst einmal abgegangen und war schon froh, den Pauschbetrag eingeben zu können.

    Doch ich musste ja unbedingt noch weitere Seiten öffnen. Auf einer stand dann, dass das FA den Pauschbetrag nur dann genehmigt, wenn man den Nachweis des Pflegegrades UND eine Kopie des Behindertenausweises beifügt. Bedeutet das letztendlich, dass aus dem ODER ein UND wird, also beide Gegebenheiten vorliegen müssen, um den Pauschbetrag von 924 € genehmigt zu bekommen?

    Gruß, Jürgen
    Hallo,

    Aus persönlicher Erfahrung:
    Ich habe den Pflegegrad vorgelegt und der Pauschbetrag wurde anerkannt.
    Es steht auch in der Eingabehilfe -oder-

    Gruß FIGUL

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.07.2019
    Beiträge
    13

    Standard AW: Pflegepauschbetrag - was ist wirklich als Nachweis erforderlich ?

    Hallo.

    Danke für die fixe Antwort. Ich werd`s dann auch mal so machen. Ob der Finanzbeamte den Behindertenausweis auch noch sehen möchte, wird man sehen.

    Gruß

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.03.2014
    Beiträge
    16.242

    Standard AW: Pflegepauschbetrag - was ist wirklich als Nachweis erforderlich ?

    Zitat Zitat von Jürgen33 Beitrag anzeigen
    Hallo.

    Danke für die fixe Antwort. Ich werd`s dann auch mal so machen. Ob der Finanzbeamte den Behindertenausweis auch noch sehen möchte, wird man sehen.

    Gruß
    Die amtliche Anleitung hierzu ist doch eindeutig:

    Weisen Sie bitte die Pflegebedürftigkeit durch einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen "H" oder durch einen Bescheid über die Einstufung als Schwerstpflegebedürftiger (Pflegegrad 4 oder 5) nach.
    Freundliche Grüße
    Charlie24

    Wichtig: Fast jeder Steuerpflichtige hat Vorsorgeaufwendungen (z.B. Beiträge zur Krankenversicherung) und muss deshalb seiner Einkommensteuererklärung die Anlage Vorsorgeaufwand hinzufügen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •